R93 Mündungsgewinde schneiden

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
3.957
Ok, wusste ich nicht, dass Blaser da nix mehr von aussen annimmt. Aber dennoch, es gibt Verschlussabstandslehren, die einem vorher Aufschluss geben sollten. Man könnte evtl auch eine abgeschossene Hülse messen ...
 

mjk

Registriert
16 Mai 2014
Beiträge
55
Ich vermute mal bevor ich mir da ein Gewinde schneiden lasse kann ich mir auch gleich ne R8 kaufen?
Oder wie ist das preislich angesiedelt bei Blaser?
Das kann ich leider nicht sagen. Als ich am R93 das Gewinde schneiden ließ, musste die Waffe wegen falschem Verschlussabstand zu Blaser zum Nacharbeiten. War aber kein Problem da der Büxner dort eh ums Eck war. Hat mich damals nix gekostet. Musste ein paar Tage länger auf den Lauf warten. War ärgerlich, da ich mit einer Jagdgruppe ein paar Tage zum Nachsuchen nach Kroatien fahren durfte.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.671
Ein Erbstück würde ich so lassen wie es ist. Allein schon um es so zu haben wie es der Verstorbene selber geführt hat.

Bei einer R93 und den genannten scheinbar immer mal möglichen Probleme mit dem Neubeschuss erst recht.
Es ist doch viel einfacher mit etwas Geduld den Gebrauchtmarkt zu beobachten und sich einen zweiten Lauf zu holen bei dem der Beschuss geklappt hat.
 

sx4

Registriert
17 Okt 2020
Beiträge
19
Ist kein Erbstück in dem Sinne, die Person ist am Leben, jedoch nicht mehr in der Lage zur Jagd zu gehen.
Nach einem 3006 Lauf mit Gewinde Ausschau halten wäre auch eine gute Option.
Was ich mich allerdings Frage: Es gibt ja einen Grund warum der VA passen sollte.
Ich hätte ungerne eine hochexplosive Überraschung, welche die R93 ja sowieso gerne bietet.
Das Problem werde ich durch einen neuen Lauf dich auch nicht los oder?
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.671
Mit der Frage hast möglicherweise in ein Wespennest gestochen. :ROFLMAO:

Nein, das Grundproblem bleibt.
Beim R93 spreizen sich die Lamellen vom Verschluss auf. Daraus resultiert, dass sie gewissermaßen "frei" sind.
So lange die Patronenhülse macht was sie soll: Nach hinten hin abdichten. So lang ist alles in Butter.
Tritt ein Riss in der Hülse auf oder es kommt zu einem Zündhütchen-Durchbläser gelangt Gas und Druck auch nach hinten. Da die Lamellen vom Verschluss davon nach innen gedrückt werden können, KANN (nicht: muss) es sein, dass die Verriegelung dadurch aufgehoben wird.

Beim R8 wurde das abgeändert. Da fährt beim Schließen unter die gespreizten Lamellen die sog. "Stützhülse". Damit ist ein ungewolltes Einklappen der Lamellen mechanisch verhindert.
Eine Umrüstung eines R93-Verschlusses ist nicht möglich.

Wie weit man sich sicher fühlt ist bestimmt auch eine persönliche Sache. Die große Masse führt(e) ihre R93 ohne Probleme. Man ist aber sicher nicht gern der, bei dem es mal nicht klappt.
Ich hab in vielen Jahren nur 1x eine gerissene Patronenhülse gehabt. Da aber dann in einem Drilling. Und die Hülse war auch aus dem Nachlass eines Wiederladers, ich kann also nicht sagen was mit der vor mir schon gemacht wurde.
 

sx4

Registriert
17 Okt 2020
Beiträge
19
Ich merke das schon...
Stell in Foren Fragen zu einem Problem, dann kommen sie dir mit drei neuen.
Das "alte" Problem, bei dem Bauteil XY aus Plastik war sollte es ja nicht mehr geben.
Und selbst wenn, ich nutze keine Wiedergeladene Munition und habe auch nicht vor dies zu tun.
Ich gehe mit dem Stock zum BüMa, der sagt mir was ich tun kann und was ich lassen sollte, dann überlege ich mir das ganze nochmal.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.671
Das genannte Problem - Lamellen "frei" in der Luft bei verriegeltem Verschluss - ist ein grundsätzliches bei der Konstruktion.
Gelöst erst mit der Ablösung durch den R8 mit der Stützhülse.

Was an Fehlern bei einer Hülse oder einem Zündhütchen auftreten kann, das kann bei Fabrikmunition auch vorkommen.:rolleyes:
(Zu oft) Wiedergeladene Hülsen reißen öfter im Bereich des Hülsenmunds. Neue Hülsen - was auch der Wiederlader dann natürlich haben kann, aber eben auch bei Fabrikmun sein kann - die reißen eher weiter hinten, zum Hülsenboden hin.
Nichts davon passiert "jeden Tag".

Ich würd die Büchs so lassen wie sie ist. (Und in Ehren halten!)
Die gesparten Taler der unterlassen Umbaumaßnahmen in die Sparbüchse - und wenn sie mal voll ist kann man sich eine andere Waffe zusätzlich in den Schrank stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
953
Ich würde ein Gewinde schneiden lassen und darauf dann ein abnehmbares Korn montieren lassen. Sollte keine Quantenphysik sein... ansonsten nimmt man irgendwann nur noch die Plempe mit Schalldämpfer mit raus und der Püster bleibt nur noch im Schrank.
 
Registriert
25 Okt 2006
Beiträge
942
Die R93 sind leider regelmäßig nach Gewinde schneiden durch den Beschuss gefallen. Mussten dann zu Blaser. Verschlußanpassung wurde auf Kulanz von Blaser übernommen. Wie ich gehört habe übernimmt das Blaser ab sofort nicht mehr. Gewinde schneiden mit anschließendem Beschuß nur noch bei Blaser möglich, sinnvoll.

Ich rate Dir davon ab das bei dem Büchsenmacher deines Vertrauens machen zu lassen. Außer Du hast geklärt was passiert, wenn die Knarre durch den Beschuß fällt. War bei mir der Fall. Blaser hat sein Teilegaler für den R93 abverlangt. Deshalb gab es eine Zeitlang auf egun Läufe in allen möglichen Kalibern bei den diversen Händlern.
Wie schon von einigen Vorrednern geraten - Kauf Dir einen gebrauchten Lauf mit Mündungsgewinde.
Genau deswegen blieb die R93 so wie sie war und hat im Tausch gegen die R8 den Hof verlassen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mjk
Registriert
25 Okt 2006
Beiträge
942
hier mal mein Faden zum Thema Verschluuabstand:
 

sx4

Registriert
17 Okt 2020
Beiträge
19
Vom Hof kommt mir die definitiv nicht.
Den Faden habe ich schon gesehen, trotzdem danke.
 

mjk

Registriert
16 Mai 2014
Beiträge
55
Genau deswegen blieb die R93 so wie sie war und hat im Tausch gegen die R8 den Hof verlassen...
Habe das ähnlich wie Sauer200-Fan gehandhabt. Allerdings hatte ich ja dann Gewinde auf einem meiner Läufe. Da praktisch kein Success Schaft für R93 zu bekommen war. Ging die über 20 Jahre erfolgreich geführte Und auf fast 1000 Nachsuchen erprobte R93 vom Hof.
Jetzt ist ein R8 in 8,5x55 meine Wald und Wiesen bzw. Nachsuchenwaffe. Logischerweise mit Gewinde ab Werk.
 
Registriert
19 Apr 2012
Beiträge
1.673
Habe das ähnlich wie Sauer200-Fan gehandhabt. Allerdings hatte ich ja dann Gewinde auf einem meiner Läufe. Da praktisch kein Success Schaft für R93 zu bekommen war. Ging die über 20 Jahre erfolgreich geführte Und auf fast 1000 Nachsuchen erprobte R93 vom Hof.
Jetzt ist ein R8 in 8,5x55 meine Wald und Wiesen bzw. Nachsuchenwaffe. Logischerweise mit Gewinde ab Werk.
Ob das Kaliber 8,5x55 wirklich die Lösung für wald und Wiese ist kann ich nicht beurteilen.
Wenn ich die Preise sehe für ein Päckchen dieser Munition und ich mache im Jahr nur 100 Schuss damit dann habe ich für die billigste R8 in 6 Jahren 6000 Euro ausgegeben.

Aber der Junge Man ist sicherlich nicht der erste Student der jammert und trotzdem seine erste R8 mit einem China v4 zeiss glass für unter 5000 euro im Herbst zur DJ mitbringt.

Ps ich habe sehr großen Respekt für alle Mitjäger die täglich hart arbeiten und sich auf eine r8 als Jagdliches Arbeitsgerät verlassen können.
 

mjk

Registriert
16 Mai 2014
Beiträge
55
Da gebe ich Dir völlig recht. Das war jetzt sicher keine Empfehlung von mir an den Faden Beginner. Da rate ich zu einem gebrauchten Lauf mit Gewinde.
Da ich meine Munition selber herstelle kostet mich die Patrone bleifrei keine 2 €, Arbeitszeit nicht gerechnet.
Aber das ist jetzt Off Topic - dafür gibt es den entsprechenden Faden.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
9
Zurzeit aktive Gäste
113
Besucher gesamt
122
Oben