[Niedersachsen] Radfahrer eingestaubt

Anzeige
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
1.922
Gefällt mir
2.689
#46
Er hat mit Recht Bedenken......es ist nicht schön von rücksichtslosen Zeitgenossen (ich darf alles) eingesaut/ gestaubt zu werden......wenigstens plagt das Gewissen (weniger aus Rücksicht , denn aus Angst vor Strafe) ......man fährt grundsätzlich angepasst (vernünftig) .....aber es ist ja oft zu sehen, sobald Mann/Frau im Karren sitzt wird das Gehirn ausgeschaltet, ob im Revier oder vor der Kita.......es zählt nur " Ich,ich,ich"
....Schade eigentlich......
Grüße +WMH Olli
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
22.396
Gefällt mir
5.690
#47
Tja, unabhängig von eingestaubten Spaziergängern und Radfahrern ist es bei "Schotterwegen" nun mal so, dass man die mit schnellem Fahren sehr effizient kaputt bekommt, weil das, was da ausstaubt, das Bindemittel für den Schotter ist und man irgendwann statt einer glatten Decke groben Splitt hat, über den man fährt. Dann muss - theoretisch - der Weg saniert werden. Oder er bleibt halt kaputt ... :whistle:
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
1.922
Gefällt mir
2.689
#48
Tja, unabhängig von eingestaubten Spaziergängern und Radfahrern ist es bei "Schotterwegen" nun mal so, dass man die mit schnellem Fahren sehr effizient kaputt bekommt, weil das, was da ausstaubt, das Bindemittel für den Schotter ist und man irgendwann statt einer glatten Decke groben Splitt hat, über den man fährt. Dann muss - theoretisch - der Weg saniert werden. Oder er bleibt halt kaputt ... :whistle:
Sgn 0 ......im Vorsieb......ganz deiner Meinung......! Grüße +WMH Olli
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
8.674
Gefällt mir
7.591
#50
60 km/h auf Schotterwegen kann auch ungeahnte Richtungsänderungen zur Folge haben. Sollte man schon aus Liebe zu seinem Fahrzeug besser unterlassen.
 
Gefällt mir: cast
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.982
Gefällt mir
2.383
#52
Ihr habt doch den Schuss nicht gehört...

Ein Schotterweg ist keine ausgebaute Straße. Da gilt die StVO nicht.
Steht da eingangs ein Schild mit Land- und fortwirtschaftl. Verkehr frei, handelt es sich um einen öffentlichen Feldweg. Fehlt es, ist es ein nicht öffentlicher Feldweg.

Wie auch immer geartete Feldwege sind nicht dazu bestimmt, dass sich da Mountainbiker und Spaziergänger wohlfühlen, sondern sie sichern die Erreichbarkeit von Feld und Wald mit entsprechenden Fahrzeugen. Alle anderen sind geduldet (teilweise zwangsgeduldet, aber geduldet). Bezahlt hat diese Wege nämlich nicht Stadt oder Land, sondern sie wurden im Ursprung von den Nutzern selbst angelegt und finanziert.

Unter Umständen kam es später zu einer Übernahme (öffentlicher Feldweg). Welche das sind, sieht man unabhängig vom Schild auch im Winter gut. Die anderen werden nämlich nicht von den städtischen Betrieben gebahnt.

Wenn mir also die Jagdgenossenschaft als Eigentümer ein Nutzungsrecht dieser Wege verbrieft, dann nutze ich die.
Ich nehme dabei weitestgehend Rücksicht und fahr auch im Revier eigentlich nicht mehr als 50, aber wenn da einer halt mal ausweichen muss oder Staub schluckt, dann ist das halt so.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.020
Gefällt mir
5.967
#53
Ihr habt doch den Schuss nicht gehört...

Ein Schotterweg ist keine ausgebaute Straße. Da gilt die StVO nicht.
:ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:

Was Du vermutlich "meinst" heißt: "Gewidmet".
Und das hat NICHTS mit irgendeiner Form von öffentlich bzw. nur eingeschränkt öffentlich zu tun!
Jeder Supermarktparkplatz ist ebenfalls nicht gewidmet, um nur mal ein klassisches Beispiel zu nennen.
Und jede Autobahn ist auch nur eingeschränkt "öffentlich", trotz ihrer Widmung. Da darf nicht jeder rauf, wie auch auf den Forstweg mit Schild nicht jeder darf.

"Tatsächlich öffentlich" heißt das Zauberwort - und das gilt auch für Feld- und Forstwege, selbst wenn sie nicht gewidmet wären. Natürlich gilt da die StVO.
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.402
Gefällt mir
3.312
#54
Hi
Heute fuhr ich durch den Wald und fuhr dann vom Waldweg auf einen Schotterweg.
Als ich auf den Schotterweg kam beschleunigte ich das Auto.
Hinter mir war ein Radfahrer den ich erst zu spät gesehen habe.
Er bekam viel Staub ab...
Kann das rechtliche Folgen haben?
LG
anhalten sich entschuldigen und die Übernahme der Reinigungskosten anbieten.
Ansonsten könnte im schlimmsten Fall Post vom Anwalt kommen wegen Schadenersatz.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
2.654
Gefällt mir
2.186
#57
Ansonsten könnte im schlimmsten Fall Post vom Anwalt kommen wegen Schadenersatz.
Für was ???? Staub ?.... man o man, wo soll das noch hinführen. Selbstverständlich fährt man ,,gesittet" im Revier und wenn es durch Trockenheit staubt und man hat Spaziergänger/Radfahrer vor sich dann muss man langsamer fahren. Aber Staub wird immer aufgewirbelt, seit dem man fährt wie ne Schnecke. Aber nehmen die MB's auch Rücksicht wenn sie durch's Revier ,,brettern"??? zu unmöglichsten Zeiten???
MfG.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben