Rare Doppelflinte Westley & Richards

Mitglied seit
3 Dez 2008
Beiträge
3.161
Gefällt mir
0
#61
Ulli Zedd hat gesagt.:
@ CP: Mit meinem posting stellte ich die Frage, ob eine Wettkampfflinte jagdlich das gleiche Vergnügen bereitet wie eine Jagdflinte. Es geht jagdlich sicher ohne Best gun - anderes zu behaupten wäre vermessen. Natürlich bauen auch andere Nationen hervorragende Flinten - keine Frage.

Die Frage bzgl der Haltbarkeit war auf den Ursprungsthread bezogen. Hier wurde eine Waffe diskutiert, die nicht wenig Kosmetik erhalten hat um wieder einen gewissen Wert zu suggerieren. Wenn diese Flinte einen Käufer findet der vielleicht nicht einmal eine Neuschäftung braucht, wird er daran Freude haben? Oder sind aufgrund des Alters Probleme z. B. wegen Materialermüdung zu erwarten?

Den wirtschaftlichen Aspekt ignorierend halte ich es für einen schönen Gedanken, ein handwerkliches Meisterstück mit "Geschichte" wieder zum Leben zu erwecken.
Ich fände es schade, ein solches Stück auf den Müll zu werfen, nur weil Läufe und Schaft ins Nirvana eingegangen sind. Der Preis einer Sache stellt für mich nicht unbedingt den Wert dar. Liege ich damit falsch?
Das ist genau die Frage. Wie Iltis bemerkte, hat die Waffe viel Kosmetik erfahren, was ich erst durch Iltis Post wahrgenommen habe. Ich habe mir meine Recherche einfacher gemacht und bei W&R angerufen. Der Verkäufer mit dem ich sprach und dem ich den Link zu der Anzeige geschickt hatte, erklärte mir, daß die Waffe wohl in den 70ern oder 80ern des letzten Jahrhunderts überholt worden ist, wie es in der Zeit häufig üblich war mit alten Flinten aus der Zeit. Unser Gespräch endete mit seiner Bemerkung, daß der Preis für die Flinte angemessen ist, was im Umkehrschluß, wohlwissend was eine neue W&R kostet, für mich hieß "taugt nicht", somit wäre ich als potentieller Interessent (bin ich nicht) abgesprungen.

Der persönliche Wert ist subjektiv. In den Müll werfen sicher nicht, aber was bleibt in diesem Fall ohne Läufe und Schaft?

Ich bin auch keine Flintemann, aber dieser Thread macht Spaß. Danke an Iltis & Lurcher. Ich habe hier definitv etwas gelernt.
 
A

anonym

Guest
#62
Ulli Zedd hat gesagt.:
Der Preis einer Sache stellt für mich nicht unbedingt den Wert dar.
Absolut richtig.! :27:

Und solange diese Prämisse gilt, kann auch unaufgeregt über diese Waffen palavert werden.
Störend empfende ich die fast schon religöse Hinwendung an die "gralsgleiche" englische Flinte.

Geschichte einer Waffe,"ihr Lebenslauf durch Jahre und vielleicht Kontinente,erzählen auch Army und Navy guns,so manche Parker,Winchester,Suhler DF oder auch so einige jagdliche Mauser gewehre.
Dagegen sind die Geschichten aus 1000 und einem Landschlößchen eigentlich langweilig wie dünne Gurkenscheiben.

Was dem einen ein Drink mit seinem Prinz Pepi ist,ist für den nächsten eine alte Shillingmünze die Margarete Trappe beschoß.Ist eben alles sehr individuell und deshalb so angenehm bunt.

So bunt wie die Frage ,ob man "jagdliches Vergnügen" mit einer solchen Waffe haben oder steigern kann.
Jagdliches Vergügen ist bei mir nicht an die Waffe gebunden.
Eine ungeeignete ,defekte Waffe verdirbt einem mal eine Jagd ,aber das jagdliche Vergnügen,mein lieber, hängt weder von english best ,noch tweed ,noch von der Gegenwart Prinz Pepis ab.
Dieses Vergnügen ist unverkäuflich,unbezahlbar nicht zu beschreiben und schon gar nicht von materiellen Dingen abhängig.

Leider aber gibts zuviele,die meinen, mit speziellem Gerät,sei es englisch verbrämtes Protzgerümpel oder das neueste aus der Marketingabteilung stilvoll fotografierte HighTech-Industriegelumpe, das Jagderlebnis steigern zu können.
Diesen Leuten würde ich den Dealer ihres Vertrauens und Lord Koks empfehlen...da ist der Weg zwischen dummer Handlung und Hirn am kürzesten ,man muß nicht draußen rumrennen und die Selbstüberschätzung kommt sofort, ohne das man auf die Alterssenilität warten muß..

Jagdvergnügen braucht man nicht zu suchen...das hat man, oder eben nicht....

C.P
 
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
1.796
Gefällt mir
26
#63
@ Mauser: Wieso kommst Du auf "taugt nicht", wenn der Hersteller aussagt, daß der Preis angemessen ist?

Zur Frage: Was wird aus der Waffe ohne Läufe und ohne Schaft?

Neue Läufe dran, neuer Schaft beides vom Fachmann. Damit hast Du eine funktionstüchtige Best Gun nach Deinen Maßen zu einem Bruchteil des Neupreises. Hätte ich die finanziellen Recourcen, würde ich diese Handhabung einer Neuwaffe vorziehen. Aber ich mag eben Flinten mit Geschichte... und weil ich das in der Theorie durchspiele, kann ich mir solche Spinnereien leisten :)
 
A

anonym

Guest
#65
mauser_66 hat gesagt.:
Ich habe mir meine Recherche einfacher gemacht und bei W&R angerufen. Der Verkäufer mit dem ich sprach und dem ich den Link zu der Anzeige geschickt hatte, erklärte mir, daß die Waffe wohl in den 70ern oder 80ern des letzten Jahrhunderts überholt worden ist, wie es in der Zeit häufig üblich war mit alten Flinten aus der Zeit. Unser Gespräch endete mit seiner Bemerkung, daß der Preis für die Flinte angemessen ist, was im Umkehrschluß, wohlwissend was eine neue W&R kostet, für mich hieß "taugt nicht".

@mauser_66

Dickes Kompliment , besser und klarer kann man es nicht ausdrücken
 
Mitglied seit
12 Jan 2010
Beiträge
102
Gefällt mir
0
#66
Mauser 66 meint damit, dass eine NEUE W&R Droplock bei +/- 30K GBP beginnt, das Alter eine Flinte nicht zwangsläufig im Preis fallen lässt, und der laut Verkäufer angemessene Preis von derzeit 3K Euro bzw. die Differenz deutliche Rückschlüsse auf den Zeitwert zulässt, so korrekt?! :23:
 
Mitglied seit
3 Dez 2008
Beiträge
3.161
Gefällt mir
0
#67
Langschlaefer hat gesagt.:
Mauser 66 meint damit, dass eine NEUE W&R Droplock bei +/- 30K GBP beginnt, das Alter eine Flinte nicht zwangsläufig im Preis fallen lässt, und der laut Verkäufer angemessene Preis von derzeit 3K Euro bzw. die Differenz deutliche Rückschlüsse auf den Zeitwert zulässt, so korrekt?! :23:

Ja, absolut, und sein Naserümpfen konnte ich hören.
 
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
1.796
Gefällt mir
26
#68
:28:
mauser_66 hat gesagt.:
Langschlaefer hat gesagt.:
Mauser 66 meint damit, dass eine NEUE W&R Droplock bei +/- 30K GBP beginnt, das Alter eine Flinte nicht zwangsläufig im Preis fallen lässt, und der laut Verkäufer angemessene Preis von derzeit 3K Euro bzw. die Differenz deutliche Rückschlüsse auf den Zeitwert zulässt, so korrekt?! :23:

Ja, absolut, und sein Naserümpfen konnte ich hören.
Naja, die Reaktion war aber auch keine Überraschung.
 
Mitglied seit
3 Dez 2008
Beiträge
3.161
Gefällt mir
0
#69
Ulli Zedd hat gesagt.:
:28: [quote="mauser_66":pdc6mhe4]
Langschlaefer hat gesagt.:
Mauser 66 meint damit, dass eine NEUE W&R Droplock bei +/- 30K GBP beginnt, das Alter eine Flinte nicht zwangsläufig im Preis fallen lässt, und der laut Verkäufer angemessene Preis von derzeit 3K Euro bzw. die Differenz deutliche Rückschlüsse auf den Zeitwert zulässt, so korrekt?! :23:

Ja, absolut, und sein Naserümpfen konnte ich hören.
Naja, die Reaktion war aber auch keine Überraschung.[/quote:pdc6mhe4]

Sicherlich nicht, aber es war ein sehr interessantes Gespräch. Obwohl er sich im klaren war, daß ich mir wohl kein Original leisten kann, hat er sich die zeit genommen, meine Fragen zu beantworten.

Andererseits hätte es ja auch Trauer sein können, wieweit ein Produkt ihres Hauses "verkommen"* kann.

*mir fällt kein anderes Wort ein.
 
Mitglied seit
21 Okt 2007
Beiträge
77
Gefällt mir
2
#70
Ich habe einen Freund,der bei Westley Richards gearbeitet hat.Der Einabzug hat 25 Einzelteile und ist eine amerikanische Erfindung von einem Mr.Lard,die über die Jahre verbessert wurde.Der Abzug arbeitet durch den Rückstoss.Das Sleeven sollte kein Hinedrungsgrund sein,die Waffe zu kaufen.Wenn diese Abeit in London mit samt Beschuss ausgeführt wurde,müsste neben dem Arm mit dem Scimitar noch ein Stempel LP über einem Strich und unter diesem die Jahreszahl z.B. 63 vorhanden sein.Sollte im Baskül ein Riss sein,und es sieht fast so aus,dann wäre das gravierend.Das blind kaufen auf Auktionen ist immer riskant.Der Rat ist schon unbedingt richtig,nicht unbesehen zu kaufen.Im übrigen sind gute engl.Flinten immer seltener im Angebot,der Markt ist leer gekauft.Mehrfach reparierte und gesleevte Exemplare sind somit immer häufiger anzutreffen.Vieles was in den 70igern und 80igern in den Schrott ging,wird heute aufgearbeitet.
Lurcher
Auch wenn das Posting ewig alt ist - der Abzug arbeitet NICHT durch den Rückstoss, sondern mechanisch. Ich besitze solch eine WR in 12/65. Er ist absolut zuverlässig und er ist unten durch einen kleinen Schieber umschaltbar in der Laufreihenfolge.
 
Mitglied seit
11 Nov 2008
Beiträge
794
Gefällt mir
155
#72
Wir brauchen einen Faden "Brigitte Bardot Flinten"=schoene Rundungen und mindestens 60 Jahre alt. :p
 
Mitglied seit
17 Sep 2013
Beiträge
180
Gefällt mir
8
#75
Schweissschnur hat Recht: Der Einabzug der WR ist mechanisch. In unserem Waffenraum steht auch so ein Teil und ich hatte damit mal einen Patronenversager auf eine Schnepfe. Als ich noch mal abdrückte knalle es und der Vogel fiel runter. Geht wohl nur mechanisch, denn Rückstoß war keiner da.
 
Oben