"Rattermarken" ..

Anzeige
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
3.920
Gefällt mir
1.522
#1
Anhang anzeigen 63273

Ich war heute mit meiner Tochter im Wald, eine Fichte, die der letzte Sturm
umgelegt hat, in handliche Stücke zu zerlegen.

Auf dem Bild sieht man einen Schnitt mit Rattermarken. Ich würde gerne wissen,
wo der Fehler an der Säge liegt. Habe zwar eine Vermutung, frage aber trotzdem
mal die Profis.

Säge ist Husqvarna 543xp, montiert eine Vollmeisselkette.
 
A

anonym

Guest
#3
Was für eine Kette
Rundzahn, Halbmeissel, nach Vollmeisel sieht es nicht aus

Tiefenbegrenzer ?
Brustwinkel

dabei egal ob .325 oder 3/8, .404 glaube ich nicht da eher reine Profi grösse Old School

man kann eine Sägekette für Spezielle Aufgaben feilen, aber dies sollte den Profis vorbehalten bleiben.
oft geschieht ein Fehler beim Kettenschleifen, durch falsche Sparsamkeit, bzw Unwissen des schleifenden

mach doch mal ein Bild der Kette auf dem Schwert, so das nur 2, max 3 Zähne sichtbar sind
 
A

anonym

Guest
#4
Bevor jemand fragt wegen Schneidwinkel
spielt bei der Rattermarke so gut wie keine Rolle

entscheidend dabei ist (fast) nur Tiefenbegrenzer und Brustwinkel.

Tiefenbegrenzer soll bei 0,7mm im Mittelmass liegen, je härter das Holz, desto weniger

Brustwinkel bei 85-90 grad, je weniger desto bissiger,

Sägeketten schärfen ist zwar keine Raketentechnik, aber so ei bis 2 kleine Fehler können schon entscheidend sein, oder sich Summieren
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
3.920
Gefällt mir
1.522
#5
Was für eine Kette
Rundzahn, Halbmeissel, nach Vollmeisel sieht es nicht aus

Tiefenbegrenzer ?
Brustwinkel

dabei egal ob .325 oder 3/8, .404 glaube ich nicht da eher reine Profi grösse Old School

man kann eine Sägekette für Spezielle Aufgaben feilen, aber dies sollte den Profis vorbehalten bleiben.
oft geschieht ein Fehler beim Kettenschleifen, durch falsche Sparsamkeit, bzw Unwissen des schleifenden

mach doch mal ein Bild der Kette auf dem Schwert, so das nur 2, max 3 Zähne sichtbar sind
Kette ist .325
Sie ist relativ neu, ob schon einmal nachgefeilt, muss ich klären. Bild reiche ich nach.
 
Mitglied seit
28 Dez 2016
Beiträge
61
Gefällt mir
4
#6
Kettenspannung richtig eingestellt ?

Schwert nicht verzogen und/oder verbogen ?

vielleicht mal ne neu Kette probieren ? wenns mit einer neuen funktioniert, ist das Schwert schon mal gut. so nach dem Ausschlußverfahren weiterarbeiten.

Für selbermacher empfehle ich den youtube kanal der bayrischen Staatsforsten von Laubau

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/fKDTNmNhlXA" frameborder="0" allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen></iframe>

oder weil ich zu doof bin, ein Video anzuhängen:

https://www.youtube.com/watch?v=fKDTNmNhlXA
 
A

anonym

Guest
#7
mal auf die Eile gesucht
Brustwinkel und die Standardfehler, vermutlich steht der / dein Zahn so wie auf dem mittlerem Bild
Anhang anzeigen 63279
mit zu Tiefem Tiefenbegrenzer.

Quelle, meine eigenen Unterlagen mit Bild aus dem Forstwirt
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.083
Gefällt mir
96
#8
Ich vermute die Kette war viel zu locker gespannt - besonders bei Vollmeißelketten wandern die Glieder dann beim Schnitt nach rechts und links aus.
Mit einmal feilen muss man sich schon sehr anstrengen um den Brustwinkel so spitz zu schleifen dass die Kette frisst.
CD
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anonym

Guest
#9
Ich vermute die Kette war viel zu locker gespannt - besonders bei Vollmeißelketten wandern die Glieder dann beim Schnitt nach rechts und links aus.
Mit einmal feilen muss man sich schon sehr anstrengen um den Brustwinkel so spitz zu schleifen dass die Kette frisst.
CD
Nö mein bester, 3, max 5 Feilstriche reichen da aus

aber das Hauptproblem dabei sind die Kettenschleifer,
falsche scheibe, meist zu klein, und dann gib ihm, bzw gib es der Kette, das die Funken sprühen

glaub mir, ich habe genug verhunzte Ketten gesehen, gerade Feuerwehr ist da ganz weit vorne, dicht gefolgt von den Universal-Motoristen der Rasenmäherfraktion.

40 Jahre Motorsägenerfahrung, und Ausbildung langen um ein Buch zu füllen, das den Duden an Seiten übertrifft,
von der Bibel ganz zu Schweigen
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
3.920
Gefällt mir
1.522
#10
Ersteinmal vielen Dank für alle Antworten!

Anbei das versprochene Bild (Bilder). Und inzwischen weiss ich auch etwas mehr.
Die Kette war neu, und der Freund meiner Tochter hat ("..weil ihre Säge so gut ging")
damit gesägt und in den Sand ...

Meine Tochter hat die Kette daraufhin nachgeschärft (was ich gestern noch nicht wusste),
und zwar mit dem Stihl FG1.
Ich gehe davon aus, dass das nicht ganz fachgerecht gemacht wurde, sie steht mit dem FG1
irgendwie auf Kriegsfuss und hat sich schon mehrfach über das blöde Ding beschwert.

Sie hat während ihrer Ausbildung zum Landwirt einen "Kettenschein" gemacht, sägt für ihr
Leben gern, ist aber natürlich kein Profi.

Und ja, das Schwert ist ganz leicht krumm im vorderen Drittel. Das war eigentlich meine
Vermutung, was die Ursache der Rattermarken betrifft. Allerdings gibt es mit der zweiten
Kette (Halbmeisel), die sie schon mehrfach nachgeschärft hat, und dem Schwert keine Rattermarken,
der Schnitt damit ist sauber.

Anhang anzeigen 63287

Anhang anzeigen 63288

Anhang anzeigen 63289

Anhang anzeigen 63290
 
A

anonym

Guest
#11
Danke für das Bild,
man sieht (ich sehe/Vermute)
Anhang anzeigen 63291
rot: der Zahngrund wurde schon mal bearbeitet. Jedoch sehe ich keinen grossen Fehler am Brust winkel
Schneidewinkel ist auch I.O

grün: der Tiefenbegrenzer ist (so wie es aussieht) noch nicht herunter genommen worden.

Somit sehe ich (!) die Kette als noch im grünen Bereich.
Das Schwert sollte (siehe abnutzung der Farbe) noch nicht verschlissen sein.

also mal neuer Schnitt, weniger Druck und die Säge soll selber arbeiten.

Ja ich weis, aber wie soll ich es erklären, ......

Lass die mal aus der hohlen Hand heraus schneiden, so ohne Druck, nur geführt
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.083
Gefällt mir
96
#12
Abgesehen davon, dass die Kette auf den Bildern nicht schlecht aussieht - ich halte von dem Stihl FG1 nicht viel. Hab' es mal bei einem Bekannten ausprobiert.... ich feile seit 25 Jahren frei mit der Hand - ohne Gerät - das wird m.E. besser und geht schneller - 3-6 Feilstriche. Nach 3-4 mal feilen schleife ich auf der Maschine.

Zu Deinem Problem mit dem Rattern denke ich, es liegt an der verbogenen Schiene in Kombination mit der Vollmeißelkette - nicht am schleifen. Ich würde mal eine andere Schiene probieren.

CD
 
A

anonym

Guest
#13
Hmm Carpediem

mann könnte sich vor Ort darüber streiten
also, gerade meine Sägeketten feile ich von Hand, vom Anfang bis zum Ende.
allerdings feile ich sie oft, wenn ich merke da ist was, ein Floh hustet mir ins Ohr; könnte stumpf werden, etc feile ich die.
ändere von Anfang an, je nach Holzart, Temperatur und Lust und Laune den,: Schneidwinkel, Brustwinkel und Tiefenbegrenzer abstand.
Daher auch meine erste Frage, da schaut es aus, Post 1, als wenn ich mal schlecht gelaunt gewesen währe
momentan Tippe ich auf zuviel Druck bei Standardschärfung.

Das mit dem korecktem Schärfen ist ein Wocheend füllendes Thema.
Es gibt welche, die haben Kiefern-Vorhänger ohne Fallkerb gefällt, so einfach Isenbecker Rundschnitt, da sind die Rattermarken aber heftiger :biggrin:
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
3.920
Gefällt mir
1.522
#14
Danke nochmal! Werde ihr ein neues Schwert besorgen und beobachten.

Ansonsten habe ich gestern Abend kurzentschlossen ein Buch (für mich) bestellt. Vielleicht taugt das ja etwas, bin ich beim Stöbern im Netz drüber gestolpert, und die Kritiken lesen gut.
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.083
Gefällt mir
96
#15
Das Buch ist eine gute Sache wenn Du noch nicht so viel Erfahrung im Schärfen und Schleifen der Ketten hast. Aber bitte vergiss nicht, dass die Schiene genau so i.O. sein muss wie die Kette - eine perfekt geschärfte Vollmeißelkette schneidet auf einer ausgenudelten oder verbogenen Schiene nicht sauber.... und das Kettenrad ist nach Verbrauch von 4-6 Ketten auch am Ende.
Viel Erfolg und gutes Gelingen.:thumbup:

CD
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben