Raubwild 2019/2020

Anzeige
Mitglied seit
5 Feb 2019
Beiträge
37
Gefällt mir
149
Heute hat es bei mir auch geklappt und ich konnte meinen ersten Fuchs erlegen.

Die Weide, an der sich ein Bodenansitz befindet, wurde heute morgen gemäht. Also wollte ich es am Abend auf einen Fuchs probieren.


Bereits um 20.00 Uhr wechselte gegenüber von mir ein adulter Fuchs aus dem Wald. Doch dieser vernomm mich sofort und flüchtete im zick zack zurück. Leider war ich wohl etwas zu schnell beim Gewehr hoch heben.

21.30 Uhr
Kurz bevor ich zusammen packen wollte, bemerkte ich eine Bewegung links von mir. Tatsächlich wechselte 10m neben mir ein Jungfuchs aus dem Wald und verhoffte direkt vor mir auf etwa 15m. Diesesmal hatte ich dazugelernt und den Bergstutzen schon bereits passend liegen. Aufgrund der geringen Entfernung traute ich mich die Mickey Mouse nicht aufzusetzen und außerdem wollte ich eh mit der .22 Hornet schießen. Also ging ich in Anschlag und schoss. Total überrascht von dem Knall, war ich erstmal etwas verwirrt. Ich hatte ein lautes Surren in den Ohren und ich sah noch ein bisschen Sternchen, da die Gefechtsbeleuchtung auch nicht gerade schlecht war. Mein Opa hat mit dem N560 aufjedenfall nicht gespart. Aus Aufregung antstatt dem Hornet, den Abzug der .270 Win gedrückt... typisch Jungjäger. Der Jungfuchs lag im Knall und ich war glücklich, dass es trotztdem noch geklappt hat.

IMG-20190721-WA0014.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Jun 2015
Beiträge
808
Gefällt mir
160
Ich kann auch 2 Jungdachse vermelden. Geschossen mit Schrot auf 15m mit der Slf.
Es ist zwar umständlich 2 Waffen mitzunehmen aber es hat sich gelohnt.
 
Mitglied seit
8 Feb 2019
Beiträge
102
Gefällt mir
184
Hab Samstagabend zwei adulte Rüden auf 100m und 60m innerhalb von 20 Minuten erlegen können. Passte gut, so war ich vor dem Gewitter wieder zuhause.

Bilder erspare ich mir aus Gründen der Kaliberwahl, da auch mit Sauen zu rechnen war. Lagen beide im Schuss.

WMH allen anderen Erlegern.
 
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
592
Gefällt mir
259
Bin Samstag Nacht ab 01.30 Uhr mal mit der Wärmebild Camera die Stoppelfelder abgepirscht.... bei den Dachsen waren es 4 Stück, 2 Alt und 2 Jungdachse. Den anderen hätte ich auch noch gerne mitgenommen war aber zu schnell verschwunden. Dank neuem Jagdgesetz hier in NRW dürfen wir wenigstens jetzt Jungdachse ganzjährig. Das hilft schon mal bei den zumindest hier in meinem Wirkungskreis stark gestiegenen Beständen frühzeitig regulierend eingreifen zu können. Der Jungfuchsrüde war alleine unterwegs.... 20190720_032422.jpg
Gruss fuchshaken
 
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
2
Gefällt mir
20
Sonntag abend an der Grabenkante an einem abgeernteten Gerstenfeld auf Fuchs gewartet. Erst zeigte sich einer und vertrieb die Krähen und ein paar Graugänse, aber viel zu weit weg. Als es dann schon richtig dunkel wurde zog noch einer in ca. 130m-150m Entfernung vom Feld Ri. Graben.
Habe nicht lange gezögert, etwas Feuerwerk hat es gegeben, und ich war mir nicht sicher ob ich getroffen hatte, da es so aussah, als wenn die Kugel etwas Staub aufwirbelte.
Also die ca. 170 Schritte hin, und siehe da: Mein zweiter Fuchs (Jungjäger mit Jagdschein seit 12/2018), lag im Knall mit Schuss in den Hals.
20190721_Fuchs_klein.jpg

Bin zufrieden, 2. Fuchs bisher, beide lagen im Knall.
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Aug 2017
Beiträge
8
Gefällt mir
14
Ich kann heute einen Jungwaschbären aus der Metallrohrfalle vermelden.
Es handelt sich um folgendes Modell: Klick
Hat einer von euch erfahrenen Raubwildjägern die Falle zufällig im Einsatz und einen Tipp, wie man das Wild einfacher in den Abfangkorb bekommt?
Wir haben an ein Art Schieber in der Falle gedacht, aber vielleicht hat ja noch jemand eine andere Idee?
Die Waschbären halten sich verdammt gut in der Rohrfalle, es ist wirklich ein Kampf, die aus der Falle zu entnehmen momentan.
 
Mitglied seit
21 Feb 2006
Beiträge
3.462
Gefällt mir
744
Gestern saß ich Abends auf einer Mini-Leiter nahe der Reviergrenze an zwei kleinen, gemähten Wiesen an, geteilt durch eine 15m breite Baumreihe mit mannshohem Unterwuchs. Gegen dreiviertel neun höre ich einen Schuß vom Nachbarn. Kurz vor neun steht wie aus dem Nichts ein Jungfuchs keine 10 Meter vor mir und starrt mich an, setzt sich auf die Keulen und versucht sich einen Reim draus zu machen; er sah nur meine Beine, oben war getarnt. Ich sah sofort, dass sein linker Lauf nur noch an einem Fetzen hing. Hinter mir läuft ein Wassergraben, vermutlich wollte er ans Wasser. Bewegen konnte ich mich nicht. Schließlich humpelt er wieder zurück, keine Möglichkeit zum Schuß, was machen? Ich probier´s mit Vogelgezwitscher mit den Lippen und tatsächlich kommt er 2 Minuten später wieder, ein Bild des Jammers, ganz krumm mit weit geöffnetem Fang. Diesmal war die Büchse bereit... 20190726_210707.jpg
 
Mitglied seit
10 Mrz 2017
Beiträge
210
Gefällt mir
1.213
Heute Abend am frischen Weizenstoppel ,angrenzend Mais, in der Hoffnung auf Sauen. Die ließen sich natürlich nicht sehen .... Dafür zwei Jungfüchse auf den Stoppeln am spielen. Fuchs 1 liegt im Knall ....der zweite springt ab in den mais....nach fünf Minuten meint er zu schauen was sein Kumpel nun wohl geblieben ist und folgt ihm in die ewigen Jagdgründe! 200m Federal Fusion 185gr
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben