Raubwild 2019/2020

Anzeige
Mitglied seit
30 Aug 2017
Beiträge
19
Gefällt mir
49
MVIMG_20190702_231739.jpg

Mein erstes Stück Wild überhaupt, wenn auch schon ein Monat her.
Saß dort schon zweimal an und hatte einen Jungfuchs zügig vom Feld zum Wald wechseln sehen. Diesmal saß ich noch stiller wie sonst und tatsächlich, diesmal sah ich den Fuchs über eine Traktorspur wechseln und im Weizen verschwinden, ich griff schnell zur BBF und sah an den Bewegungen der Halme, daß er direkt auf meinen Bock zukam. Da war er auch schon direkt vor meinen Bock und ich schaute angestrengt geradeaus und bloß nicht bewegen, ich bilde mir ein, daß ich im Augenwinkel sah wie er zur mir hochäugte. Eine lange Sekunde passierte nichts und er drehte ab in Richtung Wald. Nun hatte er mich im Rücken und ich nutzte die Gunst... er lag im Knall (12/70).
 
Mitglied seit
8 Feb 2019
Beiträge
115
Gefällt mir
206
Ansitz Nummer 6 und Fuchs Nummer 5.

Im letzten Licht auf 80m durch eine 20cm breite Lücke zwischen Baum und Zaun an Ort und Stelle gebannt.

Das kann wohl so weiter gehen für mich dieses Jahr.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
9.766
Gefällt mir
14.750
hat hier jemand Erfahrung mit Minks?
Ich habe neulich beim Ansitz ein Marderartiges Wild gesehen, dass ich erst als schwarzen Kater angesprochen habe, dessen Bewegungen aber nicht die einer Katze waren. Leider zu weit weg um Licht ins Dunkel bringen zu können. Ich setze mich die Tage mal an die andere Seite eines Sees, an die Weizenstoppel. Vielleicht kann ich ja ein paar Fotos mit der Büchse schießen?
 
Mitglied seit
27 Jun 2019
Beiträge
58
Gefällt mir
46
Vorgestern konnte ich zwei Jungfüchse zum bleiben überreden. Der erste kam in der Dämmerung, doch dank der Wärmebildkamera konnte ich ihn direkt im etwa Bauch hohen Gras ausmachen und auf ca. 110 m mit einem sauberen Blattschuss erlegen. Der zweite kam nachts um 23 Uhr aus dem anliegendem Maisschlag und wurde auf ca. 50 m beschossen und veränderte ebenfalls im Knall, was auch kein Wunder war, da dieser die Kugel von spitz vorne erhielt. Geschossen mit R8 semi Weight lauf 58cm, 30-06, geco Zero
 

Anhänge

Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
959
Gefällt mir
2.316
Waidmannsheil allen Raubwildjägern

Mit Fuchs will es bei mir nicht wirklich klappen, erst einen gesehen und das war ein Altfuchs im Juni.

Beim Ansitz am gedroschenen Weizenacker der dem Raubwild galt kam ein Bock zur Strecke ...


Aber irgendwann klappt es auch mit Raubwild und ich kann mich hier mit einreihen


20190507_212810.jpg

Zwar kein Fuchs aber trotzdem gut für's Niederwild
Erlegt mit der .308 Federal Fusion 9,7g
 
Mitglied seit
9 Mai 2016
Beiträge
1.206
Gefällt mir
1.941
Eigentlich sollte es im Feldteil ein Nachlesebock oder im Glücksfall ein Hirsch werden. Bei dem schönen Wetter durfte sogar die Prinzessin mit, der Ferlacher Bergstutzen. Viel Damkahlwild, ein Reh und sage und schreibe drei Hasen vertrieben mir die Zeit. Und dann, sonst immer nur schnell aus dem Augenwinkel: ein Volk Hühner auf der geschälten Stoppel! Neulich vom Auto aus zählte ich noch 9, heute nur noch 8 junge Hühner. Die Henne führte, der Hahn, immer leicht erhöht, passt auf, wenn ich das richtig ansprach.
Und dann, auf über 150m am Waldrand, der Fuchs. Ich ahnte ihn schon vorher kommen, so wie die Hasen sich lang machten und dann abrückten. Ich wollte mit der 7x75RSE keinen Lärm machen, dachte dann aber doch an Hühner und Hasen. Bestimmt ist das von Colchicus im Sikaquiz gewonnene Buch über Niederwildhege schuld!!!
Nun war er aber erstmal verdeckt und tauchte auf 120m auf der Hasenspur wieder auf. Die große Kugel? Nein, zu kostbar sind die originalen Patronen mit dem 11g Stopring, kommen lassen! Auf knapp 100m steht er jetzt breit, eingestochen ist schon, pätsch! Die.22 Mag von Hirtenberger ist raus. Im Augenwinkel sehe ich die Hühner abstreichen, der Fuchs flüchtet, sich überschlagend, mit offenem Fang. Nach 20 Fluchten steht er wieder und es pätscht auf gut 100m nochmals.
Ich baume nach ein paar Minuten ab und pirsche ihm in die Flanke, doch es ist unnötig. Er ist verendet, strammer Rüdiger! Gleichwohl ist die Wirkung der. 22Mag. TM natürlich unbefriedigend, aber das ist auf die Entfernung bei stärkeren Füchsen nun mal so. Beide Kugeln in der Kammer mit Ausschuss.

Wie schreibt Colchicus in seiner Signatur: der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Tag ist oft nur ein Fuchs!
Und dieser ist mir der Hühner und Hasen wegen genau so lieb wie ein Bock oder Suppenknieper oder Suppensechser! Vielleicht wird mit zunehmendem Alter aus mir doch noch ein Niederwildjäger, wenn ich schon so viel zu einem Fuchs schreibe...
Das Bild ist besch..., hänge es aber trotzdem mal dran.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Sep 2016
Beiträge
21
Gefällt mir
71
Nach dem die Kühe auf eine andere Weide gestellt wurden, habe ich mich heute entschieden mich dort an die kurz gehaltene Weide zu setzen. Ich beobachte gerade eine Hasen durch Fernglas, als dieser sich zweimal aufgeregt auf die Hinterläufe stellte, wurde mir klar Fuchs. Ich glaste die Wiese ab und konnte den Fuchs auf 50m aus dem Bestand schnürren sehen. Als er es 5m auf die Wiese geschafft hatte, ließ ich fliegen und konnte ihn an den Platz bannen. Den Knall hat er wohl nicht mehr vernommen.
 

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben