Raubwild 2019/2020

Anzeige
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.115
Gefällt mir
745
Nach einem langen, aber erfolglosen Ansitz - die Sauen haben sich nicht blicken lassen und sind etwas unstet - baume ich ab und trete den Heimweg an. Gesehen hab ich viel Rehwild (strategischer Sitz mit top Rundblick), schlägt man noch etwas Reserve auf, gilt für diesen Revierteil sicher 35-40 Stück als vorhanden. Fuchs hingegen... einer nur auf 300-400m. Dabei hatte ich im Sommer mal fünf auf einem Acker... geschützt durch die Jagdgrenze, die sie parout nicht überquerten ;)

So hab ich es schon fast bis zum Auto geschafft, als ich eine Wärmequelle sehe, die sich fuchstypisch verhält. Die Bewegungsrichtung passt, so baue ich das Vierbein auf und warte einfach. Nach gut 10 Minuten ist er in Reichweite und verkürzt sogar noch die Distanz. Doch fast hab ich zu lange gewartet, er will einfach nicht mehr anhalten. Stärkeres Mäuseln lässt ihn 2m vor der schützenden Hecke verhoffen. Die 6,5 bellt und der Fuchsrüde bleibt am Anschuss liegen.

Leider etwas hoch und so den Rücken deutlich beschädigt beim Kugelaustritt/Expandieren (?!?), vor mir lag der evtl stärkste Rüde, den ich bisher erlegt hatte.

Manchmal sind sie absolut empfindlich, manchmal absolut stumpf. Der hier war letzteres, es wäre ihm ein leichtes gewesen, mich mitzubekommen auf vllt 100m bei doch gutem Licht, stehend auf einem Schotterweg.
 
Mitglied seit
16 Dez 2012
Beiträge
5.087
Gefällt mir
284
@ TopHunter
Waidmannsheil, sind die Bälge schon reif?
Ich balge nicht selbst ab, schicke sie im Kern immer zur Gerberei Birke.

Von außen sahen die Bälge sehr gut aus. Mehr kann ich nicht sagen.

Ab November lasse ich die Bälge immer gerben, bisher immer gut.
Die Fuchsdecke nimmt langsam Formen an.

TH
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.981
Gefällt mir
7.171
Wmh...;) So sahen meine Stiefel immer aus wenn ich ins Büro ging....Vorher immer Revier....
Wie sieht es bei Euch aus? Das nasse Wetter hat die Mäuse umgehauen, mein Gefühl zumindest. In den Fallen geht auch wieder was. Mit Stand gestern sind wir im Revier bei 91 Räuber, denke die 120 knacken wir locker.
 
Mitglied seit
14 Aug 2003
Beiträge
2.512
Gefällt mir
787
Heute Nachmittag rief mich die Bewohnerin einer einsam gelegenen Mühle an. Sie hatte einen Fuchs gesehen, der laufkrank über eine Wiese in Richtung eines Baches zog. Flinte und Hund eingepackt und zur Mühle gefahren. Auf der Wiese war vom Fuchs nichts zu sehen. Deshalb hab ich den DD geschnallt damit er den Bewuchs am Bach absucht. Schnell wurde der Hund fündig und griff den Fuchs, welcher sich aber heftig wehrte. Auf mein Kommando liess er vom Fuchs ab, sodass ich den Fangschuss antragen konnte.
Der Fuchs hatte eine (eher leichte) Verletzung an der Innenseite des Hinterlaufes. Um diese Verletzung herum, hat er sich alle Haare abgeleckt oder ausgerissen. Sowas hatte ich noch nicht gesehen.
Mühlenfuchs.jpg
 
Mitglied seit
14 Aug 2003
Beiträge
2.512
Gefällt mir
787
Schlinge glaube ich eher nicht. Waren keine Zeichen einer umlaufenden Verletzung zu sehen. Nur die Stelle auf der Innenseite der Keule. Wo diese herrührt, ist kaffeesatzleserei.
.
 
Mitglied seit
19 Feb 2018
Beiträge
72
Gefällt mir
102
Guten Morgen,

Nach zwei erfolglosen Ansitzen hat es gestern Abend wieder einmal gepasst.
Obwohl ich garnicht geplant hatte anzusitzen, konnte ich ob der wunderbaren Mondnacht nicht widerstehen.
Um 21:30 Uhr aufgebaumt, kam um 22:00 Uhr schon der Fuchs.
Die 6,5x57R rumpelte in die Nacht hinaus und ein starker Fuchsrüde verendete blitzartig ohne einen Schlegler noch zu machen.
 
Mitglied seit
1 Nov 2013
Beiträge
1.423
Gefällt mir
1.146
Ich habe aktuell persönlich bei den Sauen einen "Antilauf", meine Mitjäger kompensieren meine Sauendurststrecke aber durchaus erfolgreich.
Aber zumindest bei den Waschbären läuft es aktuell beim Nachtansitz, 4 Stück in den letzten 6 Tagen; Gesamtstrecke seit Beginn der Jagdzeit 01.01.19 aktuell 14 Stück.
An mein Ergebnis von 29 Stück letzten Jahr (Einzeljagd, keine Fallenjagd) komme ich dieses Jahr aber wohl nicht, Ziel ist Minimum 20!

Gruß

Prinzengesicht
 
Mitglied seit
1 Nov 2013
Beiträge
1.423
Gefällt mir
1.146
Ich habe aktuell persönlich bei den Sauen einen "Antilauf", meine Mitjäger kompensieren meine Sauendurststrecke aber durchaus erfolgreich.
Aber zumindest bei den Waschbären läuft es aktuell beim Nachtansitz, 4 Stück in den letzten 6 Tagen; Gesamtstrecke seit Beginn der Jagdzeit 01.01.19 aktuell 14 Stück.
An mein Ergebnis von 29 Stück letzten Jahr (Einzeljagd, keine Fallenjagd) komme ich dieses Jahr aber wohl nicht, Ziel ist Minimum 20!

Gruß

Prinzengesicht

Sorry!
Ich muss mich korrigieren;
Strecke von aktuell 14 Waschbären ist seit dem 01.08.2019; nicht seit dem 01.01.2019!

Prinzengesicht
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben