Raubwild 2020/2021

Anzeige
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
270
Gefällt mir
1.266
Konnte Freitag Abend auch wieder einen Fuchs auf einem frisch gedroschenem Feld erlegen, Foto spar ich mir aber da es nicht sehr ansprechend ist. Auch eine Rotte Schwarzwild war da, aber Fuchs geht bei uns vor. Insgesamt kamen 2 Füchse in Anblick, für den zweiten war ich aber leider zu langsam.
Lg und WMH
 
Mitglied seit
21 Jan 2016
Beiträge
580
Gefällt mir
725
Freitag abend ... der Mais ist gekeimt, die Sauen verlieren das Interesse am Weizen, und eigentlich wärs Zeit, dem guten Hasenbestand ein wenig unter die Arme zu greifen.
Also an die frisch gemähte Wiese gesetzt, auf 21h trat ein alter Bock aus und querte 10m vor mir die Wiese... na also..spannend! Beim Blick durchs Glas, um den Bock ein wenig genauer zu begutachten, sah ich im Hintergrund etwas durchs Bild huschen. Glas hoch, ein Jungfuchs auf knapp 80m. Der Bock quittierte den Knall mit einer raschen Flucht in den Bestand und ließ mich die nächsten 5 Minuten mit lautem Bellen und Gemeckere wissen, dass er den Schreck gar nicht goutieren konnte. Der Jungfuchs entschied sich dazu, an Ort und Stelle zu verweilen.
Knapp 45 Minuten später kam ein weiterer Jungfuchs, der sich dann zu seinem Geschwisterchen legte. Während Rehwild immer wieder die Lauscher aus dem Weizen streckte, saß ich und genoß den Sommerabend. Um 22.30 plötzlich ein Schatten auf der Wiese... schon zu dunkel für die Augen, also das Glas hoch und kucken. Ja was ist das... ein Jungdachs macht sich am Fuchs zu schaffen. Nachdem ich das ganze circa 30 Sekunden beobachtet hatte, beendete der Knall das Abendmahl von Schmalzmann. Vor lauter Freude ganz benommen, vergaß ich zu repetieren. Dumm...denn keine 15 Sekunden nach dem Knall kam die ganze Dachsfamilie aus dem Weizen, um zu kucken was da los ist. Schnell repetiert, zum Glück zwischendrin das Magazin neu geladen, und noch 2 Jungdachse daneben legen können. DIe Alttiere rasten durch den Weizen davon und gaben laut meckernd eine Quittung über die vorzeitige Familienauflösung.
Ein prächtiger Jagdabend ging zu Ende, denn mehr wollte ich nicht mehr... vollster Zufriedenheit und Demut baumte ich ab, versorgte die Strecke und fuhr nach Hause.
Wie um meine Bemühungen zu belohnen saßen gestern bei der Revierrunde 2 Hasen ca 10m entfernt und knabberten genüsslich an den Wildkräutern. Passt.
 
Mitglied seit
7 Dez 2012
Beiträge
123
Gefällt mir
236
Falls das für Dich ein Thema ist:
Man kann von einer .308 im Hinblick auf die Balgschonung zwar von Haus aus keine Wunder erwarten, aber das Norma Oryx ist mir in der Hinsicht etwas positiver aufgefallen.
Ich habe mir in der .30-06 das Nosler Solid Base mit 8,1 g/125gr im oberen Druckbereich speziell für die Fuchsjagd geladen. Grund war die gestreckte Flugbahn, die ich damit erreiche. Balgschonung sollte egal sein, da ich noch gegerbte Bälge habe und schon nicht weiß, was ich mit
denen noch anfangen soll. Waffe R93 mit einem vom BüMa auf 50 cm gekürzten Semi Weight-Lauf. Ich war total überrascht, dass sich dieses, eigentlich ja als recht weich bekannte Geschoss, besonders balgschonend verhielt. Aus einer K 95 mit Standardlauflänge verschossen das gleiche Ergebnis. Kein Ausschuss größer als eine Euromünze.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.509
Gefällt mir
4.278
Das Gewende haben die Bauern gestern noch geschafft, also früh gleich angesetzt und um 6.49 gelang es mir auf 100m mit der 7x57r diesen Altfuchs erlegen der den linken Hinterlauf schonte. Ein Grund war nicht zu erkennen aber die Keule war sehr zurückgebildet und er wirkte leicht abgekommen. Screenshot_20200719-222452_Gallery.jpg
Immerhin Räuber Nummer 47 bis jetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Apr 2018
Beiträge
8
Gefällt mir
35
Allen Erlegern ein kräftiges Waidmannsheil. Lange nur mitgelesen, jetzt mal mein Bericht.
Konnte heute Morgen zwei Jungfüchse strecken. Beide spielten schon auf den Rundballen als ich die Kanzel bezog. Als sie passlich kamen konnte ich eine saubere Dublette schießen. Sind Jungfüchse 7 und 8 Füchse mich dieses Jahr. Ein passendes Bild für das Internet habe ich nicht da die 30.06 ganze Arbeit geleistet hat.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.489
Gefällt mir
20.022
Das Gewende haben die Bauern gestern noch geschafft, also früh gleich angesetzt und um 6.49 gelang es mir auf 100m mit der 7x57r diesen Altfuchs erlegen der den linken Hinterlauf schonte. Ein Grund war nicht zu erkennen aber die Keule war sehr zurückgebildet und er wirkte leicht abgekommen. Anhang anzeigen 126915
Immerhin Räuber Nummer 47 bis jetzt.
Sowas verstehe ich unter Erlegerbilder! (y)
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
2.367
Gefällt mir
2.284
Achso: der Hund ist mein "Jagdhund" - ohne Brauchbargeit in Bayern..... Dalmatiner- Bullterriermix, 5 Jahre alt, extrem intelligent und folgsam und sehr wildscharf, sucht gut und steht auch vor..... sie ist mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen - wir sind ein gutes Team.

CD
 
Mitglied seit
5 Dez 2018
Beiträge
1.488
Gefällt mir
9.568
Gestern Abend bin ich auch raus, nachdem ich erfahren habe, das der Weizen runter ist. Nachdem gegen 22 Uhr die ganzen Spaziergänger, Jogger, Radfahrer etc. endlich weg waren und es ruhiger wurde konnte ich kurze Zeit später einen Altfuchs entdecken, der meine Bewegung aber vernahm und dann richtig Gas gab :confused:
Zwei weitere Jungfüchse waren zu weit weg also baumte ich gegen 22.30 Uhr ab und machte mich auf dem Weg zum Auto.
Dort angekommen glaste ich nochmals über das nahegelegene Feld und entdeckte auf 60m einen Jungfuchs.
Zielstock aufgestellt, Waffe ausgerichtet und als ich drauf war einmal kurz geschnalzt. Der Jungfuchs setze sich direkt hin und ich ließ fliegen. Kugel traf auf dem Stich ein.
Mit .308 und LOS HT kein schöner Anblick, aber der Jungfuchs lag im Knall und das ist auch wichtig. (y) 1595311965151.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben