Raubwild Throphäen

Anzeige
Mitglied seit
27 Apr 2005
Beiträge
341
Gefällt mir
427
#1
Hallo Gemeinde,

ich hab mal ne Frage:

Wie verwertet Ihr Eurer Raubwild in Hinblick auf Trophäen?

Ich selbst erlege hauptsächlich Fuchs und Dachs.

Verwertbare Bälge lasse ich gerben.
Die Haken ziehe ich und mache Anhänger draus, neulich hab ich mir ein Fuchsrad gemacht.
Beim Fuchs spare ich zwar noch auf ein Futter für eine Jacke, hab mir jetzt zwischendurch mal ne Tschapka machen lassen.

Vom Dachs hab ich mir mal die Nägel á la Crocodile Dundee an den Hut genäht.
Da hab ich kein Photo, es war mein erster Jagdhut, den ich leider nicht mehr habe.

Was macht Ihr denn so?

Viele Grüße

klausef
 

Anhänge

Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.351
Gefällt mir
575
#2
Füchse erlege ich am liebsten nur noch im Winter bei tiefem Frost & Schnee und mit dem passenden Gewehr: dann ist der so erbeutete Balg mir eine besonders große Freude. Die letzten Jahre habe ich das leider kaum noch machen können - entweder mangels Schnee oder mangels passender Waffe / balgschonender Patrone - zu sehr lag der Focus auf Schalenwild. In den 80ern haben wir die vielen gegerbten Felle noch grösstenteils zu sehr schönen Fuchsmützen verarbeiten lassen, leider ist es dafür heutzutage bei uns schon fast zu warm im Jahresdurchschnitt. Aber eine Fuchs-Decke fände ich noch gut. Ich sammele also bisher noch meine besten Exemplare. Waschbär dto.!
Marder hat mir früher mit der Flinte / Kombinierten auch große Freude gemacht - aber wir haben leider nur wenige Exemplare weiterverwertet bzw präparieren lassen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
9.308
Gefällt mir
15.273
#6
Wenn ich hier schreibe, wieviel Raubwild ich jedes Jahr und in Summe meines Jägerlebens erlegt und gefangen habe, dann würde mich sicher besser verstehen. Aber ich tue es besser nicht.

Wer irgendwas mit Fuchsbalg in der ganzen Verwandschaft haben wollte oder haben will, der bekommt es. Ein Teil hängt gegerbt im Schrank. Präparieren habe ich wenig lassen, grad mal ein Grauhörnchen und einen starken Baummarder. Ich habe Respekt vor allen, die sich die Arbeit machen ihre Erinnerungsstücke entsprechend zu präparieren z.B. wie @Jagdtraum. Ich hätte nicht die Zeit dazu. Sollte aber irgendjemand daran Interesse haben, dann bekommt er das Gewünschte, z.B. auch Grandeln. Vorallem Jagdscheinanwärter aus dem Kurs sind dankbare Abnehmer. Einmal werden sie ihre eigenen Erinnerungsstücke präparieren. Oft sind es aber Stücke, an deren Erlegung sie selbst beteiligt sind. Diese Stücke bedeuten ihnen oft viel, daher sind sie dort besser aufgehoben. Leider lässt sich in unserer heutigen Zeit nicht alles so verwerten wie es eigentlich sein sollte..

Daher wird aus vielen erlegten Stücken kein Erinnerungstück entnommen, aber in aller Regel ein Foto gemacht.
 
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
199
Gefällt mir
811
#7
Würde gerne mehr Bälge verwerten als ich tue, aber ich lasse auch keinen Fuchs/Dachs etc. laufen nur weil der Balg noch nicht reif ist oder das Kaliber zu groß, bei uns wird immer jedes Stück Raubwild mit Jagdzeit erlegt, egal ob es eigentlich dem Bock oder den Schweinen gilt. Die gehen dann meistens in die Hundeausbildung, ein Mauswiesel ist noch beim Präparator. Fuchsrad habe ich auch, die Haken nehme ich nicht mehr heraus weil ich schlicht und einfach darauf vergesse.

Lg und WMH
 
Mitglied seit
26 Sep 2017
Beiträge
43
Gefällt mir
45
#11
hallo



habe durch die Baujagd den 1.Fuchs/ 1.Waschbär/1.Dachs die meinHund gesprengt

hatte, abgekocht und in die Vitrine gestellt.



Bälge in Mützen + Muff verarbeiten lassen.



Abwurfstangen die wir gefunden hatten auch.



Angelandetes Wasserwild mit Ring ebenfalls.
 

Anhänge

Mitglied seit
18 Okt 2011
Beiträge
356
Gefällt mir
142
#12
@Jagdtraum

Ich habe das mit einem Fuchs gemacht. Ist viel Arbeit.
So wie du das gemacht hast, sieht man das du kein Laie dabei bist. Hast sicher sowas gelernt oder sonst wie damit zu tun.
Da muss man anatomisch und handwerklich was drauf haben.
Ich hab es zb. nicht geschafft die Knorpel + Brustbein zu erhalten und montieren, mein Fuchs hält ohne Gestell nicht und deine sind sowas von weiß. Das kann bei dir alles kein zufall sein.
Ich tippe auf Präparator........
 
Mitglied seit
28 Jan 2009
Beiträge
452
Gefällt mir
121
#13
Beeindruckend! Wie verbindest du die einelnen Knöchelchen? Epoxi?
Danke, die Knochen sind alle einzeln angebohrt und mit Draht verstiftet. Als Kleber verwende ich Sekundenkleber

Da würde ich gerne mal ein Video sehen, wie du das präparierst. Sieht super aus!
Ich kann demnächst mal eine Zusammenstellung aus Bildern machen. Ich müsste da bestimmt noch passende von allen Arbeitsschritten haben.

@Jagdtraum
Ich habe das mit einem Fuchs gemacht. Ist viel Arbeit.
So wie du das gemacht hast, sieht man das du kein Laie dabei bist. Hast sicher sowas gelernt oder sonst wie damit zu tun.
Da muss man anatomisch und handwerklich was drauf haben.
Ich hab es zb. nicht geschafft die Knorpel + Brustbein zu erhalten und montieren, mein Fuchs hält ohne Gestell nicht und deine sind sowas von weiß. Das kann bei dir alles kein zufall sein.
Ich tippe auf Präparator........
Gelernt habe ich das auch nicht. Von Beruf bin ich Chemielaborant, habe also eigentlich nichts damit am Hut :D
Ich habe mir nach und nach halt einiges selbst beigebracht um beste Ergebnisse zu erzielen.
Ein größeres Skelett (Katze, Fuchs,...) ohne Gestell aufzubauen ist aber auch gar nicht so ganz einfach. Meine ersten habe ich auch mit Gestell gebaut, mittlerweile Verzichte ich da nach Möglichkeit drauf.

Mittlerweile mache ich das ganze im kleinen Rahmen (Kleingewerbe) auch nebenbei. Überwiegend allerdings bei Reptilien, da größere Skelette ein wahrer Horror zum verschicken sind
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben