Rebhühner haben zu wenig Lebensraum

Anzeige
Registriert
16 Jun 2020
Beiträge
23
Als Bodenbrüter hat es das Rebhuhn nicht leicht. Die intensive Flächennutzung der Landwirtschaft nimmt zu - Brachen, Feldränder und Gräben als Rückzugsorte schwinden. Der Deutsche Jagdverband schlägt nun Alarm. Und fordert finanzielle Anreize für den Naturschutz.

 
Registriert
2 Apr 2019
Beiträge
460
Das mag stimmen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass der meiste Lebensraum für Rebhühner besser geeignet ist als oft behauptet. Und zum Lebensraum gehören nicht nur Flora sondern auch Fauna dazu, und bei hoher Dichte von Nestprädatoren hats das Rebhuhn auch im besten Rückzugsgebiet nicht leicht.
 
Registriert
31 Aug 2009
Beiträge
6.379
Das mag stimmen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass der meiste Lebensraum für Rebhühner besser geeignet ist als oft behauptet. Und zum Lebensraum gehören nicht nur Flora sondern auch Fauna dazu, und bei hoher Dichte von Nestprädatoren hats das Rebhuhn auch im besten Rückzugsgebiet nicht leicht.
Sicher; Predation ist ein großes Problem, aber speziell das Rebhuhn hat doch mittlerweile 11 Monate Notzeit im ganzen Jahr und muß ganzjährig gefüttert werden!
 
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.451
Hat eigentlich jemand eine gute Herkunft von Hühnern zum Aussetzen, kein Holländischen Masthühner.
Die Staupe hat bei uns die Waschbären dahin gerafft, so dass ich derzeit den Versuch des Aussetzens für halbwegs erfolgversprechend halte.
Ich hatte letztes Jahr auch noch ein bisschen bei den Agrarumweltmaßnahmen zugelegt. Bis 2017 hatten wir gut Hühner, 2018 und 2019 hatten wir eine Waschbärenschwämme. Seit dem sind sie weg.
Die Fasane hatten dabei übrigens gar keinen Einbruch.
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
1.773
Das würde mich auch brennend interessieren. Bin auch am Volieren bauen und auf der Suche nach vernünftigen Rebhühnern.
 
Registriert
17 Nov 2017
Beiträge
201
Sicher; Predation ist ein großes Problem, aber speziell das Rebhuhn hat doch mittlerweile 11 Monate Notzeit im ganzen Jahr und muß ganzjährig gefüttert werden!
Nein, das Rebhuhn verhungert nicht. Lediglich die Küken in den ersten Wochen benötigen Insekten, die häufig fehlen. Größtes Problem ist die Prädation der Henne auf dem Nest. Über die Hälfte der Hennen überlebt die Brut nicht + gefressene Gelege.

Quelle: Göttinger Rebhuhnforscher. Ich habe das auch schon mal ausführlicher geschrieben. Einfach in meinen alten Beiträgen lesen.
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
1.773
In Edemissen soll es eine recht gute Fasanerie geben. War selbst noch nicht dort aber die Volieren sollen wohl gut sein.
Wildaufzuchten werden eh kaum zu bekommen sein.
Geht also nur über eine ordentliche Konditionierung in der Voliere vor dem Auswildern und mit jeder Menge Glück.
Naja, im Herbst fangen wir mal an. Vielleicht haben wir in 4-5 Jahren tatsächlich selbst reproduziernde Rebhühner draußen.
 
Registriert
31 Aug 2009
Beiträge
6.379
Nein, das Rebhuhn verhungert nicht. Lediglich die Küken in den ersten Wochen benötigen Insekten, die häufig fehlen. Größtes Problem ist die Prädation der Henne auf dem Nest. Über die Hälfte der Hennen überlebt die Brut nicht + gefressene Gelege.

Quelle: Göttinger Rebhuhnforscher. Ich habe das auch schon mal ausführlicher geschrieben. Einfach in meinen alten Beiträgen lesen.
Ich glaube, daß keine 10% der Rebhühner ohne Zufütterung über den Winter kommen würden.
 
Registriert
1 Nov 2013
Beiträge
2.613
Rebhühner in Mittelhessen, es gibt auch positive Nachrichten!


 
Registriert
25 Okt 2006
Beiträge
861
Als Bodenbrüter hat es das Rebhuhn nicht leicht. Die intensive Flächennutzung der Landwirtschaft nimmt zu - Brachen, Feldränder und Gräben als Rückzugsorte schwinden. Der Deutsche Jagdverband schlägt nun Alarm. Und fordert finanzielle Anreize für den Naturschutz.

Ich vermisse hier immer den Hinweis auf Flächenfraß durch Bebauung, auf Beton lebt kein Huhn....
Aber ist wohl politisch nicht opportun...
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.515
Sicher; Predation ist ein großes Problem, aber speziell das Rebhuhn hat doch mittlerweile 11 Monate Notzeit im ganzen Jahr und muß ganzjährig gefüttert werden!
Wenn wir meinen mit 11 Monaten Futter den Rebhühnern das Überleben zu sichern, dann sindw wir auf dem falschen Dampfer. Man kann nicht durch Putenstartet auf den einfachen Weg Hühnerlebensräume schaffen.
Hat eigentlich jemand eine gute Herkunft von Hühnern zum Aussetzen, kein Holländischen Masthühner.
. Bis 2017 hatten wir gut Hühner, 2018 und 2019 hatten wir eine Waschbärenschwämme. Seit dem sind sie weg.
Rebhuhnauswilderung ist ein absolutes Spiel in der Königsklasse. Es fängt mit dem Zuchtmaterial an. Es eigenen sich nur ausgemähte Gelege. Wo gibt es die wenn es keine Hühner mehr gibt. Jäger mit "Ausbildung" als Ziergeflügelzüchter. Kiste auf funktioniert nicht. Wildbahntauglichie Rebhühner gibt es mit Mitteleuropa nirgends zu kaufen. Man muss dieses herrliche Wild verstehen. Ich wurde in einem wohl hühnerreichsten Revier des Landkreises geboren. Vermutlich war im April ein Rebhahn der erste Vogel den ich in den Windeln gehört habe. MIt 12 war ich Jagdgegner, hab aber mit 14 sehr erfolgreich Rebhühner gewildert (gefangen). Wer mit dieser Wlldart meint, er kommt mit 20 % Aufwand zu 89 % Erfolg, läuft gegen die Wand.
Im Jahr 2003 begründeten wir unsen Bestand mit mur 18 Hühnern. Nach vier Jahren wir 140. Der Bestand brach nach Änderung der Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft ein.
Artenschutz wird nicht mit dem Pflug vernichtet sondern an Schreibtischen
Seitdem versuche ich den Bestand vor Inzuchterscheinungen zu bewahren. Heute sind meine 4 Zuchtpaare (aus Wildgelegen) in die Brutvolieren (Grünvolieren) umgezogen..Jedes Paar wird beobachtet, wenn die Henne kein Nest anlegt, fliegt sie raus, soll sie fressen wer will. Spätens nach dem zweiten Ei muss sie das Gelege abdecken, sonst wieder raus. :mad:
Im letzten Jahr hatte ich ein Zuchtpaar, das hatte super gebrütet und 16 Junge aufgezogen. Die Althühner waren sowas von angriffslustig, haben mir immer die Futterschüssel aus der Hand geschlagen. In einem Hang von grenzenloser Selbsüberschätzung gingen sie auf alles los, was sich in den Weg stellte.
Hab die beiden Alten mit den Junghühnern ausgewildert. In der zweiten Nacht waren zuerst die Alten weg, hatten vermutlich versucht den Fuchs zu verprügeln. Merkt Ihr was?
Dann könnt Ihr lachen über mich, wenn ich Heuschrecken am Morgen fange,weil eben Putenstarter keinen Chitiinpanzer hat den es zu verdauen gilt.
Was sollen Hühner mit degenerierter Flugmuskulatur draußen wenn sie fast ein Jahr unter Draht gelebt haben? Für sie wurde es selbstverständlich dass jeder Habichtangriff spätestes a, Volierennetz endet?
Dann werden Dir Hühner aus Wildgelegen angeboten aber Du siehst an den Nasenöffnungen, da war mal eine Brille gegen Federfressen drin gesteckt, vermutlich made in Holland.
Heut nachmittag hab ich vier Stunden rumgemurkst, bis der Stromschutz für die Zuchtvolieren perfekt war..
Zum Abschluss ein Bild vor der Auswllderung...Draußen haben sich der Volierenkette zwei hennenlose Althähne angeschlossen und die Führung mit gestaltet, alle haben überlebt...
7 Paarhühner mit Küken letzte Nahrung in Voliere (1).JPG
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben