Rebhuhn vor der „Luftwaffe“ schützen

Anzeige
Mitglied seit
28 Jun 2013
Beiträge
323
Gefällt mir
111
#1
Hallo in die Runde,
Ich könnte jetzt viel um den heißen Brei herum labern, aber bringt ja nix. In einem Garten bei uns im Ort, sind mehrere Gelege von Rebhühnern. Nun, nach der Mahd, sind diese mehr oder weniger Schutzlos den Rabenvögeln ausgeliefert. Gibt es da eine praktikable Lösung, die Gelege wieder sicher zu machen? Wenn ich die SUFU nicht ausreichend benutzt habe so bitte ich dies zu entschuldigen, aber es drängt ein wenig. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, die kurzfristig helfen würde. Der Bauer hat leider nicht Bescheid gegeben bevor er gemäht hat...

Grüße
 
Mitglied seit
28 Jun 2013
Beiträge
323
Gefällt mir
111
#4
Na ja, so ungefähr, darüber sind nur noch hohe Eschen und Schwarzdornbüsche, aber eben halt kein hohes Gras mehr. Somit also leichte Beute...
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
11.264
Gefällt mir
22.803
#6
Wenn die Umgebung eines Gelegens so massiv verändert wurde, dann geht die Henne da mit Sicherheit nicht mehr drauf. Kunstbrut oder unter eine Glucke. Ich wundere mich, dass die Gelege durch den Mähvorgang heil geblieben sind....:unsure:
Mehrere Gelege? Wie groß ist die Fläche? Der Feind des Rebhuhnes (bzw. dessen Siedlungsdichte) ist das Rebhuhn. Da müssen schon ordentlich Strukuren vorhanden gewesen sein.

Warum mäht man unter Schwarzdornbüschen? Seltsame Ausgangslage. Ein Foto wäre hilfreich. Fragen über Fragen..
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Jun 2013
Beiträge
323
Gefällt mir
111
#7
So, nachdem ich ja letzte Woche doch ein bissel aufgeregt war, schulde ich euch mal noch ein par Antworten.
Zum einen, ist die Wiese riesig, geschätzt irgendwas bei 6000 - 7000 m². Diese ist weiterhin eingezäunt und von Außen hängen die Äste darüber bzw. drücken durch. Und darunter, genau in einer Ecke war das Gelege. Der Bauer hat entgegen des ersten Berichts nicht direkt darüber gemäht, sonder hat "Runde Ecken" gelassen. Der Eigentümer ist dann mit dem Balkenmäher darüber um die Ecken "hübsch" zu machen und dabei viel das Gelege auf.


Die Gute Nachricht: sie sind am Freitag geschlüpft, und die ganze Rebhuhn-kette ist auf und davon. Der "Restschutz" aus Bäumen, Sträuchern und Heu hat ausgereicht.
Also, dank dem Bescheid geben des Besitzers noch mal Glück gehabt. ;)
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
1.583
Gefällt mir
4.740
#9
So, nachdem ich ja letzte Woche doch ein bissel aufgeregt war, schulde ich euch mal noch ein par Antworten.
Zum einen, ist die Wiese riesig, geschätzt irgendwas bei 6000 - 7000 m². Diese ist weiterhin eingezäunt und von Außen hängen die Äste darüber bzw. drücken durch. Und darunter, genau in einer Ecke war das Gelege. Der Bauer hat entgegen des ersten Berichts nicht direkt darüber gemäht, sonder hat "Runde Ecken" gelassen. Der Eigentümer ist dann mit dem Balkenmäher darüber um die Ecken "hübsch" zu machen und dabei viel das Gelege auf.


Die Gute Nachricht: sie sind am Freitag geschlüpft, und die ganze Rebhuhn-kette ist auf und davon. Der "Restschutz" aus Bäumen, Sträuchern und Heu hat ausgereicht.
Also, dank dem Bescheid geben des Besitzers noch mal Glück gehabt. ;)


6000-7000m2 ? Hast du da eine Null vergessen?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben