Rechtsformänderung unserer BJV Kreisgruppe

Anzeige
Registriert
1 Aug 2007
Beiträge
1.291
Hallo Foris,
unsere BJV Kreisgruppe möchte sich in einen e.V. umwandeln.
Angeblicher Vorteil -man könne dann Beitragserhöhungen an die Zentrale nicht einfach so hinnehmen.
Mir ist das argumentativ viel zu wenig.
Die Kommunikation darüber ist auch sehr spärlich von den Betreibern dieser Idee.
Kann mir hier jemand klipp und klar die Vor und Nachteile nennen ?
Bin ich dann noch Mitglied im BJV (was ich möchte) ?
Gruß+Dank
KF
 
Registriert
31 Jan 2018
Beiträge
58
Vorteile e.V.:

es können reguläre Rücklagen gebildet werden, d. h. der e.V. kann Vermögen anhäufen und das FiAmt kann nicht kritisieren, dass zu viel Vermögen vorhanden ist bei der KG. Das wissen allerdings die wenigsten Steuerberater. Wenn die Eintragung e.V. erfolgt ist könnte man sogar die Bücher (ich glaube) 10 Jahre zurück aufmachen und aus dem Überschuss die gesetzlichen Rücklagen bilden. Ich habe mal bei einer Bundesgeschäftsstelle eines großen deutschen Vereins gearbeitet, da wurde das regelmäßig für "Ableger" analog zum BJV von einem Steuerberater in Rosenheim durchgezogen. Kostet zwar etwas, hat sich aber immer rentiert.

Wenn die KG keine e. V. ist kann er nicht selbständig existieren, d. h. geht der BJV pleite oder wird ihm die Gemeinnützigkeit aus irgendwelchen Gründen entzogen geht die KG mit unter, d. h. das Vermögen der KG geht an den BJV.

Das wichtigste ist aber, dass die KG eine eigene Gemeinnützigkeit anerkannt hat und nicht an der vom BJV hängt.

Vorteile in dem Fall nur für die KG, der BJV als Landesverband schaut wenn's hart auf hart kommt in die Röhre. Ich glaube, der BJV ist nicht begeistert wenn die Kreisgruppen e.V. werden.

Kannst Dich ja mal bei Deinem Bläserkollegen B. melden, ich erklär's Dir dann auch gerne telefonisch! ;)
 
Registriert
1 Aug 2007
Beiträge
1.291
Dank Euch für die Infos,auch denen die mich per pm benachrichtigt haben.

Die Vermögensfrage der KG ist für mich nicht wichtig,zudem müsste diese erst mal Kunde tun, was denn wirklich an Masse vorhanden ist, um das überhaupt zu überlegen.
Wir sind keine Shareholder und keine Bank.
Bedeutung hat für mich das politische Gewicht eines -mehr oder weniger-schlagkräftigen
Verbands. Allen Unkenrufen über den BJV zum Trotz,darum sieht mir das irgendwie nach Schwächung der Mutterorganisation aus.Daran bin ich nicht nicht interessiert(wenn es denn so wäre).
Wer soll B. sein ?
Gruß und Dank
KF
 
Registriert
26 Jul 2005
Beiträge
2.994
Der wesentlichste Unterschied e. V. zu nicht e. V. ist die Haftung der Vereinsorgane. Ich würde mich nie in ein Amt bei einem nicht e. V. wählen lassen, wenn der Verein Verträge mit Dritten schließt.
Anhäufung von Vermögen ist auch so ein Thema. Die Bildung von Rücklagen ist beim gemeinnützigen Verein nur für satzungsgemäße Zwecke nicht steuerschädlich. Das Finanzamt hat da ein Auge drauf und will regelmäßig plausibel erklärt haben, welchen Zweck die Bildung von Rücklagen verfolgt. Letztlich ist eine qualifizierte Beratung im Vereins- und im Steuerrecht mehr als sinnvoll.
 
Registriert
26 Jul 2005
Beiträge
2.994
Dank Euch für die Infos,auch denen die mich per pm benachrichtigt haben.

Die Vermögensfrage der KG ist für mich nicht wichtig,zudem müsste diese erst mal Kunde tun, was denn wirklich an Masse vorhanden ist, um das überhaupt zu überlegen.
Wir sind keine Shareholder und keine Bank.
Bedeutung hat für mich das politische Gewicht eines -mehr oder weniger-schlagkräftigen
Verbands. Allen Unkenrufen über den BJV zum Trotz,darum sieht mir das irgendwie nach Schwächung der Mutterorganisation aus.Daran bin ich nicht nicht interessiert(wenn es denn so wäre).
Wer soll B. sein ?
Gruß und Dank
KF
mit Schwächung des Ljv hat das überhaupt nix zu tun. Du bist eh keine Rechte beim Ljv, die nehmen Delegierte wahr.
Allein die Jujä-Ausbildung kann wirtschaftlich und steuerlich ziemliche Fallstricke enthalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
29 Mai 2015
Beiträge
1.399
Bei uns in BW sind alle mir bekannten Kreisgruppen e.V., sehe nicht das der LJV dadurch geschwächt ist
 
Registriert
26 Jul 2005
Beiträge
2.994
Jetzt hab ich mal auf der Seite vom BJV geguggt. In Niederbayern und der Oberpfalz sind nur etwa die Hälfte der Kreisgruppen e. V.. In den anderen Regierungsbezirken schätze ich 80 bis 90 %.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
134
Zurzeit aktive Gäste
397
Besucher gesamt
531
Oben