Referentenentwurf des BMI eines Dritten Gesetzes zur Änderung des WaffG und weiterer Vorschriften

Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
5.289
Gefällt mir
3.016
"Melden" kannst du ihm alles. Was er draus macht ist seine Sache. Du kannst dir natürlich auch einen Vermerk mit deiner Mitteilung ablegen.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
5.289
Gefällt mir
3.016
Ich sage schonmal das Trauerspiel voraus: Nur eine geringe Zahl an Unterzeichner bestärkt die Politik noch darin, dass man keine Rücksicht nehmen muss.
Leider wird der gleiche Fehler immer wieder gemacht.
Eine große Zahl bildwirksam beisammen, würde ein Ergebnis bringen.

Ursache ist erstens die fehlende Unterstützung aller betroffenen Verbände. Die weiterhin fehlende Information der Mitglieder.
Garniert wird das mit den angeblich nicht betroffenen Beifallklatscher aus eigenen Reihen, weil es ruhig alle anderen treffen darf. Kurzsichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.497
Gefällt mir
1.080
Wie viele Unterschriften gab es gegen "Artikel 13"?
Wenn keine Bereitschaft der Politik da, ist bewirken die leider gar nichts.
Neulich kam eine Meldung, dass in USA 10 Mio für ein Trump impeachment unterschrieben hätten...
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
5.289
Gefällt mir
3.016
Ich fürchte es eher andersherum. Man belegt durch geringe Beteiligung kein Interesse. Die Politik frohlockt. Die (vermuteten) Verhandlungen der Verbände sind torpediert.
Den Petitionsfehler hat man schon des Öfteren begangen.
Wegen "Sachgleichheit" würgt man gleich nach weitere Petitionen ab.
Wer so etwas startet, muss dies koordiniert tun. Man kann nur den Kopf schütteln.
Man braucht alle Verbände (Newsletter) und die Fachzeitschriften. Geht wiederum nur, wenn alle den Text mittragen.

Insgesamt sind Petitionen natürlich ein nutzloses Schwert. Reiner Demokratiepopulismus und Adressenfang.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
5.289
Gefällt mir
3.016
Doch. Wie ich mich bemühte aufzuzeigen.
Unkoordinierte, nicht vorbereitete Petitionen schaden nachweislich.
Das geschieht nun alles nicht zum ersten Mal.

So treibt man wieder alle vor sich her.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Mrz 2019
Beiträge
183
Gefällt mir
181
Falls noch niemand das gepostet hat (die Suchfunktion hat nichts ergeben):

https://www.openpetition.de/petitio...fenrechts-bmi-gesetzentwurf-vom-9-januar-2019

Wird zwar ungehört verhallen, aber besser als nichts...
Servus,

haut alle rein und legt es im Schützenhaus aus. Redet mit euren Bekannten und macht bitte alle mit.
Wie auch @Mantelträger geschrieben hat, wenn wir nicht genug Stimmen schaffen, besteht kein Interesse und wir schießen uns ins Knie. Wenn unsere Verbände es nicht gebacken kriegen, müssen wir selber trommeln.
Das es als Adressenfang benutzt wird, ist in diesem Fall belanglos, da wir ohnehin "bekannt" sind.
Fakt ist, wenn wir das verschlafen wird es nicht besser.
Es gibt keine Alternative!!!!!!!!!!!!!!!Zeigt eure Eier und macht mit.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
5.289
Gefällt mir
3.016
Das es als Adressenfang benutzt wird, ist in diesem Fall belanglos, da wir ohnehin "bekannt" sind.
Ich sehe das deutlich kritisch. Die Petitionsseite ist nicht deine Waffenbehörde.
Das sind irgendwelche privaten Leute welche als GmbH fungieren. Dabei agieren sie gemeinsam mit dem BUND, Greenpeace, Umfairteilen oder ATTAC. Alles stramm sozialistisch. Einzelne unliebsame Parteien pickt man sich heraus und startet gezielte Kampagnen.
https://www.openpetition.de/content/about_us
Den Verstoß gegen Datenschutzbestimmungen legten die Stuttgarter Nachrichten offen. Der Begriff "linke Lobbytruppe" ist aus meiner Sicht noch harmlos gewählt.
https://www.stuttgarter-nachrichten...ppe.425e831c-9738-469b-a898-d3e8a0c27d91.html
Die Behörde hatte bemängelt, dass die Organisation im Netz sensible personenbezogene Daten sammele, verarbeite und speichere, ohne zuvor die ausdrückliche Einwilligung der Bürger einzuholen
Dies mündete in einer Aberkennung der Gemeinnützkeit.

15.000 Leute auf einer gemeinsamen Veranstaltung wirken übrigens weniger banal als 15.000 Unterschriften.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Mrz 2019
Beiträge
183
Gefällt mir
181
Ich sehe das deutlich kritisch. Die Petitionsseite ist nicht deine Waffenbehörde.
Das sind irgendwelche privaten Leute welche als GmbH fungieren. Dabei agieren sie gemeinsam mit dem BUND und ATTAC.
https://www.openpetition.de/content/about_us

15.000 Leute auf einer gemeinsamen Veranstaltung wirken übrigens weniger banal als 15.000 Unterschriften.
Servus,

da hast du natürlich Recht, aber die Petition ist nun mal raus und nun müssen wir Farbe bekennen, unabhängig davon wer diese gestartet hat.
Denkst du wir kriegen 15 000 Leute nach Berlin? Es müssten hier die Verbände etwas organisieren. Dabei sollte jeder Einzelne in seinem Verband das Thema auf den Tisch bringen, damit sich was tut.
Versuchen wir einen gemeinsamen Termin in Berlin zu vereinbaren und Leute zu motivieren uns zu unterstützen.
Was bleibt sonst? Warten bis in ein paar Jahren, oder früher, uns die nächste Scheibe abgeschnitten wird.
In den 70ern gab es noch wesentlich mehr Waffenbesitzer. Durch die damalige Bedürfniskastration wurden es weniger. Jetzt wird wieder ein neuer Keil zwischen Jäger und Sportschützen getrieben (Schalldämpfer, AR 15 braucht kein Mensch) und somit wird diese ohnehin homöopathische Minderheit weiter verkleinert.
Das Ziel letztlich trifft uns alle. Totalverbot.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
8.099
Gefällt mir
10.264
Servus,

Hatte mal die Frage bei meiner Behörde gestellt, ob ich einen gebrauchten Tresor (wahrscheinlich A) ohne Typenschild melden müsste, wenn dieser nur zur Munitionsaufbewahrung genutzt würde.
Dies wurde verneint, allerdings mit dem Hinweis, das ich beim nächsten mal ein Foto des Schrankes mitnehmen soll, damit es zu den Unterlagen kommt, falls sich die Gesetzeslage mal ändern sollte (Bestandsschutz).
(y)(y)(y) Sone Frage hast Du ja wohl nicht im Ernst gestellt?
Was ist das bei Dir, Vorauseilender Gehorsam, Hose voll, Extraschlau???
Im B- Schrank gibts ein Innenfach, da liegen ein paar Schachteln drin und fertig, wem willst Du da was nachweisen, Rechnungen vorzeigen oder sonstwas??? Allmählich reicht es mit dieser bescheuerten Kriecherei. So kann man Idioten auf noch dummere Gedanken bringen:mad:
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
5.289
Gefällt mir
3.016
Denkst du wir kriegen 15 000 Leute nach Berlin?
Nach Düsseldorf hat der DJV sie doch auch bekommen.
Berlin ist kein Muss. Es gibt viele schöne Orte. Es muss auch keine klassische Demonstration sein.
Man muss mit Masse und veröffentlichten Bildern aber Druck erzeugen.
Das brint die Politik zum Handeln. Das geben Politiker in Interviews immer wieder unumwunden zu. Sie "wollen" geradezu etwas getrieben werden.
SOnst wird einfach abgenickt.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
5.289
Gefällt mir
3.016
Das weiss ja niemand ;)
In Anbetracht des einschlägogen Urteils knn man die Mitteilung ja machen.
Sie schadet nicht und viele Mitteilungen binden SBs an die Schreibtische.
Dann belästigen sie Leute nicht in ihrer Wohnung ;)
 
Oben