Regressanspruch gegen "Aktivisten"?

Anzeige
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
#32
Der ein ums andere hat es ja


Das ist Äpfel mit Birnen verglichen.
Wenn jemand im Zuge seiner freien Meinungsäußerung, Demo oder Streik in der Art und Weise auf andere einwirkt das Personen- und Sachschäden entstehen, kann man sich in meinen Augen nicht mehr darauf berufen das man nur seine Grundrechte ausgelebt hat. Das ist für mich unabhängig von Ziel und polit. Gesinnung des Anliegens.
Ordentlich ausgearbeitete und angemeldete Demos können natürlich auch zu Beeinträchtigungen führen, sollen Sie ja auch unter Umständen aber hier werden zumindest Vorkehrungen getroffen in Form von Verkehrskonzepten und dergleichen.

Wer Montags morgens im Berufsverkehr ein nicht Geschwindigkeitsbegrenztes Autobahnteilstück rückstaut welches auch noch Kurvenreich ist und das auch noch bei Nasser Fahrbahn, der nimmt Vorsätzlich in Kauf das im Verlauf der Aktion schwere Personenschäden entstehen bzw. vollkommen Unbeteiligte schuldlos dabei ums Leben kommen.

Dazu kommt das die Aktion wie schon von @cast angemerkt alles andere als positive Aufmerksamkeit für das Anliegen dieser Leute gebracht hat. Wenn man hier rum Leute fragt ist der Tenor zu dem Straßenbau um den es geht eher ``Jetzt erst Recht!´´.

Mit Fantasien wie ``Einfach von der Brücke werfen!´´ oder ``Einfach das Seil abschneiden!´´ sollte man sich aber zurück halten. Man muss sich nicht auf das Niveau von solchem Gesocks herab begeben.

Noch einmal auch für Dich: Ob ein Rechtsverstoß und durch wen vorliegt, z.B. ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, das werden die Ermittlungsbehörden klären.

Ist dem so und werden die oder der Täter ermittelt, bleibt ein solcher Straftatbestand nicht ungesühnt. Gibt es berechtigte SE-Ansprüche, bpsw. infolge eines erfüllten Straftatbestands, so kann der Geschädigte dies zivilrechtlich auch gegen den Veruracher geltend machen.

Der Rechtsstaat funktioniert schon noch ganz gut bei uns.
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
#33
Es würde ja schon reichen wenn der Staat seiner aufgabe nachkäme und die nach schwere der Schuld (auch unter anbetracht des Schadens aller Betroffenen) sanktionieren würde, und dies kundtut.
Das tut unser Rechtsstaat auch und zwar auf Basis unserer Gesetze. Er ist aber auch nicht unfehlbar. Dennoch haben wir einen der Besten auf dieser Welt und können froh darüber sein.
Es ist hier nur auffällig, das zu viele Leutchen unangemessen oder voreilig kritisieren, denen es offensichtlich zu gut geht in diesem Staat, was sich möglicherweise gerade ändert, sodass die Leute eines Tages vielleicht wieder merken, wie gut sie es einmal hatten in unserem Rechtsstaat.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
10.775
Gefällt mir
13.624
#34
Noch einmal auch für Dich: Ob ein Rechtsverstoß und durch wen vorliegt, z.B. ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, das werden die Ermittlungsbehörden klären.

Ist dem so und werden die oder der Täter ermittelt, bleibt ein solcher Straftatbestand nicht ungesühnt. Gibt es berechtigte SE-Ansprüche, bpsw. infolge eines erfüllten Straftatbestands, so kann der Geschädigte dies zivilrechtlich auch gegen den Veruracher geltend machen.

Der Rechtsstaat funktioniert schon noch ganz gut bei uns.
Aber es hat ihn offensichtllich noch nicht jeder verstanden.
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
1.333
Gefällt mir
4.625
#35
Es würde ja schon reichen wenn der Staat seiner aufgabe nachkäme und die nach schwere der Schuld (auch unter anbetracht des Schadens aller Betroffenen) sanktionieren würde, und dies kundtut.
Genau, wobei es den Herr- und Frauschaften Aktionist*innen durchaus nicht schaden kann, in mahnender Form mal zu erfahren, dass sie mit ihren Forderungen durchaus nur einen Bruchteil der Gesellschaft repräsentieren und hier mehr im Bereich eigener politischer Motivation denn im Auftrage einer schweigenden Mehrheit agieren...

Die ExtReb Protagonisten in London zumindest haben das schon mal zu spüren bekommen.

https://www.youtube.com/watch?v=kHOr2WH7V1k
 
Mitglied seit
13 Nov 2013
Beiträge
2.367
Gefällt mir
1.053
#36
..........Dennoch haben wir einen der Besten auf dieser Welt und können froh darüber sein.
Das erste trifft nur deshalb zu, weil der Einäugige unter den Blinden König ist. Wenn man sich anschaut, was Kanzelabsäger, Baumhausbewohner bei Hambach, Aktivisten an der Autobahnbrücke und Antifa in Leipzig, Berlin etc. alles dürfen, ohne dass ihnen ernsthaft Böses widerfährt, darf man ruhig an einem Rechtsstaat zweifeln, der vorwiegend bei Bagatelldelikten ( z.B. bei Verstößen gegen Waffenaufbewahrungsvorschriften )im ansonsten gesetzestreuen Bürgertum in der Lage ist durchzugreifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
#37
Genau, wobei es den Herr- und Frauschaften Aktionist*innen durchaus nicht schaden kann, in mahnender Form mal zu erfahren, dass sie mit ihren Forderungen durchaus nur einen Bruchteil der Gesellschaft repräsentieren und hier mehr im Bereich eigener politischer Motivation denn im Auftrage einer schweigenden Mehrheit agieren...

Die ExtReb Protagonisten in London zumindest haben das schon mal zu spüren bekommen.

https://www.youtube.com/watch?v=kHOr2WH7V1k
Aktionismus ist immer eine extreme Form der Meinungsäußerung, die weniger mit Mehrheiten d´accord geht bzw. meist nur kürzerfristig und dann brökelt die Zustimmung wieder.

Wer sehr laut zu viel fordert, wird allerdings eher wahrgenommen, wie umgekehrt und das diese Ökoaktionisten in D politisch etwas bewegen, ist unstrittig. Wenn ein Friedrich Merz als Erzkonservativer vor der Entscheidung über den Parteivorsitz öffentlich eingesteht, dass er mit den Grünen könne, ist das eine Folge des "ökologischen Extremismus", der in seinen grundlegenden Anliegen weit ins bürgerliche Lager hinein wirkt (natürlich meist ausnehmlich des Hobbyjäger-Anteils v. 0,XY%, aber das ist ja nix Neues).
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
#39
Och bitte, doch nur aus dem Grund, weil es gewuenscht ist und das ganze medial massiv unterstuetzt wird.
Deswegen sind auch die Strafen so laecherlich.
Entschuldige bitte, aber wer wünscht was??? Ist das eine böse Macht, die sich hinter den Milliardären dieser Welt verbirgt, um Dich eines Tages zu knechten oder doch blos ein großer Teil der gut situierten und gebildeten Wählerschichten, die eine ökologische Wende in dieser Form durchaus will und deshalb aus einem früheren Wolf "Merz" ein "Lämmchen" macht? :unsure:
 
Mitglied seit
27 Jul 2011
Beiträge
2.126
Gefällt mir
7.952
#41
Huch, Du hast aber krude Fantasien :ROFLMAO:

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass solche "Aktivitaeten" medial ausgeschlachtet werden aus Jux und Dollerei?
Glaubst Du wirklich, der Hambi waere so aufgebauscht worden, weil auf einmal solch eine Menge an Mitgefuehl fuer ein paar Baeumchen durch die Republik rauschte?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
58.535
Gefällt mir
10.357
#42
Schon deinen Wahlschein für Trump abgegeben? Ach ich vergaß, Kanada. Da gibts sicher auch solche Vögel.
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
#44
Das erste trifft nur deshalb zu, weil der Einäugige unter den Blinden König ist. Wenn man sich anschaut, was Kanzelabsäger, Baumhausbewohner bei Hambach, Aktivisten an der Autobahnbrücke und Antifa in Leipzig, Berlin etc. alles dürfen, ohne dass ihnen ernsthaft Böses widerfährt, darf man ruhig an einem Rechtsstaat zweifeln, der vorwiegend bei Bagatelldelikten ( z.B. bei Verstößen gegen Waffenaufbewahrungsvorschriften )im ansonsten gesetzestreuen Bürgertum in der Lage ist durchzugreifen.
Ja das musste ja kommen! Sollte man jetzt BKA, LKA und Geheimdienste beauftragen, um Kanzelabsäger dingfest zu machen? Es gibt auch genug andere (schwerste) Straftaten, deren Verantwortliche nicht zur Rechenschaft gezogen werden, weil man sie nicht findet. Woher hast Du die Weisheit, dass die Antifa alles darf? Oder ist es Deiner Meinung nach sinniger, wegen eines brennenden Autos ne SOKO einzurichten? ;)

Bist Du Dir sicher, dass Verstöße gegen Waffenaufbewahrungsvorschriften mehrheitlich als "Bagatellsache" interpretiert werden? Der eine Schlamper verliert blos ne Patrone im Auto, der andere Vogel lässt gleich Bixn und Magazin im Auto und weil er nach langem Ansitz und Fahrt nach Hause schnell aufs Klo musste und Hunger hatte, vergisst er es.

Freilich extrem übertrieben, aber wo zieht man die Grenze?
Deshalb halten wir uns einfach an die Aufbewahrungsvorschriften und schon ist ein Punkt abgehakt. :cool:
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
#45
Huch, Du hast aber krude Fantasien :ROFLMAO:

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass solche "Aktivitaeten" medial ausgeschlachtet werden aus Jux und Dollerei?
Glaubst Du wirklich, der Hambi waere so aufgebauscht worden, weil auf einmal solch eine Menge an Mitgefuehl fuer ein paar Baeumchen durch die Republik rauschte?
Das wird ausgeschlachtet, weil man damit Auflage macht und Kohle schäffelt. Komm Du mal rüber, schieß daneben und die Kugel landet im Hambi - Baumhaus. Dann wirst Du medial geschlachtet, erst recht wenn Du das ohne Maske getan hast und der @cast daneben saß. :cool: ;)
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben