Rehböcke 2020/21

Anzeige
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
6.943
Gefällt mir
3.807
#2
Mitglied seit
1 Nov 2013
Beiträge
2.032
Gefällt mir
2.811
#4
Hobbyjäger können doch beides; vorgestern noch mit einem Frischling die Landwirtschaft gerettet und am nächsten Abend schon den Wald gerettet.
Ausserdem; vor der Strasse gerettet ist immer noch besser als von der Strasse gekratzt!
Insofern macht die Änderung der Jagdzeiten hier in Hessen auch für unser Revier Sinn; wir können jetzt an der Strasse in der unfallträchtigsten Zeit (neben der Blattzeit) vorzeitig die Böcke an der Straße entnehmen, mein Antrag auf Vorverlegung der Jagdzeit für Rehwild an dieser unfallträchtigen Strecke wurde vor ca. 5 Jahren ohne Verhör abgewiesen.
Jetzt dürfen wir, und wir werden die nächsten beiden Wochen eben dann genau im Einzugsbereich dieser Straße das Rehwild scharf bejagen.
 

Anhänge

Mitglied seit
1 Aug 2013
Beiträge
4.177
Gefällt mir
3.148
#7
Leider am WE auch durch Pirelli
IMG_1600[1].JPG
junger 6er, 20kg aufgebrochen, offenbar Genickbruch, daher Wildbret noch für Hundefutter verwertbar. Das aus-der-Decke-schlagen war eine haarige Angelegenheit. Wer sein Rehwild selbst verwertet sollte um diese Zeit eine halbe Stunde zum Enthaaren einkalkulieren....
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
7.105
Gefällt mir
912
#11
Heute Abend konnte ich diesen Jährling strecken:


Ich kannte ihn bereits, er stand im Raps. Erlegt mit meiner Ferlacher Kleinkaliber - 243 W, 80 gr Rem HPPL vor RS 60. Die Wirkung auf den auf 134 m beschossenen Jahrling (Herz) war umwerfend brutal. Deshalb überlege ich, wieder auf die 222 Rem zu setzen .....

WTO
 
Mitglied seit
17 Dez 2016
Beiträge
161
Gefällt mir
127
#12
Dann darf ich wohl auch mal.
Diesen Bock konnte ich bereits am 16.04. strecken.
Ich saß an einer Neuanpflanzung, nachdem die Käfer im vergangenen Jahr richtig zugeschlagen haben. 5000 Bäume haben wir im Frühjahr gepflanzt. Aufgrund der verwinkelten Fläche wurde entschieden nicht zu zäunen. So stellten wir auf Anfrage unserer Forstgenossenschaft den Antrag auf Böcke und Schmalrehe waidwerken zu dürfen.

Mit einsetzen der Dämmerung konnte ich quer über die Anpflanzung einen Bock ausmachen. 250m, auf einem Weg. Kein Kugelfang, womöglich noch Fußgänger unterwegs. Wie auch immer, keine Chance. Also ganz in Ruhe nochmal abgeglast und siehe da: in meinem Rücken hat sich dieser Kollege angeschlichen. Nach kurzer Wartezeit konnte ich ihn auf 45m sauber strecken.
Forstgenossen zufrieden, Pächter zufrieden, ich natürlich sowieso. Nur der Hegeringsleiter ist sauer. mE unnötig. Es ist ausreichend starkes Rehwild da und Böcke sowieso, sie stehen sich praktisch im Weg rum...

A3D1CA56-1F48-468E-A2C0-A58FECA74B01.jpeg
 
Mitglied seit
22 Sep 2015
Beiträge
154
Gefällt mir
389
#14
Waidmannsheil euch!
Vorgestern Abend hatte ich auch Erfolg. Auf das schwache Jährlingsböckchen habe ich schon 3x angesessen. Da er seinen Einstand nahe an der Straße hatte, sollte er als erstes erlegt werden. Bin trotz Wind raus, um 20.40 kam er auf die Freifläche und lag im Knall.
Ein schöner Abend war das.
Geco Plus 11 g, 30.06, 40m
P.S. man sieht den Ausschuss, das Böckchen stand leicht schräg, Einschuss knapp hinter dem Blatt ging durch das Herz.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben