Rehböcke 2020/21

Anzeige
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.636
Gefällt mir
1.688
Nach dem winzigen Knopfer sollte es zum Abschluss noch ein guter Bock sein. Bestätigt hatte ich diesen unverhofft in einer Revierecke ohne Kanzel. Auf dem Foto 1 Woche zuvor sieht er spektakulär aus.

IMG_20200814_141508.jpg

Am Samstag um 19 Uhr bei 35°C hinter einer umgestürzten Eiche auf einem Wall einen Naturschirm eingerichtet und geblattet.

IMG_20200807_195706_2.jpg

Jedes Jahr zur Blattzeit schnapp ich mir nochmal Opas alte ´52er Büchsflinte mit 2fach Frankonia Glas, Absehen 1. Auf max. 60 m passt die schon noch.
IMG_20200809_101835.jpg

IMG_20200809_101951.jpg

Schaftmagazin, 7x75 R.
IMG_20200809_101919.jpg

Kein Rost! Uraltes verharztes Ballistol. Krieg ich nicht ab.
IMG_20200809_101851.jpg

Der Ersuchte erwies mir nach einer gefühlten Ewigkeit in dem Brutofen die Ehre, trat aus dem kühlen Mais aus und zog ideal genau vor meinen Stand und verhoffte kurz. Es war noch hell und die Uralt-Optik erwies sich als tadellos. Auf 40m lag er im Feuer. Nach meiner ersten Nilgans am Morgen ein schöner Abschluss des Tages!
Ganz so gigantisch wie auf dem ersten Bild ist die Trophäe nicht (da waren die Lauscher wohl nach hinten geklappt). Es ist aber genau dieser gesuchte Bock und für unser norddeutsches Revier schon eine echt starke Trophäe. Hier sind die Stangen meist hell, dünn und glatt mit kurzer Vereckung (das tut dem Jagderlebnis aber auch keinen Abbruch).

IMG_20200808_220425.jpg

14,9 kg aufgebrochen mit Haupt und Läufen nur. Nun bin ich gespannt auf den Zahnabschliff.

War ein wirklich schönes Erlebnis und eine ziemlich "heiße" Jagd. Blattzeit 2020 ist nun leider fast vorüber. Die alte Sauer verschwindet wieder ein Jahr im Keller im Dornröschenschlaf (Spätestens zum 70sten wird sie dann etwas aufgearbeitet). Opa hätte sicher seine Freude gehabt!
 
Mitglied seit
25 Jul 2019
Beiträge
3
Gefällt mir
45
Wurde am Donnerstag dem 6.8 von einem Jagdkollegen angerufen mit der Frage ob ich nicht seinen IIer Bock erlegen möchte. Da ich im Revier nur Ausgeher bin und somit auch keine IIer / Ier Böcke erlegen darf - willigte ich natürlich sofort ein und machte mich sofort auf den Weg, einen geeigneten Bock ausfindig zu machen. Die Suche dauerte und durch Zufall stieß ich auf diesen 1Stangler. Insgesamt bin ich 10 mal angesessen in der Früh sowohl am Abend um diesen Bock zu erlegen. Er bewegte sich kaum - er hielt sich aber immer in zwei Hirseäcker auf. Diese verlies er nie und da man oft nur das Haupt sah war es dementsprechend schwer diesen zu erlegen. Bin einige Male am Hochstand angesessen doch auch durch Fiepen lies sich der Herr leider nicht näher anlocken und so entschieden ich und mein Vater ein kleines Sitzerl am Rand der Hirse zu platzieren. Am selbigen Tag dem 13.8 um 20:00 konnte mein Vater den Bock erfolgreich durch Fiepen zwischen die zwei Hirseäcker locken und ich konnte den Schuss abgeben. Bock lag im Feuer und der Jagdkollege wurde sofort informiert. Ich bedankte mich noch bei ihm und er freute sich sehr auch ich freute mich und die Arbeit hat sich schlussendlich ausgezahlt!
Wmh! 6936A5F6-62F3-40A1-A156-C34A857252A1.jpeg
 
Mitglied seit
31 Jan 2002
Beiträge
5.805
Gefällt mir
297
Sonntag morgen um 7.30h. Eigentlich galt der ansitz eher den schwarzen Gesellen...aber der Beifang wurde gern mitgenommen.
9.3 x 62 in barnes Ttx
Schussentfernung 25m
10m gegangen, da weit genug hinten angehalten...Wildbret Verlust gleich null
 
Mitglied seit
19 Jun 2018
Beiträge
229
Gefällt mir
965
Er ist heute Abend um 20:30 Uhr aus dem Wald auf einen schmalen Wiesenstreifen unterhalb des abgeernteten Rapsfeldes gezogen.

Da 10m weiter der Staatswald anfängt, gilt es an dieser Stelle alles zu entnehmen.

Der alte Herr hat, für unsere Verhältnisse, ziemlich starke (dicke) Stangen und schon zurückgesetzt. Die Zähne sind ordentlich abgeschliffen. Näheres nach dem präparieren.

20:35Uhr
120m Entfernung
156grs TTSX
15m langsame "Flucht"

Screenshot_20200827-222915_Gallery.jpg
 
Mitglied seit
20 Mrz 2019
Beiträge
10
Gefällt mir
39
Anfang August beim Bockjagdwochenende konnte ich meinen bisher außergewöhnlichsten Bock strecken.

Ich saß an einer Schneise im Wald und hatte einen guten Blick in drei Richtungen. Der Bock ist zum ersten Mal gegen 18:30 mit der Ricke über eine Lichtung gezogen. Zudem Zeitpunkt habe ich ihn jedoch zu spät entdeckt. Nach ein paar Minuten tauchte dann plötzlich Damwild an der Stelle auf. Für mich, der nicht ständig Hochwild sieht, ist es immer wieder ein Erlebnis.

Es dauerte dann wieder gut 90min bis der Bock wieder auftauchte. Er quälte mich dann noch mal weitere 20min bis ich zum Schuss kam. Das Jagdfieber packte mich echt gut; aber kurz vor Schuss passte dann alles wieder.

035580CB-DE84-44EA-8F78-1AAAB4E1219A.jpeg
111AA147-4221-4C16-8ECA-2099D74D8E1C.jpeg Erlegt auf ca. 100m | .308 Win | RWS Hit.

Der Ansitz wurde dann noch durch das Erlegen eines schwachen Jährlings abgerundet. Der tauchte kurz nach dem Schuss aus dem Wald, verharrte kurz auf der Schneise und ich entschloss mich auf 15min zum Schuss.
 
Mitglied seit
29 Jan 2017
Beiträge
1.313
Gefällt mir
2.618
Heute 20.30 an der Bundesstraße, 100m 308 Rws Tig Knapp hinters Blatt, Stück Lunge am Anschuss Bock lag im Knall . Vorgestern ein Schmalreh mit dem Speed tip pro 308 🙈...Viel kaputt lag auch im Knall
Der zweite an der selben Straße ein Stück weiter ( letzte Woche) 7x57 Rws Tig Herz lag am Anschuss , Bock lag im Knall. Keine Hämatome den anderen zerlege ich erst am Freitag . Sah aber gut aus . 330086C8-AB78-4B9B-8426-B950F2EB1AC2.jpeg 146318EC-C72C-4879-8C28-678C86CCD246.jpeg
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben