Rehträger verwertbar (TSE)?

Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
759
Jetzt musste ich doch glatt erstmal Schauen was TSE ist.
@Friedericus mach dir nicht so ein Kopf. Heutzutage ist doch alles potentiell tötlich. Mir kommt es manchmal vor als wollten die Menschen ewig leben.

Das Motto meines Ur Opas war stets. Lieber gut gelebt und nicht so lange!
 
Registriert
31 Aug 2009
Beiträge
7.071
Dieses ganze BSE-Ungemach ist von den Engländern ausgelöst worden, die Tiermehl an Wiederkäuer verfüttert haben, welches mit viel zu geringen Temperaturen und zu wenig Druck produziert worden ist. Dadurch hat man die BSE-Fälle in GB verfielfacht und auch die neue Variante von Kreutzfeldjakob ist in GB signifikant gestiegen. In allen anderen Ländern waren BSR und die neue Variante von KFJ nie ein Problem.
 
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
832
Ein aufgesägter und gratinierter Markknoche mit grobem Salz und geröstetem Bauernbrot ist ein Hochgenuss. Das lass ich mir nicht nicht durch vage Krankheitsgerüchte verderben. Am Ende soll ich noch auf Bier verzichten, tststs.
Quelle Wikipedia Stichwort Mark, nochmals von mir komprimiert:
Man unterscheidet zwischen Knochenmark und Rückenmark. Ersteres ist noch in der Nahrungsmittelkette, weil es sich nicht um Nervengewebe handelt und somit als unbedenklich gilt.
Ich bin erleichtert weil ich Knochenmark auch sehr gerne esse, ähnlich wie oben beschrieben :giggle:

Mit Nervengewebe scheint man generell vorsichtig geworden zu sein, egal ob Rind oder Wild, trotzdem die große "englische" BSE-Krise vorbei ist, und Wild ja nun wirklich kein Tiermehl verfüttert kriegt. Oder ist die extrem-Kirrung mit Tiermehl etwa das Geheimnis für die Existenz des teutschen Panzerrehs?
 
Registriert
27 Jan 2019
Beiträge
383
Ich glaube wir würden hören, wenn es Prionenerkrankungen gibt in Deutschland.

Gab vor vielen Jahren mal solche Nachrichten:
 
Registriert
15 Nov 2017
Beiträge
305
Jetzt musste ich doch glatt erstmal Schauen was TSE ist.
@Friedericus mach dir nicht so ein Kopf. Heutzutage ist doch alles potentiell tötlich. Mir kommt es manchmal vor als wollten die Menschen ewig leben.

Das Motto meines Ur Opas war stets. Lieber gut gelebt und nicht so lange!
Wenn man andere zum Essen einlädt ist das schon was anderes. Was ich selbst in mich reinschaufle ist mein Privatvergnügen - aber Gäste und Familie haben ein Anrecht darauf, das ich mit der nötigen Sorgfalt da rangehe.
 
Registriert
8 Nov 2015
Beiträge
1.441
Wieviele Menschen kennt ihr, welche an BSE gestorben oder erkrankt sind?

Da sehe ich persönlich mehr Risiko bei manch "Delikatesse" wo ganz roh serviert wird - aber nicht wegen BSE...
Vermutlich sind es deshalb so wenige, weil man aus dem BSE-Skandal die richtigen Lehren gezogen hat. u.a. BSE-Verordnung etc.
Es gibt also keinen Grund nachlässig zu werden.

Da die aktuellsten Daten für Rehwild aus 2003/2006 zeigen, dass TSE im Rehwildbestand kein Problem ist, spricht derzeit objektiv nichts dagegen den Träger zu verwerten.

Allerdings läuft ja ganz aktuell eine Studie zu CWD/TSE deren Ergebnisse imho noch nicht raus sind. Da kann sich die Empfehlung schnell umkehren.
Ich würde darauf verzichten Rückenmark zu verwerten. Aber es fällt mir auch leicht, da die übrigen Knochen genug Mark hergeben um meinen Bedarf zu decken.
 
Registriert
22 Nov 2015
Beiträge
2.786
... weil wir drüber geredet haben :

Zahl der Alzheimer-Patienten hat sich verdoppelt​

das muss natürlich nicht nur an BSE liegen - wird so auch nicht im Artikel geschrieben .
Peter
Es gibt aber auch hier durchaus äußere Einflüsse, welche im Verdacht stehen hier zumindest „unterstützend“ zu wirken - Stichwort Aluminium aus Kosmetika, Deo, Alufolie, Dosen…
 
Registriert
1 Sep 2022
Beiträge
273
Vermutlich sind es deshalb so wenige, weil man aus dem BSE-Skandal die richtigen Lehren gezogen hat. u.a. BSE-Verordnung etc.
Es gibt also keinen Grund nachlässig zu werden.

Da die aktuellsten Daten für Rehwild aus 2003/2006 zeigen, dass TSE im Rehwildbestand kein Problem ist, spricht derzeit objektiv nichts dagegen den Träger zu verwerten.

Allerdings läuft ja ganz aktuell eine Studie zu CWD/TSE deren Ergebnisse imho noch nicht raus sind. Da kann sich die Empfehlung schnell umkehren.
Ich würde darauf verzichten Rückenmark zu verwerten. Aber es fällt mir auch leicht, da die übrigen Knochen genug Mark hergeben um meinen Bedarf zu decken.
Gibt es zu dieser aktuellen Studie einen Link?
Ich habe ein EU Monitoring Programm für 2017-2020 gefunden - die dort verlinkten Daten zeigen keinen Fall bei Rehwild.

Allerdings nichts neueres...
 
Registriert
17 Jan 2013
Beiträge
1.124
Na ja, wenn ich die ganzen Experten so schreiben lese, denke ich mir - vielleicht werde ich doch nicht so alt wie meine Eltern und Vorfahren. Von jedem erlegten Stück- und das sind ETLICHE im Jahr - brate ich mir mit Vorfreude das Hirn und futtere es mit Hochgenuß.
Und das schon seit vielen Jahrzehnten - und habe immer noch keine "Schüttelkrankheit". Komisch, eigentlich...
Und aus der Wildbrühe im Schnellkochtopf werden beim "Neandertaler-Knabbern" der Rückenknochen auch genüßlich die Rückenmarkstränge gezogen und verfuttert..
Suum cuique - jedem es so, wie er es mag...

Ein guter, informativer Beitrag dazu aus Bayern:
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
121
Zurzeit aktive Gäste
365
Besucher gesamt
486
Oben