Rehwild (ohne Böcke) 2018/2019

Anzeige
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
645
Gefällt mir
0
#1
Bei den Rehböcken sind es ja schon zwei Seiten und es gilt ja jetzt auch den Schmalrehen.

Ich hoffe da haben andere Jäger mehr Erfolg wie ich heute morgen.

Musste leider als Schneider wieder nach Hause fahren.

Aber ich bin mir Sicher hier auch bald mal ein Bild posten zu können ;-)
 
Mitglied seit
18 Aug 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#2
Bei mir hat es am 1. Mai auf ein Schmalreh geklappt. Schmalreh Stand mit der Geiß auf 300m. Habe mich dann auf 100m ran gepirscht und über den Raptor das Schmalreh erlegt.

Waffe: R8
Kaliber: .30-06 mit Schalldämpfer

Waidmannsheil


Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
629
Gefällt mir
221
#3
@ChrisD : Weidmannsheil ! Wie alt ist der Hund ?

Das Stück kam einem Kollegen am benachbarten Sitz so ungünstig, dass kein vernünftiger Schuss möglich war.
Schliesslich stellte es sich nach ca. einer Stunde an der Salzlecke ca. 60 m vor meinem Bodensitz ein.
Nach dem Schuss habe ich noch ca. eine halbe Stunde gewartet, denn im Gebiet ist von der Fotofalle auch noch ein Bock bekannt.
Die Fluchtstrecke war ca. 30 Meter lang, in eine sehr dichte Fichtenverjüngung.
Ohne Hund in der tiefen Dämmerung kaum zu finden.
Weil die Fluchtsstrecke untypischerweise in einem Bogen zuletzt etwas hangaufwärts verlief, wollte ich das meinem Hund erst fast nicht glauben.
Aber bei der Nachsuche hat Hund eben (fast) immer recht ....

"Schutzwaldsanierungsfläche".
Bleifrei mit SD.


http://fs5.directupload.net/images/180505/c9zzydzo.jpg



Anschuss
http://fs5.directupload.net/images/180505/r5qxmems.jpg



Pirschzeichen auf der Fluchtstrecke
http://fs1.directupload.net/images/180505/ngnozjto.jpg



Sprung in die Wildkammer
http://fs1.directupload.net/images/180505/hyvm7spw.jpg



Trefferlage
http://fs1.directupload.net/images/180505/594bnqlw.jpg


Aufgebrochen mit Haupt 12,7 kg, ohne jede künstliche (Winter)Fütterung.
Höhe 1093 m NHN
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Aug 2014
Beiträge
27
Gefällt mir
0
#4
Waidmannsheil.

Der Hund wird im Juni 2 Jahre alt.



Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
645
Gefällt mir
0
#8
Waidmannsheil allen erfolgreichen Rehwildjägern

Bei mir hat es gestern auch geklappt.

Nachdem ich ein Schmalreh, das die Wiese quasi überflogen hatte und an der Waldkante mir nur dien Spiegel zeigte verpasst habe, hat sich etwas später eine weitere chance ergeben.
Ein Schmalreh steht an derWaldkannte zwischen Dickung und "Hochwald" es lässt sich als ein sehr schwaches Schmalreh ansprechen und ich geh in Anschlag. Bin sauberdrauf, nur steht es sehr ungünstig, fast spitz. Naja wird sich schon drehen denke ich.
Das tut es auch aber um 180 Grad und zurück in den Wald :no:

Ca 25Minuten später steht es aber wieder an der Waldkante und zieht langsam auf die Wiese.
Als es passend steht lasse ich fliegen.



Schmalreh mit nicht mal 10 kg aufgebrochen, lag mit der .308 Federal Fusion 9,7g auf knapp 100 m im Feuer.

Mein erstes Wild das ich mit Schalldämpfer erlegen durfte.

Mein Jagdherr hat gestern Abend dann auch noch ein Schmalreh mit 14 kg aufgebrochen erlegt.
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
629
Gefällt mir
221
#9
Waidmannsheil allen erfolgreichen Rehwildjägern
Bei mir hat es gestern auch geklappt.
...
Weidmannsheil !
Der Faden ist klasse, da ist man praktisch "unter sich".

Ich hatte mal einen "Experten", der hat in einem Jagdjahr 8 Böcke, aber kein einziges weibliches Stück Rehwild erlegt, weil er Schmalrehe und Geissen nicht unterscheiden konnte. :-D
 
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.296
Gefällt mir
125
#10
Habe erfolglos jetzt 5x angesessen auf Schmalreh. Gestern konnte ich zumindest einen schwachen Bock strecken. Momentan gilt es der Jugendklasse.
Nur jetzt im Mai iat die Unterscheidung Schmale und Ricke gut möglich. Bewuchs niedrig, Spinne voll.
Ich hab ja noch knapp 3 Wochen und kann dann hoffentlich auch noch einn Bild beisteuern.
WmH den Erfolgreichen.
 
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
645
Gefällt mir
0
#11
Weidmannsheil !
Der Faden ist klasse, da ist man praktisch "unter sich".

Ich hatte mal einen "Experten", der hat in einem Jagdjahr 8 Böcke, aber kein einziges weibliches Stück Rehwild erlegt, weil er Schmalrehe und Geissen nicht unterscheiden konnte. :-D
Waidmannsdank

Ja und im Herbst kann jeder auch getrost seine Bockkitze hier posten ;-)

Ein richtiger Experte!
Deswegen bejage ich die Schmalrehe Anfang Mai, weil ich finde zu keiner Zeit lassen sie sich besser ansprechen als jetzt.
Und es nimmt den Druck im Herbst schon etwas raus und in der Blattzeit springen die Böcke (normal) auch besser, wenn der weibliche Überhang nicht so groß ist.

Ich hoffe, daß ich da noch das eine oder andere erlegen kann.
 
Mitglied seit
18 Feb 2008
Beiträge
340
Gefällt mir
0
#12
Habe erfolglos jetzt 5x angesessen auf Schmalreh. Gestern konnte ich zumindest einen schwachen Bock strecken. Momentan gilt es der Jugendklasse.
Nur jetzt im Mai iat die Unterscheidung Schmale und Ricke gut möglich. Bewuchs niedrig, Spinne voll.
Ich hab ja noch knapp 3 Wochen und kann dann hoffentlich auch noch einn Bild beisteuern.
WmH den Erfolgreichen.
Naja... Ich war mir so unsicher bei dem ersten Stück... Zum Glück kam noch ein weiteres... Leicht zu weit, angepirscht und im Liegen mit der 223 auf knapp 40m erlegt.


Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
Mitglied seit
12 Aug 2010
Beiträge
335
Gefällt mir
22
#13
So , endlich hat es bei mir auch mit dem ersten Reh für dieses JJ geklappt. Ich saß heute an einer super Rehwildwiese die nur 2 mal im Jahr gemäht wird. Erst kam ein Schmalreh dann eine noch dicke Ricke ein Jährling im Bast und ein überlauscherhoher 6er. Zum Schluß noch ein Schmalreh.
Das letzte Schmalreh stand am besten weshalb ich mich für dieses Stück entschied . Auf 140m konnte ich ihm Scheibenbreit die Kugel antragen.

Norma Vulkan .30-06 140m Flucht 50m
 
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
6.356
Gefällt mir
3
#14
Das erste Schmalreh von diesem JJ.


Am Samstag zog es etwas später hinter einem Jährlingsspießer auf eine Waldwiese.
Wobei man bei dem Anblick nicht mehr von "Ziehen" sprechen konnte, daher hab ich nicht lange überlegt und fliegen lassen, als es breit stand.
Ich hab direkt auf die Blätter gehalten (was ich sonst bei Rehwild nie tue), damit es auf jeden Fall liegt.

Da die Wiese kurz vor der ersten Mahd stand, hab ich erst beim Herantreten gesehen, was denn am Hinterlauf eigentlich los war.



Für die Statistik-Freunde:
Sako85 .308
Hornady ETX
183m
0m Flucht
 
Mitglied seit
5 Nov 2017
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#15
Muss euch hier von meinem ersten Jagderlebniss erzählen.

Nachdem ich am Mittwoch erfolgreich meine Jagdprüfung bestanden habe, ging es am Donnerstag früh Morgens gleich mal raus. Ich hab das riesen Glück, einen Lehrprinzen zu haben, der mir alles gönnt, alles zeigt und mich unter die Fittiche nimmt. Aufgebaumt haben wir um 04:00....hatten Anblick und genossen wie der Tag und die Natur erwacht. Um 05:30 zog dann eine Schmale aus der Gerste um auf dem Sojaacker zu äsen. Angesprochen hab ich sie sehr schnell, da wir das Stück schon öfter gesehen haben(waren immer die Schmale, ein kleiner Spießer und die Geiß).


Ich nahm also die Büchse und machte mich bereit. Stück ins Absehen gebracht, entsichert, gestochen....in diesem Moment sichert die Geiß...und springt ab...und mit ihr die andren beide Stücke. Blick auf den Furt erklärte alles...Spaziergeher mit freilaufendem Hund. Das wars dann auch mit dem Anblick für diesen Tag. Mein Lehrprinz meinte wir werden es morgen auf einem andren Sitz probieren, wo nicht so viel Beunruhigung ist.


Also Freitag früh. Wieder um ca 4:00 aufgebaumt...und der Wind jagte, das wir schon dachten, das nichts kommen wird. Aber wir blieben trotzdem sitzen, da mein LP meinte das meist zum Sonnenaufgang der Wind sich kurz legt. Und so war es dann auch. Um ca 06:00 kam Rehwild aus der Deckung. Und es war der Spießer. Ich machte mich bereit. Entfernung waren ca 140m...jedoch wollte das Stück nicht breit stehen. Also weiter warten...und als er sich breit stellte, zog auch noch die Schmale auf den Acker. Ich erinnerte mich daran was mir mein LP sagte(den Jahrling erkennen ma später a nu, die Schmole warat wichtiga).


Ich ließ die Kugel fliegen und das Stück lag im Feuer. Meine Gefühle in diesem Moment waren und sind noch unbeschreiblich. Ich dankte dem Schöpfer im Geschöpf und erfreute mich an der Situation.


Nach dem Bergen erwies ich dem Stück die letzte Ehre und bekam meinen ersten Bruch.


Es war ein wunderbares Erlebniss und ich werde mich immer daran erinnern.

Steyr Mannlicher Classic
Meopta Meostar R1 3-12x56
.308 Geco Plus
Anhang anzeigen 62935
Anhang anzeigen 62936
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben