Remington Corelokt PSP 180 Gr / 30-06

Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
2.169
Gefällt mir
5.269
#1
Hallo zusammen

Ich wollte mal nach einschlägigen Erfahrungen mit dem 180 Grain PSP fragen.
Wie sind die Erfahrungen auf Reh & Sau.
Fluchten, Entwertung, Augenblickswirkung usw.
Die Sufu war nicht ergiebig.


Es wird explizit nicht nach Empfehlungen zu anderen Fabrikaten gefragt/gewünscht, diese können vom Admin gerne gelöscht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.227
Gefällt mir
4.145
#2
9 Bewertungen bei big F.
Wahrscheinlich werden Reh und Sau bei gutem Treffer zügig ableben.

Die Linie ist eine der meistverkauften Weltweit. Das Geschoss ist ein bewährtes Teilmantel. Es kam 1939 ! auf den Markt. Vermutlich funktioniert die Mun. Da braucht man nicht wirklich noch Infos aus dem Forum. Oder erhoffst du dir bahnbrechende Neuigkeiten

Gönn dir einfach mal ne Schachtel für 25€. Geht schneller und ist aufschlussreicher.

Viel Spaß
 
Mitglied seit
14 Okt 2010
Beiträge
559
Gefällt mir
47
#3
Hallo zusammen

Ich wollte mal nach einschlägigen Erfahrungen mit dem 180 Grain PSP fragen.
Wie sind die Erfahrungen auf Reh & Sau.
Fluchten, Entwertung, Augenblickswirkung usw.
Die Sufu war nicht ergiebig.


Es wird explizit nicht nach Empfehlungen zu anderen Fabrikaten gefragt/gewünscht, diese können vom Admin gerne gelöscht werden.
#1 @: https://forum.wildundhund.de/threads/308-winchester.79466/
bewährte Jagdladung seit mittlerweile, nur bei mir, fast 30 Jahren
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.797
Gefällt mir
3.858
#4
Hallo zusammen

Ich wollte mal nach einschlägigen Erfahrungen mit dem 180 Grain PSP fragen.
Wie sind die Erfahrungen auf Reh & Sau.
Fluchten, Entwertung, Augenblickswirkung usw.
Die Sufu war nicht ergiebig.


Es wird explizit nicht nach Empfehlungen zu anderen Fabrikaten gefragt/gewünscht, diese können vom Admin gerne gelöscht werden.
das eher harte TLMSP in .277 u. 140gr in der 270WSM flott verladen hält trotzdem gut zusammen, sprich kein Geschoß versagen bei zu hoher V0.
Sicher sehr gute und günstige Kombi.(y)
Etwa vergleichbar mit Federal Fusion.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Aug 2006
Beiträge
1.612
Gefällt mir
236
#5
Wenn das Core-Loct eine vernünftige Präzision aus deiner Waffe hat eine sehr vernünftige und universell einzusetzende Labo

Guter Freund schießt seit 15 Jahren nix anderes auf hauptsächlich Reh und a paar Sau
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.797
Gefällt mir
3.858
#6
Wenn das Core-Loct eine vernünftige Präzision aus deiner Waffe hat eine sehr vernünftige und universell einzusetzende Labo

Guter Freund schießt seit 15 Jahren nix anderes auf hauptsächlich Reh und a paar Sau
er meint das PSP ultra wenn ich mich nicht irre, sonst hinfällig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Aug 2006
Beiträge
1.612
Gefällt mir
236
#7
Wird das Ultra überhaupt noch hergestellt?

Hab das als Komponente in der 7x64 und in der 308 sehr gern gehabt
Gute Präzision, gute Wirkung, wenig Entwertung und vor allem sehr sehr günstig
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
2.169
Gefällt mir
5.269
#8
@icorvusi
Mir gehts einfach nur um Erfahrungen weil TM ist halt nicht gleich TM.
Weit verbreitet sind auch Mac & mir kommt keiner ins Haus :D


An alle anderen: Danke für die Infos (y)
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.381
Gefällt mir
1.502
#9
Hallo, ich schieße dieses Geschoss seit ein paar Jahren in einer .300 Win. Eigentlich hatte ich die Charge von 120 Schuss nur gekauft, weil sie billig war und ich sie für den Schießstand einsetzen wollte/eingesetzt habe. Präzision war aus meiner damaligen Waffe, einer Mauser 66S, eher schlecht (6cm). Auf der Jagd habe ich erst TOG benutzt, dann aber die Waffe verkauft. Ein paar Jahre später habe ich mir wieder eine .300 Win zugelegt, die wollte ich auch auf TOG einschießen. Nur schoss diese nicht damit, mit der Remington jedoch ganz hervorragend (knapp unter 2cm/5 Schuss auf 100m). Seitdem setze ich die Remington auch jagdlich ein. Kurzum: ich bin wirklich schwer begeistert. Rehwild und leichteres SW lag bislang mit normalen Blattschüssen und Schussentfernungen von 30 bis 177m immer im Knall, und zwar entfernungsunabhängig ohne größere Zerstörung. Das schwerste Stück, was ich damit geschossen habe, war ein abgerauschter 5 jähriger Keiler mit aufgebrochen 94kg. Schussentfernung ca. 35m, Fluchtstrecke ebenso. Der Keiler stand mit dem Haupt nach links leicht schräg und hat die Kugel voll aufs Blatt gekriegt. Der Keiler hatte schon einen richtigen Schild und im Übrigen Lehm in der Schwarte. Das Geschoss ist quer duch den Maschinenraum marschiert und ist im Bereich der hinteren Rippen auf der Gegenseite wieder ausgetreten. Schweiß wie mit der Gießkanne. Ich weiß wirklich nicht, was eine Laborierung hier in D noch besser machen sollte. Also: volle Empfehlung.
 
Mitglied seit
2 Apr 2017
Beiträge
1.421
Gefällt mir
1.130
#11
In den 80ern und 90ern meinem Senior seine Lieblingspille auf Drückjagden.
Fliegt gut und wirkt gut, 98er in 30-06.
 
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
661
Gefällt mir
2.377
#12
Bin auch zufrieden mit dem Corelokt, allerdings führe ich es in .300 Win Mag auf Wapiti. und Schwarzbär. Selbst stärkste Hirsche auf 280 m machen nur 10-30 m Todesflucht oder liegen am Anschuß - Blatt. Bären gehen etwas weiter.
Geschoß sieht hinterher wie ein "Champignon" aus, d. h. pilzt sich ca. einen halben Kaliberdurchmesser auf.
Gute Medizin.
Präzision war auch gut - aber wie üblich verdaut jeder Lauf anders.......
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
45
Gefällt mir
50
#13
... Rehwild und leichteres SW lag bislang mit normalen Blattschüssen und Schussentfernungen von 30 bis 177m immer im Knall, und zwar entfernungsunabhängig ohne größere Zerstörung. ...
Ich habe auch eine 300 Win Mag und bin auf der Suche nach einer (Fabrik-)Patrone. Da ich u. a. auch im Wald jage kann ich keine weiteren Fluchten gebrauchen. Da sind 50...100m Flucht schon u.U. zu viel. Im Feld ist das kein Problem.

Welche Patrone verwendest Du konkret?
- Core Lokt PSP (spitz) , Core Lokt SP
- 180 oder 150 grs.?

Du schreibst u.a. Rehwild läge bei 30...177m im Knall bei Blattschuß. Meinst Du damit den Schuß in die Kammer oder auf das Schulterblatt?
 
Mitglied seit
16 Mai 2001
Beiträge
6.381
Gefällt mir
1.502
#14
180grs PSP. Ich schieße immer eine Handbreit hinters Schulterblatt. Fluchten kann es natürlich bei Kammerschüssen immer geben, aber 50 oder mehr Meter hatte ich noch nie, schon gar nicht bei Rehwild.
 
Mitglied seit
28 Mai 2018
Beiträge
435
Gefällt mir
853
#15
Ich habe das Core Lokt in 308, 180g mit der runden Spitze(die günstigeren) vor 10 Jahren mal eine Zeit geschossen. Die Wirkung war meist gut, ich hatte aber bei Rehen mehr als einmal Splitter im Pansen. Ich hatte nicht das Gefühl das es richtungsstabil im Wildkörper ist. Von Los zu Los auch Abweichungen(5cm) im Trefferbild. Habe es dann schnell beerdigt. Anfangs sehr zufrieden, mit mehr Erfahrung immer weniger zufrieden.
 
Oben