Remington Umbauen oder Blaser anschaffen ???

Mitglied seit
7 Aug 2013
Beiträge
31
Gefällt mir
61
#1
Hallo Forumsgemeinde,

ich trage mich mit einem Gedanken schwanger, bei dem ich mir mal mehrere Meinungen anhören möchte.
Ich möchte mir in naher Zukunft (nächstes Jahr zum Herbst) eine neue, oder eben nicht neue Waffe gönnen.
Derzeit führe ich eine Remington 700 mit Wechselmagazin in 30.06 (glaube, das ist die SPS DM) und von Roedale umgebauten Kammergriff.
Im Kopf schwebt mir schon länger eine R8 Prof. Success mit Semiweightlauf in 8,5x63 vor.
Nun aber gibt es ja die Option, die Remington durch erfahrene Bümas umbauen zu lassen.
Lochschaft, dicker Lauf, Präzission und nicht zuletzt Zuverlässigkeit stehen ganz oben auf der Wunschliste. Letzteres ist bei meiner Remington leider nicht immer gegeben ... die Murmeln verkanten beim Repetieren (sehr blöd auf Drückjagden, wo im Anschlag repetiert wird !!! ) oder fallen mal eben beim Repetieren im Schießkino aus dem Magazin ( "nanu, hab doch vier Patronen geladen, dreimal geschossen und leer ??? au Backe...Jungs, guckt mal bitte, ob hier eine Murmel liegt. mir fehlt eine!" "jup, hab sie. bin draufgetreten" "scheiße") .Das ist für mich ein NoGo. Der Büma meinte, das hängt mit der Verarbeitungsqualität einer günstigen Waffe zusammen.
Also: Umbauen auf Lochstanzer, mit allem was dazu gehört (neuer Schaft, kurzer dicker Lauf mit Mündungsgewinde für Bremse oder was auch immer ... , Picca-Schiene und Dreistellungssicherung oder der Kauf einer R8, die das schon alles ab Werk hat und mit einem ungewöhnlichen Kaliber, welches für mich die eierlegende Wollmilchsau darstellt.
Bitte um echte Meinungen und keine Markendiskussion, es sei denn, sie ist produktiv (also kein "vergiss Blaser.Seelenlose CNC-Plastikplempen" .Danke, hab schon eine ;-) )
 
Mitglied seit
27 Sep 2013
Beiträge
1.911
Gefällt mir
324
#2
Nun ja die Frage ist doch, was würde dich der gesamte Umbau kosten? Dann kannst du das ja schon in etwa abwägen, ob es sich lohnt. Würdest du, falls die Entscheidung zu Gunsten der R8 fällt, deine Remington behalten, oder sie verkaufen? Wenn sie gut schießt, könntest du sie als Ansitzwaffe behalten und die R8 hauptsächlich für die DJ nutzen. Mit dem Geradezug natürlich ne schnelle und feine Sache.
 
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
7.102
Gefällt mir
2.954
#3
Selbst ich als bekennender Nicht-Blaser-Fan würde sagen, kauf eine R8. Von der Stange gibt´s fast nix besseres. Habe momentan noch keine gesehen, die nicht super schießt. Dann noch den Atzl-Abzug und es bleiben keine Wünsche offen. Die letzten R8er die gesehen bzw. geschossen habe, waren in Kalibern wie 7mm Blaser oder 8x57 und die haben alle 3 Schuß auf ein Schußpflaster gesetzt. Die 8,5x63 ist ja auch ein super Kaliber.
Ich bin halt kein Fan von Mündungsbremsen. Bei großen Kalibern vielleicht sinnvoll, aber die "normalen" machen die einfach sehr laut. Ist aber Ansichtssache.
Mal von der Preispolitik abgesehen, liegen die Blaser-Lochschäfte super im Anschlag, bin eh ein Lochschaftfan. Ist ja auch nix neues, haben US-Büxer und auch mein Vater schon vor 40 Jahren verbaut.
Vom Preis her wird dich ein Umbau einer Remmy sicher auch viel Geld kosten und dann ist´s nicht sicher, ob es dann auch das ist, was du wolltest...


Martin
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
7.873
Gefällt mir
1.580
#4
Ich habe genau diese Waffe in dem Kaliber. ( R8 Prof. Success Semi in 8,5x63 - Swaro 2,5-15x56 ). Wenn man denn vernünftige Munition ranbekommt, was als Nicht-Wiederlader gar nicht so einfach ist, ist es in der Tat ein feines Teil. Den Atzl Abzug allerdings möchte ich darin nicht haben. Hatte anfangs auch damit geliebäugelt und die paar Taler mehr wären auch nicht ins Gewicht gefallen, jedoch bin ich froh das ich keinen Atzl geordert habe. Der Abzug meines R8 geht so gut, das er mir schon fast zu "leicht" geht. Noch weniger Abzugsgewicht möchte ich nicht haben. Schon garnicht für die Drückjagd.....;-)
 
A

anonym

Guest
#8
Ich auch, auch in diesem Kaliber, allerdings 65cm Lauf. In Normalkontur. 65cm sind mir schon recht und sind auch in der Gesamtlänge der Waffe ok. Ein Leichtgewicht ich es nicht, deshalb die Frage. Aber eure sind wohl kürzer.;-)
 
A

anonym

Guest
#10
Hab den 65cm Semiweight - der passt schon! Für Drückjagd und Kino ist ein Succes aber die dümmste Entscheidung, da du hier wieder die Geschwindigkeit des Geradezugverschlusses zunichte machst! Hab aus diesem Grund auch den normalen Schaft genommen! Als reine Ansitzwaffe ist der Lochschaft allerdings von der Ergonomie mit Sicherheit überlegen!


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
Mitglied seit
7 Aug 2013
Beiträge
31
Gefällt mir
61
#11
@ Schweinehunter,
also die Remington würde ich dann schon noch behalten wollen...ich habe immer einen großen Trennungsschmerz bei Dingen, die ich vielleicht nochmal gebrauchen und später meinen Anforderungen anpassen könnte ;-). und sei es nur als Reserve, falls wer anders mal eine Waffe braucht. Bei der muss man nicht sonderlich acht geben auf Schaft und Maserung, Glas ect.

@ P.O. Ackley,
was mich der Umbau der Remington kosten würde, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Wenn ich den Kaufpreis der R8 dagegen halte, wird es bestimmt nicht teurer. Wenn der Umbau der Waffe 2500 Euro kostet, muss ich immer noch eine Menge mehr ausgeben, um die R8 im Schrank stehen zu haben. Kostenmäßig darf ich mir das nicht durch den Kopf gehen lassen, sonst wäre die Entscheidung schon einfacher.

@fuchsjaeger,
jetzt werde ich hellhörig. Wo bekommst Du deine Munition und welche verschießt Du? ich habe gestern einfach mal im Katalog von Frank und Monika geschaut und mir ist (ehrlicherweise habe ich nie drauch geachtet...) aufgefallen, dass die 8,5x63 nicht aufgelistet ist. ich bin nämlich kein Wiederlader. Packung kaufen, zum Stand, schießen, gucken ob´s passt und fertig. Wenn die Murmeln leer sind geht das Spiel von vorne los...

@ all,
wie verhält sich die 8,5 denn mit einem kurzen Lauf? die Remington ist schon sehr lang, deswegen wollte ich gern eine Lauflänge um die 52 - 55 cm.
Wegen dem Lochschaft und Schießkino bin ich mir bewusst, dass ich Einbußen in der Repetiergeschwindigkeit habe gegenüber dem konventionellen Schaft. Allerdings ist mir ein sauber angetragener Schuss beim Ansitz, als auch auf der Bewegungsjagd wichtiger, als das schnelle Repetieren. und soviel langsamer gegenüber einem "normalen" Repetierer wird man mit Lochschaft und "richtsch-ratsch" auch nicht sein. Probleme könnten mir höchstens meine kleinen Hände bereiten (kein Witz; Handschuhgröße 7), so dass ich nicht richtig auf dem Abzug aufliege, sondern nur die Fingerspitze zum Abdrücken hätte ...
Ein Grauß mit diesem Hobby ...

Thilo
 
A

anonym

Guest
#12
Auch ein normaler Schaft verhindert einen " sauber angetragenen Schuss" nicht!Selbst probieren und staunen, wie unterschiedlich das Handling der beiden Schäfte ist! Du sparst durch das System bei Blaser viel Länge ein - ein R8 mit 65cm Lauf liegt in der Gesamtlänge bei Waffen mit 55-60cm Läufen!

Einen Vorteil hast du mit deinen Händen - das erleichtert das Putzen der Waffe deutlich!


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
A

anonym

Guest
#13
Fertige Mun für die 8,5 findet man bei SAX, Jaguar (kommt auch von SAX) und verschiedenen gew. Wiederladern. Gibts hier sicher zig Hinweise oder auch auf der Seite der Erfinders. Order bei Reinhard Gerner anfragen. Selbst laden ist aber sicher von Vorteil.

Was den Success Schaft und die Schnelligkeit angeht, gibts nur ausprobieren. Und ob es mit kleinen Händen passt, kann man auch nur selbst probieren.

Bei der Lauflänge sagen Experten, dass es durchaus auch mit sehr kurzen Läufen gut geht. Als Nicht-WL kann man aber wenig selbst optimieren. Wie Seppl aber schon schrieb, fällt die R8 ja kürzer aus als konventionelle Reptierer. Ich empfinde den 65er Lauf noch als angenehm und möchte ihn gar nicht kürzer haben. Allerdings habe ich sehr bewusst die Normalkontur gewählt, damit es nicht gar zu schwer wird. Auch ohne Semiweight schiesst das Ding sehr präzise. Auf dem Bild sind nur 3 Schuss, weil ich mal die neuen SHM-Hülsen ausprobieren wollte. Kein Tüfteln, gar nix. Einfach meine Standardlaborierung mit den neuen Hülsen.
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
7.873
Gefällt mir
1.580
#14
@fuchsjaeger,
jetzt werde ich hellhörig. Wo bekommst Du deine Munition und welche verschießt Du? ich habe gestern einfach mal im Katalog von Frank und Monika geschaut und mir ist (ehrlicherweise habe ich nie drauch geachtet...) aufgefallen, dass die 8,5x63 nicht aufgelistet ist. ich bin nämlich kein Wiederlader. Packung kaufen, zum Stand, schießen, gucken ob´s passt und fertig. Wenn die Murmeln leer sind geht das Spiel von vorne los...
Thilo
@ Quaks

Dazu schreib ich dir eine PN, sonst artet das hier wieder aus.:biggrin:
 
Oben