Restauration: Restauration von Messer ohne Infos, ohne Griff - Tipps gesucht

Mitglied seit
27 Jan 2019
Beiträge
159
Gefällt mir
138
#18
Ich würde mir das selbst nicht zutrauen mit den Griffschalen - gibt es da Experten oder kann das jeder Messermacher?
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
2.261
Gefällt mir
2.981
#20
Wann wurde Opa geboren ???
Wie alt war er in WK2....???
Das war etwas wertvolles (ideell) was man als Junge zwischen 10 + 16 geschenkt bekam.....!
Selbst wenn das Messer jünger ist, mach es, und halte es in Ehren (gib es weiter, solange es noch erlaubt ist 😖).....
Opa wird stolz auf Dich sein, wenn er aus Wallhalla auf Dich und das restaurierte Messer schaut !!!
Selbst wenn der Marktwert 0 sein sollte....es war ihm und sollte Dir viel mehr wert sein ....!
......weggeworfen wird eh schon zu viel !
Grüße +WMH Olli
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.736
Gefällt mir
7.231
#22
Genau das hatte ich auch gedacht.

Die Griffschalen mit dem Symbol, welches man in DE nicht zeigen darf, hat vielleicht bereits jemand für einen Haufen Kohle an irgendwelche Spinner in den USA verkauft... wäre jedenfalls so meine Vermutung.
Nicht verkauft.
Das mag heute so sein. Damals war es eher so, dass das Symbol zu verschwinden hatte. Also mussten die Griffschalen weg. Das Messer hat man aufgehoben, war ja noch zu gebrauchen.

Entweder baut man eigene Griffschalen oder wendet sich an einen Hersteller, der diese Fahrtenmesser heut noch baut. Sind die Maße noch die gleichen, dann passen ja vielleich die Schalen aus moderner Konstruktion.
Ich persönlich würde vielleicht einfach ein Rohling-Schalenpaar aus Holz nehmen und mir damit was selber machen. Wacholder (duftet gut und sieht edel aus), Ebenholz, irgendwas in der Richtung.
 
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.648
Gefällt mir
1.768
#23
Mit den Druckknöpfen am Leder wird das nicht so alt sein, vermute ich. Mein eigenes Kinder Fahrtenmesser aus den 70ern sah genauso aus (!) mit genau der gleichen Scheide und hatte Griffschalen aus schwarzem Plastik und hat im Spielzeugladen 15 Mark gekostet. Die Klinge war im Neuzustand bewusst "stumpf". Könnte das nicht auch so ein Jugend-Mersser sein? Dann weg damit.

Unbenannt.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
10.738
Gefällt mir
13.535
#24
Die Form ist über ein Jahrhundert weitgehend unverändert, auch die Scheide hat noch die gleiche Form, das Leder und die Knöpfe können jederzeit ausgetauscht worden sein und der Preis ist auch noch +/- der gleiche.

Kind Nr 1 hat genau dieses Fahrtenmesser zum 10. bekommen, allerdings in der gesetzeskonformen Klingenlänge und scharf aus der Box.

Auflage meinerseits: wenn es nicht mehr gebraucht wird, zurück an mich. Bis jetzt hab ich hes noch nicht zurück...



CdB
 
Mitglied seit
27 Apr 2005
Beiträge
384
Gefällt mir
494
#25
Wegwerfen wär doch schad um das schöne Messer.
Der Zustand ist top, Griffschalen dran, schärfen und ab ins Auto.
So ein stabiles Messer kann man immer brauchen.

Ich tippe übrigens nicht auf so ein 15 DM Fahrtenmesser, alleine schon mal wegen dem Schonfilz,
der zwischen Fingerschutz und Scheide auf die Kline gezogen ist.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
58.420
Gefällt mir
10.296
#28
Heb es so auf wie es ist.

Die Dinger taugen nichts, wie die Preise für neue zeigen und der Halberl andeutet.
Also eine Erinnerungsstück, fertig.
 
Oben