Revier vom Stadtstaat Hamburg pachten

Anzeige
Mitglied seit
22 Apr 2011
Beiträge
721
Gefällt mir
46
#16
Zur Erläuterung: Das Revier liegt im ländlichen Bereich von HH, die Jagd gehört der Stadt und es soll das Revier verpachtet werden.
Das da Myriaden von Hundeleuten, Joggern, etc. rumlaufen, ist mir klar, ich weiß damit aber umzugehen.
 
Mitglied seit
18 Okt 2014
Beiträge
461
Gefällt mir
170
#19
Zur Erläuterung: Das Revier liegt im ländlichen Bereich von HH, die Jagd gehört der Stadt und es soll das Revier verpachtet werden.
Das da Myriaden von Hundeleuten, Joggern, etc. rumlaufen, ist mir klar, ich weiß damit aber umzugehen.
wenn du jemand bist der grundsätzlich mit MEnschen umzugehen weiss, kann das auch ne Chance sein ein gutes Image für die Jagd zu fördern.
Ich weiss grad garnicht wie Hamburg politisch einzuordnen ist. Eher so "linksgrün" oder eher "konservativer"? (Bei Großstädten ja häufig eher nicht )
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
5.840
Gefällt mir
4.830
#23
Quelle Jäger Harburg
Sämtliche Jagdreviere, Jagdpächter und Jäger des Jagdkreises IV der Freien und Hansestadt Hamburg gehören zur Bezirksgruppe der Harburger Jägerschaft. Der Jagdkreis IV erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 190 km2 und setzt sich aus dem Bezirk Harburg sowie den zum Bezirk Hamburg-Mitte gehörenden Stadtteilen Finkenwerder, Waltershof und Wilhelmsburg zusammen.
Es gibt insgesamt 16 Jagdreviere (einschließlich Forsten) mit einer Jagdfläche von rund 7300 ha. Die teilen sich auf in 1 Eigenjagdbezirk (HPA) – Blumensand, 2 Verwaltungsjagdbezirke (Eigenjagd der FHH) – Revierförstereien Hausbruch und Eißendorf und 13 Gemeinschaftsjagdbezirke – Fischbek, Neugraben, Francop, Neuenfelde I-III, Finkenwerder, Moorburg, Neuland (Gut Moor), Marmstorf (Wilstorf), Rönneburg (Sinstorf/Langenbek), Wilhelmsburg und Moorwerder.
Reine Waldreviere sind die Staatsforsten sowie ein Großteil der auf der Geest befindlichen Flächen südlich der B73, insbesondere die Flächen im NSG Fischbeker Heide, einschließlich der Neugrabener Heide sind überwiegend bewaldet. Die südlichsten Reviere Marmstorf und Rönneburg weisen im Wechsel mit Straßen und Bebauung ein Mosaik aus Grünland- Acker- und Waldflächen auf. In der Mitte des Jagdkreises IV(nördlich der B 73) überwiegen Grünlandflächen, die sich über das NSG Moorgürtel von Fischbek über Neugraben, Moorburg bis nach Neuland im Osten erstrecken. Im Norden des Jagdkreises dominieren Sonderkulturen. Vorherrschend Obstplantagen sind in den Revieren Finkenwerder, Neuenfelde und Francop sowie Gemüseanbauflächen in Wilhelmsburg und Moorwerder anzutreffen
Außerdem gibt es noch ca. 10 Stadtjäger, die über ein beschränktes Jagdausübungsrecht in den befriedeten Gebieten verfügen.
Folgende jagdbare Wildarten kommen in einzelnen Revieren vor: Schwarzwild, Rehwild, Feldhase, Wildkaninchen, Fuchs, Steinmarder, Dachs, Waschbär, Marderhund, Fasan, Stockente, Reiherente, Ringeltaube, Graugans, Kanadagans und Rabenkrähe.
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
970
Gefällt mir
924
#24
Das ist eigentlich nicht mehr wirklich ländlich. Vierlande schon eher.
na dann steht ja alles im Pachtvertrag, den muß man eben beachten, wo ist das Problem. Also her mit dem Pachtvertrag und wir werden konstruktiv.
sca

p.s. sach mal was zum Preis, je günstiger je Hamburg, he teurer je weiter weg. Alles über 1500 Euro/Jahr inclusive WS im grünversäuchten Stadtjagdgebiert mit Hunden, Joggern, Reitern ist wucher. Da gibt es ähnlich nervige Reviere im Stadtgebiet anderswo, da kostet unbeschränkte Jagd 200 Euro pro Jahr kein WS und gute hygienische Infrastruktur. Also was soll die Nummer kosten, raus mit der Sprache
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Dez 2018
Beiträge
19
Gefällt mir
35
#25
Beispiel Hamburg Jagderlaubnisschein, keine Pacht!

(n)(n)(n)(n)(n)(n)(n)(n)(n)(n)(n)(n) weil Wildschaden bei einem BGSler und nichts anderes ist das, ist eine Frechheit. Wildschaden zahlen Pächter, die haben Rechte, BGSler nur Pflichten. Aber alles eine Frage der Nachfrage, je größer desto frecher.
sca

p.s. er will Hamburg


Früher war man jagdlich vernetzt und integriert, machte den Schein, um endlich Jäger statt Treiber sein zu können. Heute macht man den Schein und weis nicht wohin anschließend. Der moderne Lifestyle-Jäger unterschreibt alles, weil er kein Gespür mehr dafür hat, was "normal" und was "verrückt" ist.
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
10.105
Gefällt mir
4.764
#26
....... dieses Gespür ist scheinbar auch unseren Politikern immer mehr abhanden gekommen, also kein Alleinstellungsmerkmal des modern Lifestyle Jägers............
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
970
Gefällt mir
924
#29
ja selbstverständlich, muss die Stadt, gibt ja bestimmt eine Pachtbeschreibung mit allen Details. Machst Du das zum ersten mal, dann Obacht geben.
sca
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben