Reviergestaltung im Niederwildrevier

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.775
Gefällt mir
9.142
Wenn die Brennessel erst mal etabliert sind, hast Du überall die Wurzelteile, die treiben gnadenlos wieder aus, wenn der Boden es hergibt. Brennessel sind Stickstoffzeiger!
Denke, da wird er um ein Herbizid nicht rum kommen. Distel sind dagegen harmlos.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.916
Gefällt mir
24.448
habt Ihr an Euren Fasanenfütterungen, in diesem Jahr, auch extrem starken Rattenbefall? Ich habe in den letzten 3 Wochen an 2 Fütterungen 1 Pfund Brumolin Ultra verfüttert und immer noch diese Drecksviecher auf der Kamera.:mad:
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.385
Gefällt mir
19.583
Bei mir an einem Weiher wo ich die Kanadagänse als Lockvögel habe. An den Fütterungen geht es bisher. Vor ein paar Tagen einen befallenen Abputzhaufen entdeckt, den ein Landwirt entsorgt hat.
Ich verwende zur Zeit Köder in Papier mit blauer Paste aus CZ. 20 Beutelchen ergeben 200 g und kosten 105 Kronen = 4 Euro. In D bezahl ich für 500 g 17 Euro.
Hab heute bei den Gänsen die 4. Packung ausgelegt. Die Mäuse nagen die Beutel in der Köderbox auf, die Ratten legen Vorräte an und verschleppen erst mal alles. Dann sollte man 2 Tage warten, damit sie die Vorräte fressen. Durch das Aussetzen kann es natürlich sein, dass wenig geschädigte Ratten sich wieder erholen, aber die Zellwände sind nun einmal geschädigt dann erwischt man sie beim nächsten Mal. Ich lege nur aus, wenn Ratten zweifelsfrei nachgewiesen sind, daher ohne Kamera geht nix.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.916
Gefällt mir
24.448
An der einen Fütterung sind sogar neue Baue in unmittelbarer Nähe gegraben. Ich habe jetzt nochmal 500gr. einer anderen Marke gekauft. Hoffentlich werden es dann weniger. Pestzeug:mad:
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.385
Gefällt mir
19.583
Wenn wir das gewusst hätten, wären wir beim Foristitreffen zum Einkaufen gegangen....;)
Alle Versuche Ratten mit Fallen oder Einzelabschuss in den Griff zu bekommen sind zum Scheitern verurteilt. Die Frettchen müssten schon sehr klein sein und es ist ein naturnaher Weiher mit Schilfzonen und Bewuchs außen herum. Wie willst die Löcher überhaupt finden. Die Ratten drangen in meine Voliere ein und rissen ausgewachsene Chukars. Hab das bei dem dichten Bewuchs erst gar nicht registriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.376
Gefällt mir
2.976
hier hält weit und breit niemand mehr Frettchen, weil es keine Lapuze mehr gibt.. Die Besätze sind vor über 20 Jahren zusammengebrochen.
Schade. Wär auf jeden Fall aber ne Alternativaufgabe für die kleinen Kerlchen, wenn die Karnickel weg sind... Stifte doch mal angehende Jungjäger (Jägersnachwuchs) an, vielleicht ergibt sich was...
 
Mitglied seit
2 Apr 2019
Beiträge
265
Gefällt mir
1.222
habt Ihr an Euren Fasanenfütterungen, in diesem Jahr, auch extrem starken Rattenbefall? Ich habe in den letzten 3 Wochen an 2 Fütterungen 1 Pfund Brumolin Ultra verfüttert und immer noch diese Drecksviecher auf der Kamera.:mad:
Wir haben auch extrem viele Ratten heuer, habe schon über 5kg diverser Mittel verbraucht, und komm gerade wieder von einer "Ratten-Tour" (Futterkübel mit KK und Lampe abchecken, bei den Hecken in der Nähe der Kompostierung vorbeischauen etc.) zurück. Geschossen habe ich so jetzt schon etliche.
 
Mitglied seit
5 Jan 2020
Beiträge
35
Gefällt mir
60
Mein derzeitiges Mittel hat den Wirkstoff Difenacoum (lethale Dosis liegt irgendwo bei einem halben Köderblock), wenn ich mehr Zeit zur Verfügung habe halte ich die ausgebrachten Mengen kleiner, dafür werden die Köderboxen regelmäßiger beschickt. Wichtig ist es auch, die Köderblöcke gegen ein verschleppen zu sichern - daher immer Vorschriftsmäßig in der Köderbox befestigt.


Grob gerechnet komme ich auf Kosten von etwa 0,08€ pro Ratte.
Habe aus Forscherdrang zwei Goodnature A24 installiert - werde Ende des Jahres Resümee ziehen und dann an geeigneter Stelle im Forum berichten.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.385
Gefällt mir
19.583
Schade. Wär auf jeden Fall aber ne Alternativaufgabe für die kleinen Kerlchen, wenn die Karnickel weg sind... Stifte doch mal angehende Jungjäger (Jägersnachwuchs) an, vielleicht ergibt sich was...
Es gibt Videos da werden zahme Minks für die Rattenjagd eingesetzt. Wie willst die herausgetriebenen Ratten "erlösen"? Reißt das Frett eine Ratte, schläft es erst mal nach dem Fressen. Ist graue Theorie. Dann musst die kleinen und schnellen Viecherle erst mal treffen? Sauen sind da doch größer, Karnickel auch.
Als Jungjäger war ich jeden Tag auf Rattenjagd auf einem Schuttplatz, ein Eimer voll billigste Tontaubenmuition war mein Schießtraining mit der 16er DFlinte.
Wenn ich einen Ratz sehe und es geht, dann schieß ich. Aber bewirken tut so ein Einzelabschuss nicht viel.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.385
Gefällt mir
19.583
Mein derzeitiges Mittel hat den Wirkstoff Difenacoum (lethale Dosis liegt irgendwo bei einem halben Köderblock), wenn ich mehr Zeit zur Verfügung habe halte ich die ausgebrachten Mengen kleiner, dafür werden die Köderboxen regelmäßiger beschickt. Wichtig ist es auch, die Köderblöcke gegen ein verschleppen zu sichern - daher immer Vorschriftsmäßig in der Köderbox befestigt.


Grob gerechnet komme ich auf Kosten von etwa 0,08€ pro Ratte.
Habe aus Forscherdrang zwei Goodnature A24 installiert - werde Ende des Jahres Resümee ziehen und dann an geeigneter Stelle im Forum berichten.
Danke für Deine Infos. Bitte gerne berichten!
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.376
Gefällt mir
2.976
Es gibt Videos da werden zahme Minks für die Rattenjagd eingesetzt. Wie willst die herausgetriebenen Ratten "erlösen"?
Terrier ;)

Klar, wenn man die Kombi nicht am Start hat, ist es schwierig. Aber die Kombination Frettchen/Minks (in den USA) und Terrier ist bewährt und effektiv, wenn gegeben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben