Revolver ...die andere Fangschußwaffe

Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.979
Gefällt mir
249
#48
nenne sowohl eine G19 wie eine S&W Mod 66 in 2,5" mein Eigen, so dass ich sicher über den Tellerrand hinaus schauen kann ;-)

sogern ich meine G19 auf Waffenschein geführt habe, so traditionell führe ich meine S&W Mod 19 jagdlich.

Die steckt dann ziemlich weit links vorne am Gürtel (bin Rechtshänder) in einem Cross-Draw-Holster, so dass sie beim Sitzen (auch im Auto) nie im Weg ist. Bedingt durch das Holster ist die Waffe fast quer am Gürtel, womit sie kaum nach oben und unten auskragt und selbst im sitzen sehr einfach zu ziehen ist.

P1010079.JPG
P1010269.JPG
P1010276.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.386
Gefällt mir
1.109
#50
Boh,
von dem scheixx Hogue-Radierjummi jibbet schwarze Pfoten. Je heißer die Labo desto eher....
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
4 Jun 2019
Beiträge
131
Gefällt mir
139
#54
Wg Nachfrage:
Meine Old Vaqueros wurden mit Blackhawkladungen geladen;was bei dem New Vaquero dazu führte dass ich mir die SA Revolver abgewöhnte.Der New V. ist nicht für solche Ladungen gedacht und eine so schöne und gut verarbeitete Waffe danmit zu belasten erschien mir nicht sicher. So sind alle SA's in Rente geschickt worden.

Dazu kam, dass das umständliche Laden/entladen in DE Revieren mir zu umständlich war.
Davon abgesehen sind es tolle Teile; die auch mit Snacke Loads Spass und Sinn machen wenn man gerade in einer Gegend ist in der sowas von Nutzen ist.

Die Brot und Butter KW ist seit den 80er ein M27 und fürs Ausland der M629. m.E. unschlagbar
in Vielseitigkeit und Hanndling.
Geführt im Holster werden die Dinger aber nur im Ausland, in DE sind sie im Rucksack verstaut, da nur auf Bedarf genutzt und dabei.
"Am Mann" stecken sie in El Pasos Tom Threepersons oder idealeweise im D.Diamond.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Apr 2019
Beiträge
32
Gefällt mir
32
#56
Ich oute mich jetzt mal: Meine "immer dabei" Kurzwaffe ist die "unmögliche Fangschusswaffe", ein S&W Mod 36 Snubbi, geführt in einem Sickinger G-Man in cross draw, trägt nicht auf, wiegt fast nichts, stört auf dem Ansitz auch bei stundenlangem Sitzen nicht, ist jederzeit schnell erreichbar. Die H&K USP bleibt auf der Jagd im Schwank und ist reine Standwaffe, wofür sie eigentlich nicht gedacht war, ist auf der Jagd mir persönlich aber einfach zu "klobig".
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.386
Gefällt mir
1.109
#57
Hatte mal einen 36 Kal.38Spec mit 3"-Lauf.
Der hat paar 20-60kg-Sauen Licht im Haupt gemacht.
Nur aufs Blatt war es immer etwas dürftig.
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
4 Jun 2019
Beiträge
131
Gefällt mir
139
#59
Ich oute mich jetzt mal: Meine "immer dabei" Kurzwaffe ist die "unmögliche Fangschusswaffe", ein S&W Mod 36 Snubbi, ".
"The most powerful handgun" sprach Dirty Harry...und lag falsch! Längst gab es stärkere.
Harry sprach eine Wahrheit aus;seine Wahrheit (oder die der Drehbuchautoren.

Wahrheiten sind aber nur subjektiv und keine Fakten.
Leider ist es bei uns zum Jägercredo geworden dass subjektive Wahrheiten dogmatisch und rechthaberisch verteidigt werden ohne die Fakten zu berücksichtigen.

Der Nutzer einer Waffe schafft Fakten in dem er die Waffe dem Zweck und den Umständen entsprechend mit der bestmöglichen Kompetenz und ohne Schaden für Kreatur und Mensch zu verursachen, einsetzt.
Ob Flinte , Kurzwaffe oder Büchse, kalte Waffe oder Fliegenrute...es entscheidet die "normative Kraft des Faktischen".

und deswegen ist Dein Snubby genau das richtige für Dich...und morgen vielleicht die 454 Casull mit Selbstfahrlafette und GPS Zielsensor.

Locker bleiben:cool:
 
Oben