Revolver ...die andere Fangschußwaffe

Mitglied seit
25 Mrz 2016
Beiträge
66
Gefällt mir
95
#92
Wenn es auf Sauen geht nehme ich meine kleine (629-5") eigentlich immer mit.
Zum Glück habe ich Sie bisher nicht benötigt (ich hoffe das es so bleibt), gibt aber nachts im dunklen Tann ein beruhigendes Gefühl, welches ich nicht mehr missen möchte.
Auf dem Stand zaubert sie mittels der noch echt scharfen Fischhaut ein charmantes Peeling in die Handfläche :).
Getragen im Schulterholster mit breiter Auflagefläche, ist es sehr angenehm sie dabei zu haben.

Möchte ich nicht mehr missen..
629.jpg
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
5.027
Gefällt mir
537
#93
"The most powerful handgun" sprach Dirty Harry...und lag falsch! Längst gab es stärkere.
Harry sprach eine Wahrheit aus;seine Wahrheit (oder die der Drehbuchautoren.

Wahrheiten sind aber nur subjektiv und keine Fakten.
Leider ist es bei uns zum Jägercredo geworden dass subjektive Wahrheiten dogmatisch und rechthaberisch verteidigt werden ohne die Fakten zu berücksichtigen.

Der Nutzer einer Waffe schafft Fakten in dem er die Waffe dem Zweck und den Umständen entsprechend mit der bestmöglichen Kompetenz und ohne Schaden für Kreatur und Mensch zu verursachen, einsetzt.
Ob Flinte , Kurzwaffe oder Büchse, kalte Waffe oder Fliegenrute...es entscheidet die "normative Kraft des Faktischen".

und deswegen ist Dein Snubby genau das richtige für Dich...und morgen vielleicht die 454 Casull mit Selbstfahrlafette und GPS Zielsensor.

Locker bleiben:cool:
Well , it will still blow your head clean off...
But did you ask yourself the question? Do you feel lucky?
 
Mitglied seit
2 Apr 2005
Beiträge
2.144
Gefällt mir
261
#94
Ihr seid wirklich gut..... Hätte ich nicht gedacht, dass noch so viele solche unzeitgemäßen Schießeisen besitzen und gar noch führen 🤣 🤣 Da hat der MarWin ja quasi in ein Wespennest gestochen.
Könnte auch im .22er Faden stehen, aber hier denke ich ist es besser platziert:
K-48, kommt häufiger im Winter bei bloßen Reviergängen mit bzw. wenn die Büchse im selben Kaliber ausgeführt wird und findet natürlich auch für’s DJV-Schießen Verwendung.
 

Anhänge

Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.979
Gefällt mir
249
#95
Ich verwende nur noch Vollmantel spitzt aus der .357 mag, denn ich will Eindringtiefe und maximale Penetration.

Was helfen mir Expansionsgeschosse, welche ggf. gar nicht die benötigte Eindringtiefe haben, um dort Ihre Wirkung zu entfalten.

Das im Hinblick darauf, dass man evlt. auch mal Frontal auf eine annehmende Sau schießen muss, bei welcher ich ggf. auch frontal bis in die Kammer durchdringen muss, zumal in dieser Situation nicht immer ein Haupttreffer (nettes Wortspiel ;-) - gemeint ist eine letaler Treffer im Haupt der Sau) gelingt.

Dabei habe ich schon erlebt. dass so eine .357 Vollmantel spitz oftmals die Sauen sogar beim Kammerschuss durchschlägt, was für mich ein gutes Zeichen ist.

Klar kann man nun wieder Stoppingpower u.s.w. anfangen, doch wenn mir das Geschoss ggf. im Blatt oder wo auch immer stecken bleibt, dann erreiche ich dort nicht die Wirkung, welche ich gern hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
51.608
Gefällt mir
6.102
#97
TM oder SWC sind da idealer, weil sie für größere Wundkanäle sorgen ohne großartig an Eindringtiefe zu verlieren. Die expandieren bei den Geschwindigkeiten auch kaum.
 
Mitglied seit
4 Jun 2019
Beiträge
127
Gefällt mir
137
#98
habe bei Bekannten nur bestes über diese Geschoße gehört/gesehen und bin nun am experimentieren.
Der real life Test steht bei mir aber noch aus.
http://www.barnesbullets.com/bullets/xpb/

...in der 3030 wirken diese Art großartig...und sind so umweltfreundlich da Bleifrei...Greta jubelt:p

@maxdax
auch der .22 wird jagdlich genutz...also ;gutes Foto,gute Waffe

das mit dem "guten Foto" gilt besonders aber dem @sip62. Chapeau!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Mai 2019
Beiträge
27
Gefällt mir
28
#99
einfach nur die eigenen Erfahrungen
Ich führe seit sehr langer Zeit einen Colt Python, Stainless Steel, 4 Zoll, 357 Mag. Diesen kaufte ich mir damals weil er einen (wie beschreibt man das?) weichen / leichten Abzug / Schlossgang… hat.
Vor ein paar Jahren hatte ich Kontakt per Email in die USA weil ich mit der Standard-Visierung bei schlechterem Tageslicht unzufrieden war. Ein ehemaliger SWAT-Teamchef im Ruhestand, der danach eine Büchsenmacherwerkstatt betrieb, fertigte mir eine passende Visierung an (auch Kimme / Korn), seitdem hab ich die drauf.
Jagdlich habe ich den Colt immer mal wieder mit dabei. Als Holster habe ich ein Bianchi Lederholster welches zwei Trageweisen zulässt, Crossdraw und eine weitere Trageweise, weiß nicht wie die im Fachjargon heißt: Als Rechtshänder trage ich dabei die Waffe rechts am Gürtel (auf 3 Uhr Position). Die Waffe sitzt dabei nicht genau senkrecht im Holster sondern neigt mit dem Griff leicht nach vorne (vorne = Gehrichtung).
Eingesetzt habe ich ihn in der langen Zeit welche ich den Colt habe bisher 3 mal auf angeschossenes Schwarzwild. Treffer waren Kopfschüsse von der Seite (also nicht frontal von vorne). Geschoß war Federal Hydra Shok. Die Wirkung war entsprechend umwerfend. Ist aber bei den Treffern vermutlich mit jedem anderen Geschoß genauso… Es gab dabei jedesmal Ausschuß, 2 der 3 Geschosse konnte ich danach auch noch im Boden finden…
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.002
Gefällt mir
4.090
Meine: 20191119_111710 kw.jpg
Der Kleine geht mit zur Fallenkontrolle und selten mit auf den Stand.
Der Ratzeburger kommt mit wenn ein Unfallreh oder sonstiges in Straßennähe zu erlösen ist, und natürlich häufig mit auf den Stand.
Der Große ist bei der Jagd immer in der Tasche, vom Triple Defense über Slug .454 casull frißt der alles.
Beim suchen von Sauen kommen triple defense und harte .45lc (225 gr FTX/ca.400m/s) gemischt geladen mit ins Dicke, bei Entfernungen unter 15m bin ich mit dem besser gerüstet und schneller als mit der LW, einen dritten Schuß hab ich noch nie gebraucht.
O.K. mit 6 Einsätzen kann ich keine valide Aussage machen, aber die Wirkung war bis jetzt sehr überzeugend.
 
Mitglied seit
23 Feb 2019
Beiträge
56
Gefällt mir
63
@maxdax
Unzeitgemäße Schießeisen???
Ein schöner Revolver kommt nie aus der Mode und klassische Kaliber wie .357 und .44 Magnum wird es noch geben, wenn 357SIG und 10mm Auto keine Sau mehr kennt.
Wenn ich neben unserem Vereinsnachwuchs mit Glock- oder HK-Plastikplempen den 4"- 586 auspacke, mit einer ordentlichen Ladung den Stand beleuchte und dann noch die 9 der DSB-Scheibe halte, dann werden bei den Jungs die Augen groß!
Das nächste was kommt ist immer:
"Ist der geil! Darf ich auch mal?"
Und bei nächster Gelegenheit füllen die Jungs den Bedürfnisantrag für einen Revolver aus...

PS: bevor jemand über den Plastikplempen-Spruch meckert - eine Glock 17 habe ich natürlich auch.
 
Mitglied seit
6 Apr 2017
Beiträge
5
Gefällt mir
2
S&W 627
.357 Mag
Aktuell mit schwarzen Griffen, da sich die Holzgriffe für mich nicht richtig gut angefühlt haben. 704EF7B2-968D-4C24-9BAE-313E830192F0.jpeg
 
Oben