Revover im Kaliber .22 WinMag

Mitglied seit
8 Nov 2011
Beiträge
47
Gefällt mir
9
#1
Wer führt einen Revolver in diesem Kaliber und kann über seine Erfahrungen berichten?
 
Mitglied seit
2 Apr 2017
Beiträge
1.340
Gefällt mir
1.051
#2
Früher hatten wir oft einen dabei zur Fallenkontrolle.
Der lag in der Wurstküche beim Pächter und wer dran war nahm ihn.
War einer mit Wechseltrommeln in 22 lfg/Mag und aus der Kategorie "zieht am Gürtel", 6-zöllig oder noch mehr. Allerdings fast immer die lfb-Trommel im Einsatz.
Präzision war richtig gut, man musste nur den Haltepunkt raus bekommen.
Haben damit auch öfters mal "jagdliche Wettbewerbe" geschossen.
Spaß am Schießen war ja damals noch nicht geächtet.

Zwischenzeitlich wurde er zweimal vererbt und liegt nur noch im Tresor.

Wenn nicht das leidige Thema mit der 2er Regel wäre hätte ich wohl auch so ein Ding.
Sind ja öfters für kleines Geld zu bekommen. So lebe ich mit einem "nur" in 22 lfb.

Ob die 22er Magnum die 200J Fangschussgrenze hat kann ich dir nicht sagen.
Falls sie es packt wäre ja der Platz nicht ganz umsonst belegt.
 
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.624
Gefällt mir
958
#3
Viel Krach und wenig Leistung! Die 22 Magnum braucht lange Läufe oder zumindest 30cm Lauf um auf etwas Leistung zu kommen! In KW kommen sie jedenfalls schwerlich auf de 200 Joule an der Mündung! Und in Revolver mit Trommelspalt schon gar nicht! Dabei ist die Munition nicht geschenkt! Da hast du mit einer guten 22LFB HV fast die selbe Leistung aber viel billiger mit weniger Nebenwirkungen an Lautstärke und Mündungsfeuer. Ein Großteil des Pulvers verbrennt vor der Mündung!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
1.672
Gefällt mir
1.924
#4
Gabs nicht mal einen Test mit Korth-Revolvern die über 200 Joule ergaben ?
Aus einem 6 Zoll Revolver sollte das doch möglich sein.
 
Mitglied seit
5 Apr 2019
Beiträge
854
Gefällt mir
1.405
#5
Wer führt einen Revolver in diesem Kaliber und kann über seine Erfahrungen berichten?
Was möchtest du wissen?

Ich habe einen. 100+ Stück Raubwild erlegt. Aber den großen Teil mit der Wechseltrommel in 22 lfb. Die 22 wmr ist für die Falle zu stark. 22 wmr Schrot taugt nicht für größeres Raubwild wie Waschbär.

Habe früher auch viele Füchse mit 22 wmr als Rep. erlegt.
 
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.624
Gefällt mir
958
#6
Gabs nicht mal einen Test mit Korth-Revolvern die über 200 Joule ergaben ?
Aus einem 6 Zoll Revolver sollte das doch möglich sein.
Glaub mir, ausser Lärm, Funkenflug an dem Trommelübergang zum Lauf und Mündungsfeuer ist da nicht viel!

Es war jetzt nicht ein teures Modell aber zum ausprobieren hat es gereicht!



9BF47CB7-D779-42B8-AFE8-625D96AED624.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
2.344
Gefällt mir
1.162
#9
Dann oute ich mich auch mal. Besitze einen Naa Black Widow 2" . 22Mag und Wechseltromme 22 lfB.
Ist natürlich in der Magnum Version echt nicht Sinnvoll. Laut und mächtig Feuer vor dem Rohr. Also die Spassversion. Dazu habe ich den Revolver mit Klappgriff. Passt dann eingeschwenkt wie ein Schweizer Messer in die Hosentasche .
 
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.624
Gefällt mir
958
#12
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.624
Gefällt mir
958
#14
Ist halt interessant Joe wenn man auch die 22lr nutzen kann.
Also ich bin für alles was Spass macht und wenn es dir Spass macht sollch eine Waffe zu besitzen und zu nutzen, dann freut mich das für dich! Ich bin in einem gewissen Alter und als ich jung war, konnten wir noch Sachen machen die heute absolut tabu waren, wie z.b. Vor 45 Jahren schossen wir Spatzen im Garten, oder fanden eine Schmeisser die wir in einer Sandgrube ausführlich probierten. Oder mal mit einer englischen Sten ein paar Magazine verfeuert. Alles Sachen die heute sehr verpönt sind. Unter Strafe stehen und böse Nachspiele hätten. Auch machte es riesigen Spass auf Büchsen oder alte Einmachgläser zu ballern. Und das mit Feuerwaffen vom Kal. 22 über 9mm, 45 acp, oder auch 8x57 oder 30/06. Sogar 30 Carabine war angesagt. Eigentlich alles was vom letzten Krieg noch so rumlag. Heute verstehe ich sehr gut wenn man sich Waffen nur so zum Spass anschafft und sie schiesst. Nur so zum Spass! Ich bin froh dass ich diese Zeit noch erleben durfte. Damals klauten wir auch Nachbars Kirschen und bekamen einen Fusstritt wenn wir erwischt wurden. Heut gäbe es eine Anzeige und beim wiederholten Male Jugendgericht. Die Zeiten haben sich eben geändert!
 

Neueste Beiträge

Oben