Ricken und Kitze 09/10

Anzeige
Registriert
4 Dez 2008
Beiträge
2.815
@ Sirvival

Waidmannsheil und gut beschriebenes Jagderlebniss.

Ohne Zündeln zu wollen sei noch eine Verständnissfrage erlaubt.

von der 10 hinten zu der 9 auf der Bockscheibe, bist du da ca. 6 cm abgekommen bei den Windverhältnissen oder nur über die " Linie" gerutscht.
 
A

anonym

Guest
Buschläufer schrieb:
@ Sirvival

Waidmannsheil und gut beschriebenes Jagderlebniss.

Ohne Zündeln zu wollen sei noch eine Verständnissfrage erlaubt.

von der 10 hinten zu der 9 auf der Bockscheibe, bist du da ca. 6 cm abgekommen bei den Windverhältnissen oder nur über die " Linie" gerutscht.

10 durchmesser 10 cm
9 durchmesser 2,5 cm.

10 hinten abgekommen ( genauer: im hinteren teil der 10 in richtung 9 ) macht 2-3 cm abweichung bis zur glatten 9.
also nicht mal ganz die so oft beschriebene handbreit hinters blatt :wink:

wunderbar
man darf nicht vergessen....165gn nosler ballistic tip aus einer 300 win mag da schiess ich ein kitz ungern knirsch hinters / aufs blatt.

die windkorrektur war unter einem klick. (irgendwas mit 1,9cm)
im "schlechtesten" fall.
im besten fall geht er im streukreis unter.
da bringt die abweichung nach hinten IN DIESEM FALLE weniger probleme mit sich.

hätte ich es anders gemacht:
10mitte angehalten
wind korrigiert, 1 klick ( ich kann ja leider nur 1 klick machen...keine 0,4 oder 0,6 klicks) damit hätte ich dem wind besten falls fast ausgeschaltet, ABER schlechtesten falls ( wind bläst in dem moment nicht/ anders/ schwächer )
hätte ich 2,2 cm zu viel korrigiert.
kommt jetzt noch der streukreis....meinetwegen 4 cm oben drauf hätte ich eine abweichung nach vorne von knapp 6 cm.
damit wären die blätter vorne hin gewesen.

in diesem sinne
gruß sirvival
 
Registriert
26 Feb 2009
Beiträge
110
Puh was für ein Sonntagmorgen! :?
hallo liebe community!

hab mich heute morgen gegen kurz vor 7 noch in völliger dunkelheit auf unsere geschlossene kanzel gesetzt, die sich in einem bewachsenen streifen zwischen zwei ackerflächen befindet. zur reviergrenze ist es auch nicht allzu weit. bei ausreichendem tageslicht konnte ich dann immer wieder rehwildsprünge von 3-5 stücken in einigen hundert metern entfernung ausmachen. nach und nach wechselte ein sprung in meine richtung. ich konnte ein rickenkitz ansprechen. als dieses in ca. 80 meter entfernung günstig stand, schickte ich die kugel im kaliber .222 remington auf ihren weg. obwohl ich der meinung war, gut abgekommen zu sein, lief das stück unbeirrt weiter. "hmm, wohl ein sauberer kammerschuss! gleich fällt es um!", dachte ich mir. es wechselte jedoch ins nachbarrevier und krümmte den rücken, um sich anschließend ins wundbett zu begeben. einen sauberen fangschuss anzutragen, war aus dieser position nicht möglich. ich wartete einen augenblick, informierte über handy den jagdherrn, klärte mit dem reviernachbarn die wildfolge und beschloß dann, es mit dem messer abzufangen. das stück müdete sich nochmal auf und lief weiter. erst nachdem ich es im großen bogen umschlug, konnte ich einen fangschuss antragen. der erste schuss saß waidwund.
ich bin einerseits froh, dass stück nicht verloren geben zu müssen, andererseits fertig mit den nerven und gar nicht zufrieden mit mir. mein jagdherr fand noch ein paar tröstende worte für mich, letztlich muss ich die sache aber noch ein paar tage verarbeiten.
 
G

Gelöschtes Mitglied 3257

Guest
Weidmannsheil zum Stück! Sowas kann keiner gebrauchen, passiert aber nunmal ab und zu. Mache am besten so schnell wie möglich im Revier oder auf dem Stand ein paar Probeschüsse um zu sehen, ob es an Dir oder an der Waffe lag.
 

ro

Registriert
22 Nov 2007
Beiträge
1.267
würd ich auch machen bevor ich wieder auf ein stück wild schieße :?
trotzdem wmh
ro
ps: dont worry - shit happens :roll:
 
G

Gelöschtes Mitglied 3257

Guest
Heute hatte ich mal wieder Weidmannsheil. Und bevor ich nun wieder geschimpft werde, mal wieder etwas ausführlicher. :wink:

Der Reihe nach. Gestern hab ich auf der einzigen (offenen) Kanzel angesessen, dabei hat mich das Rehwild genarrt. Das Gelände ist sehr hügelig und gestern konnte ich das Rehwild immer nur kurz unterhalb einer Kuppe sehen. In Summe waren es 5 Stück. Später war es für einen Schuss fast schon zu dunkel bzw. war ich mir in der Dämmerung nicht ganz sicher, also blieb der Finger gerade.

Heute passte dann der Wind und ich hab mich auf eine Leiter unterhalb der Kanzel angesetzt. Aufgebaumt bin ich um 15:00 Uhr. Nachdem mich gestern ein wenig der Riemen genervt hat, jeder kennt sicher dieses nette "plock" an einem Plasteschaft, hab ich diesen heute gleich mal vorsichtshalber abgemacht und über der Strebe abgelegt. Der sitz steht vielleicht 20m von nem Wechsel weg, da kann jedes Geräusch zuviel sein. In der Schonzeit ist auf jeden Fall ne Füllung fällig für den Schaft.

Die erste Zeit tat sich nichts. Plötzlich jedoch sah ich ein Haupt über die Fichtenkultur "hüpfen". Schnell das Glas an die Augen, denn jeden Moment sollte das Reh auf den Brombeeren erscheinen. Den Gefallen tat es mir auch nach ein paar Sekunden. Das Stück verhoffte kurz und 2 andere Stücke "liefen auf". Schnell waren die 3 als Ricke und Kitze angesprochen. Die Kitze noch deutlich kleiner als die Ricke und auch die beiden Kitze noch ein wenig unterschiedlich groß.

Schnell Fernglas gegen Waffe getauscht. Die Stücke nahmen zügig einen Wechsel in ca. 60m Entfernung an. Die Ricke wechselt schnell in Richtung Bestand, das Bockkitz dich hinter ihr. Das etwas kleinere Kitz war ein Rickenkitz. Als es kurz verhoffte konnte ich fliegen lassen. Hab ne gute Hand breit hinterm Blatt angehalten, das Stück stand leicht schräg von mir weg.

Da ich mich ein wenig verrenken musste für den Schuss, hab ich danach kurz den Überblick verloren, jedoch gleich Repetiert. Alle 3 Stücke waren in Bewegung, von daher verbot sich ein weiterer Schuss erstmal. Plötzlich wurde das scheinbar beschossene Stück langsamer und viel um. In der zwischenzeit waren jedoch die beiden anderen weg. Erstmal durchschnaufen.

Bin dann noch ca. ne Stund sitzen geblieben, es tat sich aber nichts mehr. Den Hang rauf zum Stück und erstmal Erleichterung dass der Schuss genau so saß, wie es sein sollte. Um mal die DJV-Bockscheibe zu bemühen: Einschuss zwischen der 8 und 9 bei 2 Uhr, Ausschuss ne glatte 10.

Geschossen hab ich, wie immer in letzter Zeit, mit der Sako Baltic in .308 mit dem Geco Target. In Summe hat das Kitz ne Flucht von ca. 60m hingelegt. Das Geschoss ist zwischen 2 Rippen rein und genau an der Kante vom Blatt zwischen 2 Rippen raus. Sage mal, ein fast perfekter Küchenschuss. :wink:

In der letzten Zeit konnte ich einige Rehe direkt im Wald erlegen, ist ein ganz anderes Jagen als an Wiesen und Lichtungen. Man wesentlich weniger Zeit und muss extrem schnell die Entscheidungen fällen. Da kann schonmal ein 14 KG Rickenkitz das Ergebnis sein. :roll: Bisher mein stäkstes Kitz überhaupt, soviele hab ich allerdings ja auch noch nicht erlegt.

Sorry für Überlänge, aber heute war mir mal danach.
 
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
5.176
am 22.12 Geiß u bockkitz geschossen.
geis 20kg ,kitz 16 kg.beide im knall.entfernung ca 120m, 243win
so ein mist.aber ich mußte mich entscheiden,war an der grenze und insgesammt spangen 8 reh rum .2böcke u 3 geisen mit je 1 kitz,das ich grad das stärkste geschossen hab ist schon ärgerlich.
 
A

anonym

Guest
Musste heute 4 Rehe über den matschigen Acker ziehen.... :(
ein jagdgast hat innerhalb von 5min gleich 4 Rehe geschossen....
jetzt geh ich erstmal duschen :lol:
 
Registriert
6 Aug 2005
Beiträge
36
Hallo Lapua,

hervorragender Jagdgast! Ich hab mein Schadwildabschuß leider schon durch, sonst könnte ich solche Leute noch gebrauchen...

Inselförster
 
Registriert
22 Aug 2008
Beiträge
724
Waidmannsheil euch allen!

Habe gestern 3/4 8 auf ca. 120m ein sehr schwaches Kitz gefehlt.... :evil: :(

Steht wohl leider auch wieder ein Probeschuss an...

Wh, Lüc
 
Registriert
28 Aug 2005
Beiträge
9.233
Heute vormittag wurde ein Verkehrsunfall gemeldet, "das Reh ist weggelaufen glaub ich" - Entlang der Straße nichts markiert, keine Unfallspuren zu finden...

Dann vorhin auf die nächstgelegene Leiter gesetzt um zu sehen, ob ein krankes Stück in Anblick kommt. Zur Sicherheit die .308 mitgenommen, die .222 aber auch für Fuchs und gesundes Rehwild dicht dran.

Mein Ausblick nach schräg links:

cimg0008l.jpg

16:30 zogen aus Richtung Straße vier Stücke Rehwild auf mich zu, die nach einiger Zeit als Bock, Bockkitz, Schmalreh, Ricke angesprochen waren. Die Ricke hatte einen seltsamen Fleck über den Blättern und lief irgendwie unrund.

Die Ricke bekam auf 140m dann die Interbond aus der 308 auf's Blatt, stand allerdings spitzer als gedacht und zog einfach weiter, repetiert und der zweite Schuss warf sie dann von den Läufen.
Die anderen drei Stücke liefen weiter seitlich näherkommend, ich hatte die 308 schon gegen die 222 getauscht und als das Bockkitz auf 70 Schritt breit stand bekam es die Kugel, 10m Flucht, dann brach es zusammen - wie man auf dem Foto sieht natürlich voll im Matsch. Das Schmalreh und der Bock sprangen dann nicht weiter gerade aus in den Wald sondern nach rechts zurück Richtung Straße ab und verhofften auf 80m. Das Absehen stand schon auf dem Blatt und im Knall überschlug sich das Schmalreh nach hinten, schlägelte kurz und blieb liegen.

cimg0020k.jpg


Der Ricke fehlte direkt oberhalb der Blätter ein ordentliches Stück Decke, war also vermutlich das Verkehrsunfallopfer...

Ja, und dann begann der spannende Teil, bergen und aufbrechen. Wie man auf den Fotos sieht, eine durchaus matschige Angelegenheit, zum Glück konnte ich meinen Jagdgast anrufen, der mir beim Bergen und Versorgen half, hier auch nochmal vielen Dank, Sirvival!
 
G

Gelöschtes Mitglied 3798

Guest
Waidmannsheil November und den anderen.

Saubere Arbeit !! :D
So mog I des !!!

Waihei und Gruß

Kastljaga
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
147
Zurzeit aktive Gäste
561
Besucher gesamt
708
Oben