Rotwild 2020/21

Anzeige
Mitglied seit
16 Jan 2002
BeitrÀge
3.308
GefÀllt mir
1.040
#31
Heute hat es endlich wieder mal gepasst 😁
Im letzten BĂŒchsenlicht trat dieses Schmaltier endlich auf die Wiese. Eigentlich war ich auf ein Kalb eingestellt, aber das Schmaltier war ganz alleine und hat noch dazu den einen Hinterlauf geschont. Noch kurz beim BestĂ€nder das letztendliche Ok per Telefon eingeholt, dann ging ein 14,3g TR aus der 300wm auf die Reise. Das Schmaltier machte noch 20 Meter, die ihm sichtlich schwerfielen, dann kippte es um. Lunge und Leber getroffen. DĂŒrfte so um die 50kg haben.
 

AnhÀnge

Mitglied seit
14 Aug 2013
BeitrÀge
1.139
GefÀllt mir
415
#33
Bin gerade auf Heimatbesuch, neben 2 StĂŒck Rehwild und 2 Sauen bei 6 Ansitzen, hat sich letzen Mittwoch doch etwas sehr Besonderes ergeben:
Herrlicher September und letze Woche wurde es auch kÀlter. Auch wenn noch keine Hochbrunft, melden doch schon einige Hirsche.
Bei gutem Wind ( und sonst lĂ€ĂŸt man es besser ) morgends deutlich vor BĂŒchsenlicht auf eine Leiter ca. 100m von einem Luch ( Erlenbruch ) aufgebaumt.
Nach ca. 20 min meldete der Platzhirsch und ein schwÀcherer Konkurent stimmte mit ein.

Da Anpirschen wenig erfolgsversprechend war, kam ( wie ich es aus Neuseeland gewohnt bin ) das "roaring horn" zu Einsatz.
Viele Kiwis haben da ihr eigenes Konzept, gibt diverse Bauanleitungen:

https://thekiwibushman.co.nz/how-to-make-your-own-red-deer-roaring-horn/


Bei mir hat immer die gekaufte Variante ganz gut funktionerit:

roaring horn.JPG


Ich habe dies sehr oft bei den allgegenwĂ€rtigen Hirschfarmen geĂŒbt, man stellt sich verdeckt an den Zaun zur Brunftzeit, bis tatsĂ€chlich etwas auf die LĂ€ufe kommt.
Die Kunst besteht letzlich darin ( neben dem authentischen Ruf ), daß man nicht zu dominant erscheint, damit man als lĂ€stiger aber besiegbarer Nebenbuhler durchgeht.

So schlecht scheint es mir nicht gelungen zu sein, den zumindest der Beihirsch antwortete und zog auf mich zu.
Dies passiert mir ca. 1-2 Mal im JJ und dies gehört fĂŒr mich zu den absoluten spannensten Momenten meines JĂ€gerlebens.

Und tatsÀchlich, nach ca. 15 Minuten gegenseitigen Anbrunftens, knackte es in einem Buchenrauschen ca. 50m vor mir.
Nach einem weiteren kurzen "Dialog" trat der Hirsch tatsÀchlich auf einer schmalen Schneise aus.
Ich war schon im Anschlag, nur kurze Zeit zum Ansprechen, natĂŒrlich Ă€ugte der Hirsch genau in meine Richtung.
Offen gesagt, Enden gezĂ€hlt habe ich nicht, in NZ paßt letzlich jeder Hirsch der einem gefĂ€llt, dies ist hier zu Lande natĂŒrlich anders. Aber kurz erkenne ich einen mittelalten Hirsch mit nur einseitiger Krone, damit ein Abschußhirsch, steht breit, Schuß.

Der Hirsch geht zeichnet gut, flĂŒchtet gerade aus, dreht dann von mir weg und ohne Sichtkontakt meine ich ihn schlegeln zu hören.
Nach ca. 30 Minuten gehe ich zum Anschuß und finde LungenstĂŒcke und gut Schweiß.



Trotz kurzer Schußentfernung kommt man gerade bei einem Hirsch, dann doch ins Nachdenken, wenn das StĂŒck nicht in Sichtweite liegt, was im Wald natĂŒrlich immer relativ ist.

Also muß ich einen guten Freund und SHF nicht raus klingeln, die WundfĂ€hrte ist leicht zu verfolgen und mit der WBK sehe ich das StĂŒck auch schon kurz danach liegen.

Ca. 60m Flucht mit Treffer kurz hinterm Blatt.
( 7mm08 145gr LRX ) das Geschoß hat seinen Job gemacht.

hirsch1.JPG

Letzlich ist es ein ungerader 12er mit ( wie angesprochen ) einseitiger Krone.

Aufgebrochen ohne Haupt 122 KG, die Experten streiten sich noch ob 4. oder 5. Kopf.
( Ich persönlich denke eher 5ter )

hirsch2.JPG


Letztlich ist mir das aber auch egal, einen Hirsch zu schießen ist immer etwas Besonderes, die StĂ€rke der TrophĂ€e ist mir persönlcih auch nicht wichtig.

Diese ist die Erinnerung, auch noch in 30 Jahren an ein unvergeßliches Jagderlebnis.
 
Mitglied seit
1 Feb 2002
BeitrÀge
2.501
GefÀllt mir
1.057
#34
Nachdem er einen jungen 8er auf trab gebracht hatte, konnte ich Ihn etwas genauer ansprechen, leider zog er es danach erstmal vor, trotzdem sein Kahlwildrudel auf der FreichflĂ€che stand, in der Dickung zu rufen, BĂ€ume zu bearbeiten und zu suhlen. Nachdem ich gefĂŒhlt 30 Minuten im Anschlag lag, zog er kurz vor Ende des BĂŒchsenlichts auf die KĂ€ferflĂ€che dem bereits davonziehenden Kahlwild hinterher. Ich hatte nur eine kurze Möglichkeit fĂŒr einen sicheren Schuss, ca. 150 m, 8x 57 is, 9g Evo Green, tiefblatt, Flucht ca. 15 m
IMG_4731 2.jpg
 
Mitglied seit
22 Mrz 2018
BeitrÀge
421
GefÀllt mir
1.472
#38
Weidmannsheil!
Jetzt mal fĂŒr mich als noch sehr Rotwild-Unerfahrenen :

Ist das ein klassischer Eissprossen-Zehner ?
Oder ein ungerader 10er mit einseitiger Krone ?
Ernstgemeinte Frage 🙄

Edit: frage nur , weil auf manchen DrĂŒckjagden bei mir Hirsche bis zum Eissprossenzehner frei sind .
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Mai 2013
BeitrÀge
2.317
GefÀllt mir
2.679
#39
prohunter, des Kollegen ug 12er, geschÀtzt 8. Kopf vom Freitag hatte 140 und roch
gar nicht. Wie war es mit deinem?
 
Mitglied seit
1 Feb 2002
BeitrÀge
2.501
GefÀllt mir
1.057
#41
Waidmannsdank

Ist das ein klassischer Eissprossen-Zehner ?
Oder ein ungerader 10er mit einseitiger Krone ?
Sowohl als auch, kannst Dir etwas aussuchen.
Edit: frage nur , weil auf manchen DrĂŒckjagden bei mir Hirsche bis zum Eissprossenzehner frei sind .
Bei der Ansage geht es eher darum, dass der Hirsch keine Krone haben sollte, auch nicht einseitig. Wobei es dann aber auch noch eine AltersmÀssige EinschrÀnkung geben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Jan 2017
BeitrÀge
1.336
GefÀllt mir
1.348
#43
Waidmannsdank



Sowohl als auch, kannst Dir etwas aussuchen.


Bei der Ansage geht es eher darum, dass der Hirsch keine Krone haben sollte, auch nicht einseitig. Wobei es dann aber auch noch eine AltersmÀssige EinschrÀnkung geben sollte.
Genau darĂŒber hab ich mir damals auch den Koof zerbrochen als alles bis 3b im Standgeld enthalten war auf der DrĂŒckjagd. Zum GlĂŒck kam bei mir nur ein ungerade 6er, das kann jeder AnfĂ€nger ansprechen. Ich hab da noch 2 Ansagen von erfahrenen MitjĂ€gern im Ohr: " Finger gerade lassen bei beidseitige Krone und vorsichtig wenn beim ersten Eindruch die weißen Geweihspitzen ins Auge stechen"
 
Mitglied seit
17 Mrz 2018
BeitrÀge
1.596
GefÀllt mir
8.415
#44
Weidmannsheil!
Jetzt mal fĂŒr mich als noch sehr Rotwild-Unerfahrenen :

Ist das ein klassischer Eissprossen-Zehner ?
Oder ein ungerader 10er mit einseitiger Krone ?
Ernstgemeinte Frage 🙄

Edit: frage nur , weil auf manchen DrĂŒckjagden bei mir Hirsche bis zum Eissprossenzehner frei sind .
..... ist kein klassischer Eissprossenzehner , weil die rechte Stange keine hat, ... von daher ist es quatsch, es ist ein ungerader Zehner so wie ich es auf dem Foto sehe , aber top Abschuss Hirsch, waidmannsheil dem Erleger
Hoppel61
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
BeitrÀge
754
GefÀllt mir
367
#45
Konnte, oder besser noch durfte, am Sonntag meinen Bruder auf ein Schmaltier begleiten.
Ansprache gestaltete sich etwas schwierig, da schon recht fortgeschritten in der abendlichen Stimmung...;)
Nach dem Entschluss zum Schuss hat es dann wunderbar geklappt. Hat er gut gemacht der 'Kleine' (30J...;)).
Leider auch keine Foto, da wir es etwas eilig hatten ĂŒber Geröllfeld und teils aufwĂ€rts fĂŒhrenden 'Steig' im alpinem RevierverhĂ€ltnis wieder auf eine Forststrasse zu kommen, das alles in nĂ€chtlicher Romantik...

Schönes Erlebnis


Waidmonnsgruaß
Sepp.270

Schmaltier 44 kg; 151 m; 6,5x55; 130 gr AccuBond
 
Anzeige
Anzeige

Neueste BeitrÀge

Anzeige
Oben