Royal Canin

Anzeige
Mitglied seit
4 Nov 2012
Beiträge
686
Gefällt mir
0
#1
Guten Abend,

Ich füttere meinen Hund seid dem Welpenalter mit RC premium. Ich bin nun seid knapp 2 Monaten auf die RC Club Serie umgestiegen (club adult cc).

Der Hund ist fast 1Jahr alt.

Das Premiumfutter (adult medium) kostet ca. 54€/18kg das club cc Futter (29€/18kg). Warum dieser grosse Unterschied?

Die Umstellung hat problemlos funktioniert und dem Hund geht es sehr gut.

Hat jemand Infos oder Erfahrungen, ob die bestprice Serie wirklich schlechter oder evtl. sogar schaedlich ist?

Gruss
 
A

anonym

Guest
#2
Soll ich ehrlich sein?

Ich füttere CHRISS aus dem oberpfälzer Landhandel....
für versierte Insider auch BAYWA genannt :trophy:
Kostenpunkt: pro 20kilo Sack --- 15,49 €
wenns im Angebot ist eine € günstiger...

Ab und an kommt noch ein Ei dran und ein Tropfen Sonnenblumenöl.
Übriggebliebene Nudel, Knödel ( die Dinger wo man zum Schweinebraten in bayuwarischen gefilden isst ) :trophy: , Karotten...

Ich halte den ganzen Hype beim Futter etwas überzogen.
Wenn der Hund kein Spitzensportler ist, wo Hochleistungsfutter benötigt wird, reicht so ziemlich jedes Futter ...
egal ob Josera, Bosch, Mera Dog, etc.
Ob mann/frau unbedingt eines der Sorte, wo der 15 kilo Sack 50-70 e kostet kaufen muss, überlass ich jedem selbst....
Der Hund kann evtl. bestimmte Sorten nicht vertragen, weil ( beispielsweise )zuviel Getreide enthalten ist.... Dann kann es passieren dass er Schuppen bekommt und sich scherbelt, als wie wenn er Flöhe hat :trophy: .
 
Mitglied seit
4 Nov 2012
Beiträge
686
Gefällt mir
0
#3
Danke Stauernjäger für deine ehrliche Antwort!

Ich denke ähnlich, jedoch beim Durchlesen der Inhaltsstoffe, würde ich bei "Menschenfutter" persönlich die Finger lassen.

Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, planzliche Nebenerzeugnisse, pflanzliche Eiweisextrakte, Mineralstoffe, Hefen.
Zusatzstoffe: Vitamine A,D3, E1, E2-6, Konservierungsstoffe, Antioxidanzien,

25% Protein, 14% Fett, ca. 7% Rohasche, ca. 2% Rohfaser

Hab zwar mal eine Krokette verkostet, hat nicht sehr nach Fleisch geschmeckt.

Ich glaube der Unterschied liegt in der Vitamin-/Mineralstoffbilanz und in den "Nebenerzeugnissen". Man will ja bestimmte Industriezweige nicht unterstützen aber ob das bei den Premiumprodukten anders ist?
:?:

Warum legen einem Züchter und Veterinäre dringend die teuren Markenprodukte nahe, zumindest bis zum Erwachsenalter? Es könnte ihnen doch relativ egal sein.
 
Mitglied seit
30 Okt 2006
Beiträge
1.683
Gefällt mir
3
#4
Ich füttere meine Dame mit Rohkost. Rindfleisch und Unfallwild. Der Dame gehts bestens.
Ich möchte nicht wissen welche Tierischen Abfälle im Hundefutter verarbeitet werden doch wenn man sich den Preis für Trockenfutter/Dosenfutter anschaut kann nur Müll dort verarbeitet werden.
WH
Quigon
 
Mitglied seit
4 Nov 2012
Beiträge
686
Gefällt mir
0
#5
Die Frage ist jedoch, ist das bei den teuren Premium-Marken-Produkten nicht vielleicht auch der Fall?

Wenn ich die Möglichkeiten und Mittel (nicht nur Geld), hätte würde ich mich auch für die Frisch- und Rohkosternährung entscheiden.

Ist es denn möglich guten Gewissens ein gesundes Trockenfutter zu geben?

Das Etikett und der Preis ist vermutlich kein Indikator - oder doch?
 
Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
436
Gefällt mir
2
#6
quigon hat gesagt.:
Ich füttere meine Dame mit Rohkost. Rindfleisch und Unfallwild. Der Dame gehts bestens.
Ich möchte nicht wissen welche Tierischen Abfälle im Hundefutter verarbeitet werden doch wenn man sich den Preis für Trockenfutter/Dosenfutter anschaut kann nur Müll dort verarbeitet werden.
WH
Quigon
Sehe ich genauso. Ich bin ja seit 5 Monaten "Hundevater" und füttere auch nur Roh (aka Barfen).

Ich tue mir keine Fertigprodukte beim Essen an und das möchte ich dann auch nicht meinem Hund antun.
Es geht ja nicht nur um den Preis und die damit verbundene maximale Qualität die erreicht werden kann.
 
A

anonym

Guest
#8
@Bollenfeld...

ja ja, so ganz würde ioch das jetzt nicht unterschreiben...

Sagen wir mal so:

Ob der Preisunterschied zwischen Z.B. Chriss Kroketten und Royal canin gerechtfertigt ist oder nicht....müsste mal getestet werden...
Normal heisst es: man bekommt was man bezahlt....

Manchmal aber gehts aber auch Günstiger ( wohlgemerkt GÜNSTIGER, nicht Billiger ! ) :thumbup:
 
A

anonym

Guest
#9
und das in Hundefutter MÜLL wie jemand bestimmtes hier behauptet reinkommt.....

Der soll im Glauben bleiben , dass alles Bio auch immer Bio ist... und das er immer in seinem Leben gewusst hat, was er isst....

Ich denke das Hundefutterhersteller ( in EU Betrieben ! ) Genauso auf die Finger gesehen wird, wie beim Menschen hapa hapa :)

Wenn ich bestimmte BARF Seiten ansehe, wo WILDFLEISCH das KILO für 2,99 für Hundefutter verkauft wird, dann frag ich mich:
Ist dass mit Blei vereuchtes Ein- und Ausschussfleisch ? oder wie jetzt ?
Wenn es nur Rippenfleisch wäre, wo für den menschlichen Verzehr geeignet wäre, würde unsere liebe Industrie doch bestimmt lecker Wildpastete daraus machen zum dreifachen Preis !
 
Mitglied seit
4 Nov 2012
Beiträge
686
Gefällt mir
0
#10
Ich komme doch nochmal zur Ausgangsfrage, weil ich eigentlich keine Diskussion pro/kontra Trockenfutter lostreten wollte (trotzdem interessant!).

Das eine gewisse Preispolitik unter Konkurrenten gerechtfertigt ist, leuchtet ein.

Die Frage ist aber, ob das teure Markenprodukt wirklich so viel gesünder und damit besser, als das Club Produkt.

Vielleicht enge ich mich mit der Fragestellung damit aber auch nur unnötig ein.

Wenn der Preis kein Indikator ist, was dann?
 
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
185
Gefällt mir
1
#11
Preispolitik hin oder her.

Hatte für meine Welpen zuvor Welpenfutter von Happy Dog und bin dann auf Royal Canin (65€/15kg) Welpen umgestiegen. Also ich muss sagen das lassen die Welpen teilweise stehen und machen sich über das Futter der Mutterhündin her das aus dem Discounter kommt und in Stiftung Warentest wehr gut bekam.

Leider habe ich 30 Kilo von dem RC und das müssen Sie nun auch fressen :)
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
5.382
Gefällt mir
2.400
#12
exilgermane hat gesagt.:
Wenn der Preis kein Indikator ist, was dann?
Ganz einfach, dein Hund. Wenn dein Hund, das Futter gut verträgt, der Output stimmt, er gut aussieht und auch leistungsfähig ist, dann ist alles roger.
 
Mitglied seit
4 Nov 2012
Beiträge
686
Gefällt mir
0
#13
@jagermichel: Man darf ja auch nicht 2 Futtersorten nebeneinander stellen! Ist doch klar, dass ein Welpe eher das frisst, was auch Mamma hat. Ausserdem denke ich, dass "fressen wollen" kein guter Hinweis zur möglichen Qualität ist und umgekehrt, es reichen doch schon ein paar Aromastoffe oder Sonstige Zusatzstoffe, um das Gesunde stehen zu lassen. Ein Kind geht ja auch gerne zu Mac Merde.
@bollenfeld: Ja so kann man es sehen.
 
Mitglied seit
2 Sep 2009
Beiträge
185
Gefällt mir
1
#15
exilgermane hat gesagt.:
@jagermichel: Man darf ja auch nicht 2 Futtersorten nebeneinander stellen! Ist doch klar, dass ein Welpe eher das frisst, was auch Mamma hat. Ausserdem denke ich, dass "fressen wollen" kein guter Hinweis zur möglichen Qualität ist und umgekehrt, es reichen doch schon ein paar Aromastoffe oder Sonstige Zusatzstoffe, um das Gesunde stehen zu lassen. Ein Kind geht ja auch gerne zu Mac Merde.
@bollenfeld: Ja so kann man es sehen.

Och sind wir aber wieder schlau heute...

ich frage mich schön langsam warum ich ab und an mal was hier in diesem Forum schreibe.
ich brauche keine Belehrungen, das weiß ich schon selber das man nicht zwei Futtersorten neben einander anbietet. das stand auch nicht in meinem post. aber leider gibt es hier wie überall Leute die meinen andere belehren und verbessern zu müssen - ich habe lediglich meine Erfahrungen geschildert.

So das war es mal wieder für einige Zeit für mich mit schreiben in diesem Forum.

freundlichst grüßt der jagermichl
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben