S&W 39-2

Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.102
Gefällt mir
715
#16
Als Frage, denn ich bin von Dir nicht gewohnt, dass Dir so ein Lapsus wie die Verwendung des Begriffs "Revolver" für eine Selbstladepistole passiert.
du hast natürlich recht. Ich war scheinbar irgendwie im Nachbarfaden, wo es um den S&W Modell 36 geht..
Ansonsten ist die M39 ein nettes Spielzeug. Zu achten ist, dass keine Ersatzteile in Deutschland mehr erhältlich sind. Und aus Trumpland wird nichts mehr verschickt.
 
Mitglied seit
22 Feb 2017
Beiträge
23
Gefällt mir
8
#17
Was für ein Zufall, ich kann die 250€ als Preis (nach dem hatte der TS ja gefragt) , wie auch den Vorgang bestätigen.;)
Eine wunderschöne Waffe, die, wie ich aus sicherer Quelle weiß:whistle:, dem neuen Eigentümer sehr viel Freude bereitet und jetzt auch noch ein Kleidchen von El Paso bekommt.
Danke für den Tipp @AlbertanLuger. Es ist nur kein Tortilla, sondern ein crosshair geworden.



Dem ist nichts hinzuzufügen.
Wenn ich nicht muß, werd ich sie nicht mehr hergeben.

Viele Grüße

klausef
Ja servus, so sieht man sich wieder :D(y)

Wünsche dir auch weiterhin viel Freude an dem schönen Stück!
 
Mitglied seit
3 Apr 2015
Beiträge
374
Gefällt mir
12
#18
Tja, der Besitzer der S&W gibt die Jagd auf. Weiß mit der S&W nix mehr an zu fangen. Die ist wirklich Top gepflegt. Mal schauen wie wir verbleiben. Danke für die netten Antworten.(y)
Könntest Du davon bitte ein Foto (möglichst groß und v.a. scharf) machen und hier einstellen?!


WaiHei
Ich hoffe das Foto ist OK
 

Anhänge

Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.027
#20
Wie eine S&W M39 aussieht wissen wir ja, davon gibt's genug Bilder im WWW.
Darum ging es!:
..., eingestempelt ist eine Art Weinglas mit 2x AA und einem Hirschgeweih.
Wenn wir herausfinden wollen WER die WANN importiert hat, dann müssen wir uns von diesen Marken ein besseres Bild machen können.

Der Stempel sieht nicht etwa so aus?:
F
W
W​
Das wäre Frankonia Waffen Würzburg.
 
Mitglied seit
3 Apr 2015
Beiträge
374
Gefällt mir
12
#22
Wie eine S&W M39 aussieht wissen wir ja, davon gibt's genug Bilder im WWW.
Darum ging es!:
Wenn wir herausfinden wollen WER die WANN importiert hat, dann müssen wir uns von diesen Marken ein besseres Bild machen können.

Der Stempel sieht nicht etwa so aus?:
F
W
W​
Das wäre Frankonia Waffen Würzburg.
Ich kucke nochmal genau nach.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.027
#24
Bei 'ner M39, die seit wann nicht mehr gebaut wird?

Könnte aber natürlich sein, dass irgend ein Importeuerer in USA (oder sonstwo wo keine Beschusspflicht (für Behördenwaffen) besteht) noch eingelagerte Behördenwaffen aus einem Depot o.ä. gekauft und dann natürlich hier beschießen ließ.


WaiHei
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
20.823
Gefällt mir
2.910
#25
Oder die Waffe wurde vor 1976 (?) privat importiert oder von einem GI übernommen. Ich habe mal eine Win70 von privat gesehen, die war selbst importiert und vom Besitzer nicht beschossen lassen worden..
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.027
#28
Und wo ist da jetzt "eine Art Weinglas mit 2x AA und einem Hirschgeweih"?
Meinst Du das "PARA" unter "9 mm CTG."?

Das "PARA" steht für "Parabellum" - der Originalname der Patrone 9x19.
Da "Für den Krieg" (genau dafür wurde sie aber entwickelt) heutzutage politisch nicht mehr korrekt ist wurde sie schon vor Jahren offiziell in "9 mm Luger" (nach ihrem Erfinder Georg Luger) umbenannt.

Das "PARA" scheint nachträglich (wohl beim Beschuss in D) angebracht worden zu sein, weil die Originalbezeichnung "9 mm CTG." (= Cartdridge) eigentlich nichtssagend ist, da es (auch in USA) etliche 9 mm Patronen gibt, z.B. 9 mm kurz AKA .380 Browning, .38 Super Auto, international kommen dann noch 9 mm Steyr, 9x18 Police / Ultra, 9x21, 9 mm Makarow, ...


WaiHei
 
Oben