SAKO 85 Varmint Laminated Stainless vs. Hunter Laminated Stainless .223

Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
63
Gefällt mir
8
#1
Guten Morgen,

Da ich meinen Bestand ein bisschen upgraden will und auch viel am Schießstand unterwegs bin, hab ich mich mal auf dem Markt ein bisschen schlau gemacht. Was ich suche ist eine Gewehr in .223.
Für was ich sie verwende? Primär Schießstand und Fuchsjagd. Habe derzeit nur für den Stand eine CZ527 Varmint in .223. Ist auch ein nettes präzises Teil, jedoch will ich für die Fuchsjagd was Kürzeres, ein besseres Glas und bin die Qualität meiner 202 gewohnt :roll:

51 cm LL und 1:8 Drall soll es werden.
Jetzt die Frage: Zu welchem Modell würdet ihr mir raten? Die Hunter und Varmint sind optisch recht ähnlich. Größter Unterschied ist, dass die Varmint einen 22 mm gefluteten Lauf hat, der Durchmesser bei der Hunter ist mir unbekannt (Weiß das einer?) und den schmaleren Vorderschaft der Hunter.
Ich hab auch vor mit dem Gewehr auch mal auf den 300 m Stand zu gehen, deshalb sollte es auf 100 m zumindest mal eine Schusspflastergröße abdecken können:-D Hab auch mal das Forum durchforstet, ein dicker/ kurzer Lauf soll fürs Schwinungsverhalten und für die Präzision besser sein.

Würde sofort die Varmint bestellen, jedoch hab ich eine Hemmung: Das Gewicht. Die wiegt mit 3,6 KG soviel wie meine 202. Für den Schießstand wär mir das ziemlich Wurst, auf Raubwildjagd ist leichter immer besser, vor allem bei so einem milden Kaliber:) Hab mir schon die Frage gestellt, ob da die Hunter mit einem halben Kilo weniger nicht praktischer wäre. Beide Waffen sind nur rund 100 cm lang. Meint ihr das halbe kilo mehr oder weniger ist bei der führigen Bauweise zweitranging? Zumindest hat mich das bei meiner 202 nie gestört, weil die auch den kurzen Lauf hat.

Ich glaube kaum, dass man sich beide zum Büma bestellen kann und dann eine davon nimmt? Sind ja immerhin Wunschbestellungen :p
Wer von euch hat eines der beiden Modelle? Wie sind eure Erfahrungen? Was würdet ihr empfehlen? Geben die zwei sich in Sachen Präzision überhaupt was oder ist die Varmint deutlich besser einzustufen?
Hatte leider keine von beiden bisher in der Hand, deswegen greif ich mal auf das Schwarmwissen zurück. Dass Sako eine top Qualität liefert ist mir bewusst:) Meine Anforderungen sind halt, dass ich am Stand ein großes Loch stempeln kann und ein praktisches Geschirr bei der Raubwildjagd hab :thumbup: Etwaige Kaliberdiskussion lassen wir mal aus :-D

Unten mal zwei Grafiken, wie ich sie mir konfigurieren möchte. Frage mich nur, warum zwei Varianten je Modell aufgelistet sind.

Grüße Martin und Waidmannsheil!
Anhang anzeigen 63158 Anhang anzeigen 63159

Hier noch die passende Quelle, man will ja den Datenschutz achten!:cool:
https://choose.sako.fi/sako_85/85-hunter-laminated-stainless
https://choose.sako.fi/sako_85/85-varmint-laminated-stainless
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.695
Gefällt mir
650
#3
Was würdet ihr empfehlen?
Das ist Geschmacksache, auf längere Schussserien gesehen ist der dicke Lauf von Vorteil.
Übrigens ist auch der Schaft daran angepasst, schöner breiter Vorderschaft und ein ausgeprägterer Pistolengriff.

Ich schätze mal der Gewichtsunterschied zwischen der Hunter und der Varmint liegt bei 500 gramm.

Soll ein SD drauf?

Ich habe die kurze Varmint in 308.
@spitz hat sie in 223.

2 Hunter laminated, allerdings in dickeren Kalibern kenne ich hier auch.

Stell die Frage doch bitte nochmal in der Sako-Fangruppe!
Dort wird der Beitrag auf Dauer untergehen. Wenn mal jemand in 6 Monaten das gleiche sucht, Fehlanzeige.
Fangruppe ist IMHO eher was für Bilder.



Auch wenn du das schwedisch nicht verstehen solltest, man bekommt einen Eindruck der Waffe im Größenverhältnis der Varmint/kurz, Video ist vom schwedischen Sako/Beretta Importeur.

https://www.youtube.com/watch?v=88277uvbka4
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
1.730
Gefällt mir
70
#4
Ok, dann hier weiter.
Hunter laminated .308 oder zumindestens so ähnlich hab ich auch.
Ist für die Pirsch handlicher, weil leichter. Für Ansitz egal.
Das gute Pfund Unterschied ist richtig!
Wenn es nur für die Jagd wäre, würde ich die Hunter nehmen.
Präzi dürfte keinen wirklich großen Unterschied ergeben.
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
3.153
Gefällt mir
161
#5
Größter Unterschied ist, dass die Varmint einen 22 mm gefluteten Lauf hat, der Durchmesser bei der Hunter ist mir unbekannt (Weiß das einer?)
Meine Hunter laminated stainless hatte mit dem 57cm Lauf 16,5mm an der Mündung, wenn ich mich richtig erinnere.

Wer von euch hat eines der beiden Modelle? Wie sind eure Erfahrungen? Was würdet ihr empfehlen? Geben die zwei sich in Sachen Präzision überhaupt was oder ist die Varmint deutlich besser einzustufen?
Wie gesagt ich habe die Hunter laminated stainless in .308 Win.
Die Varmint war damals auch in der Auswahl.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.695
Gefällt mir
650
#6
Die Varmint war damals auch in der Auswahl.
Du solltest vielleicht dazu schreiben, daß du die Hunter für alles jagdliche verwendest, also DJ, Pirsch, Ansitz.

Hätte ich das gleiche gesucht wäre es auch die Hunter geworden.
Wer aber, wie ich nur für Ansitz und Stand sucht, kommt eher zur Varmint.

Die Varmint 308 mit SD und 50er Zenith wiegt geladen 5,2 Kilo.
Die 223 dürfte wg. des kleineren System und leichterer Partronen vielleicht 100 gramm leichter sein.
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
3.153
Gefällt mir
161
#7
Du solltest vielleicht dazu schreiben, daß du die Hunter für alles jagdliche verwendest, also DJ, Pirsch, Ansitz.

Hätte ich das gleiche gesucht wäre es auch die Hunter geworden.
Wer aber, wie ich nur für Ansitz und Stand sucht, kommt eher zur Varmint.

Die Varmint 308 mit SD und 50er Zenith wiegt geladen 5,2 Kilo.
Du hast recht, ist meine alle für alles!
Warum ich mich aber damals gegen die Varmit entschieden habe, kann ich dir nicht mehr sicher sagen.
Hatte auch Überlegungen die Varmint in den normalen Hunter Schaft zu packen, natürlich mit Überarbeitung.
Hätte ich die Varmint genommen, wäre sie aber genau wie die Hunter eine für alles geworden;-)

Ob das Gewicht allerdings immer so ausschlaggebend ist:what:
Hab ja mittlerweile nen recht schweren Dämpfer drauf und es fällt überraschenderweise gar nicht so extrem auf...
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
63
Gefällt mir
8
#9
Dämpfer soll keiner drauf, ist nur für Ansitz am Luderplatz und eben fürn Schießstand gedacht. Für Pirsch weniger
Wobei ich einfach das Gewinde mitbestelle, damit ichs draufhab. Man weiß ja nie was mal kommt und großartig Mehrkosten hab ich bei Neukauf deswegen auch nicht.
Das heißt ihr würdet ihr eher zur Varmint raten? In Sachen Führigkeit schenken sich ja beide nichts. Nur eben Schaftform und Gewicht.

Wie gesagt, meine 202 Classic GTI hat ein identisches Gewicht wie die Varmint Laminated Stainless.
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
63
Gefällt mir
8
#11
Das ist Geschmacksache, auf längere Schussserien gesehen ist der dicke Lauf von Vorteil.
Übrigens ist auch der Schaft daran angepasst, schöner breiter Vorderschaft und ein ausgeprägterer Pistolengriff.

Ich schätze mal der Gewichtsunterschied zwischen der Hunter und der Varmint liegt bei 500 gramm.

Soll ein SD drauf?

Ich habe die kurze Varmint in 308.
@spitz hat sie in 223.

2 Hunter laminated, allerdings in dickeren Kalibern kenne ich hier auch.



Dort wird der Beitrag auf Dauer untergehen. Wenn mal jemand in 6 Monaten das gleiche sucht, Fehlanzeige.
Fangruppe ist IMHO eher was für Bilder.



Auch wenn du das schwedisch nicht verstehen solltest, man bekommt einen Eindruck der Waffe im Größenverhältnis der Varmint/kurz, Video ist vom schwedischen Sako/Beretta Importeur.

https://www.youtube.com/watch?v=88277uvbka4
Super Video, danke für den Tipp!
 
Mitglied seit
21 Jan 2011
Beiträge
3.153
Gefällt mir
161
#12
Wird überbewertet!
Viel schleppen = leichte Kanone
Viel schießen = schwere Kanone
Bei mir viel schleppen und viel schießen :-D
Gruß-Spitz
Und man ja in diesem fall ja gerade mal über 500 Gramm Waffengewicht redet.
Ist auch alles eine Gewöhnungssache.
Mein Kumpel hat irgend so eine Rem700 tactical Dingsbums.
Wäre mir, weil ich nichts anderes gewöhnt bin, zu schwer.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.695
Gefällt mir
650
#13
Man gewöhnt sich dran, begrenzt.
Die DJ Kanone wiegt 3,8 ohne Mun. Das ist mir bei der Gelegenheit lieber.

Aber die 308 in dem Gewicht mit SD schiesst wie eine 22 mag und knallt auch nicht lauter.
Ich schätze mal, eine 223 bewegt sich in der Kombi praktisch nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben