Sako-Fan Gruppe

Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
8.331
Gefällt mir
3.240
#1
So geht das nicht !

Die wunderbaren Waffen aus Finnland sollten hier auch gewürdigt werden.
Zwei von den Dingern habe ich auch, eine davon ist mein Nicknamensgeber.

Beide Varmint, einmal 222Rem (491) , einmal 300 Win Mag. (Mod.75 wird in dem Kal nicht mehr gebaut.)







Da gibt ja noch so viele schöne andere Modelle.

Foristi, jetzt seit ihr dran.

Remy
 
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
59
Gefällt mir
4
#2
Hallo Zusammen,
ich kann mich wohl auch als Sako-Fan outen und finde insbesondere die 75er-Systeme hervorragend. Sehr gute Abzüge und Magazine und gerade genug Spiel im Verschluss, dass die Büchsen auch im größten Dreck noch funktionieren (selber in Schottland viele Male ausprobiert).

Inbesondere finde ich die Möglichkeit gut, diese Büchsen zu customizieren. Ausgestattet mit Shilenläufen und McMillan-Schäften geben solche Büchsen hochpräzise Werkzeuge ab. Ich besitze mehrere so ausgestattete Sakos.
 

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.449
Gefällt mir
78
#7
Diese L579 Forester 308 hatte mein Vater anfang 70er Jahren in Suedafrika gebraucht gekauft. Sie war nie praezise und schoss nur im ganz heissen zustand einigermasen. Roedale hat mir vor ca. 8 Jahren ein LW Lauf eingebaut und es wurde eine Praezisionsbuechse daraus.
Inzwischen mit Kohlefaser Schaft und AICS Magazinsystem ist sie eine richtig brauchbare Jagdbuechse bis gut 400m.
Mein Sohn mit Sako & seinem erlegtem Sika.



edi
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
11.858
Gefällt mir
136
#8
Ich habe ja auch schon 2 Sako Büchsen im Schrank und suche jetzt so langsam aber sicher nach einem System einer Sako, gerne einer 85er, um mir basierend darauf was nettes beim Pete bauen zu lassen. Oder macht es eher Sinn, eine "ganze" Büchse zu kaufen und diese dann einfach auszuschlachten?
 
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
59
Gefällt mir
4
#10
hallo Forest, ich würde mich nach ner gebrauchten Sako75 umschauen und mir nen McMillan- Schaft und nen Präzisionslauf (ich habe Shilen) reinschrauben lassen. Ich habe mir mittlerweile 5 Sako 75 so umbauen lassen (.260, .308, .30-06, .338-06, .300WSM). Tolle Waffen
 

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.449
Gefällt mir
78
#11
Ich habe ja auch schon 2 Sako Büchsen im Schrank und suche jetzt so langsam aber sicher nach einem System einer Sako, gerne einer 85er, um mir basierend darauf was nettes beim Pete bauen zu lassen. Oder macht es eher Sinn, eine "ganze" Büchse zu kaufen und diese dann einfach auszuschlachten?
Ein einzelnes System findet man selten, eine gebrauchte etwas abgenuetzte Jagdbuechse eher. Fuer solch ein Projekt wuerde ich aber fast lieber eine T3 verwenden. Einfach mehr Optionen.
edi
 
Mitglied seit
2 Aug 2010
Beiträge
59
Gefällt mir
4
#12
Hallo Edi, die Argumentation mit der grösseren Auswahl bei der Tikka, habe ich nie ganz verstanden. hier muss ich erst mal in ein Schlösschen und Abzugblech inkl Magazin investieren, um aufs Niveau einer Sako75 zu kommen. Mit den McMillans als Hunter, Varmint oder A5 Version oder auch den KKCs bleiben keine Wünsche offen. Ausserdem hätte ich keine Lust nen .308 in ein Langsystem zu packen. Ist aber natürlich nur von ästhetischer Natur.
 

EJG

Anzeige/Gewerblicher Anbieter
Mitglied seit
4 Feb 2011
Beiträge
1.449
Gefällt mir
78
#13
Highlandjaeger,
glaub Du musst nur den Tikka Fan thread mit diesem vergleichen.
Wieviel Seiten sind im Sako thread?
Wenn jemand eine semi custom moechte ist er normalereise mit einer T3 besser bedient und es faengt erst richtig an mit den Aftermarket Teilen fuer die T3. Ich bekomme jetzt sogar lange und kurze AI Magazin System made in England fuer die T3. Fuer Sako bleibt oft nur Sonderbau uebrig. Fuer den Mehrpreis einer Sako hat man bei T3 oft schon ein guten aftermarket Schaft fuer die T3.
Manche Schafthersteller wollen mit Sako nichts zu tun haben, mal ueberlegt wie viele Systemvarianten und groessen es bei Sako gibt?

Wie immer es kommt drauf an was man will. Fuer Sako gibt es weniger.
edi
 
Oben