Sako-Fan Gruppe

Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.162
Gefällt mir
830
Jeden seines. Ich meinerseits bin bei meiner Sako froh über den Atzl-Abzug für weite Schüsse auf der Jagd. Verringert einfach das Risiko eines Verreisers. Verstehe nicht wieso ein guter Abzug vei der Jagd überflüssig sein soll?
Na weil Cast es sagt. Reicht das nicht aus als Begründung?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
48.958
Gefällt mir
4.061
Der Sako Abzug ist super. Die Verbesserung durch einen Atzl überflüssig. Warum man mit dem originalen bei weiten Schüssen etwas verreissen sollte ist mir schleierhaft.
Ich habe noch einen Stecher dran, aber nutze ihn seltenst und wenn, nur auf dem Stand.

Natürlich kann man sich einen Atzl für 400 € dranschrauben, wenn's schee macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Sep 2018
Beiträge
109
Gefällt mir
51
Wie qe
Der Sako Abzug ist super. Die Verbesserung durch einen Atzl überflüssig. Warum man mit dem originalen bei weiten Schüssen etwas verreissen sollte ist mir schleierhaft.
Ich habe noch einen Stecher dran, aber nutze ihn seltenst und wenn, nur auf dem Stand.

Natürlich kann man sich einen Atzl für 400 € dranschrauben, wenn's schee macht.
Wie weit ist bei Ihnen weit? 150 Meter, 200, 300, +?
Da lehnen Sie sich mit solchen Behauptungen weit aus dem Fenster, wenn weit nicht richtig definiert ist was weit ist. Ich selbst schieße leider gezwungerer Maßen oft auf sehr weiten Entfernungen auf Wild und da kann der Abzug schon eine große Fehlerquelle sein.

Oder wie der Atzl Fehlerverringerung;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.173
Gefällt mir
708
Fuchs auf 250m ist für mich weit.
Und das geht mit dem entsprechend eingestellten Serienabzug ohne Probleme.
Atzel ist vielleicht nice to have.
Aber bei Sako absolut kein must have!
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
48.958
Gefällt mir
4.061
Wie qe

Wie weit ist bei Ihnen weit? 150 Meter, 200, 300, +?
Da lehnen Sie sich mit solchen Behauptungen weit aus dem Fenster, wenn weit nicht richtig definiert ist was weit ist. Ich selbst schieße leider gezwungerer Maßen oft auf sehr weiten Entfernungen auf Wild und da kann der Abzug schon eine große Fehlerquelle sein.

Oder wie der Atzl Fehlerverringerung;)
Niemand wird gezwungen weit zu schießen. Vor 50 Jahren wurde in deiner Region mit Sicherheit auch erfolgreich gejagt und da waren weder Waffen noch Optiken für wirklich weite Schüsse geeignet.
 
Mitglied seit
26 Feb 2017
Beiträge
490
Gefällt mir
238
Abzug einstellen hat funktioniert, danke für die Info Cast!! Hab zwar keine Abzugswaage, ist aber für mich in Ordnung. Für den Notfall hab ich noch einen Stecher dran! Mit der Abzugscharakteristik wäre ein Atzlabzug für mich Luxus, aber wers Geld übrig hat........Es gäbe auf jeden Fall schlechtere Investitionen😁
 
Mitglied seit
18 Sep 2018
Beiträge
109
Gefällt mir
51
Abzug einstellen hat funktioniert, danke für die Info Cast!! Hab zwar keine Abzugswaage, ist aber für mich in Ordnung. Für den Notfall hab ich noch einen Stecher dran! Mit der Abzugscharakteristik wäre ein Atzlabzug für mich Luxus, aber wers Geld übrig hat........Es gäbe auf jeden Fall schlechtere Investitionen😁
Eben, er ist sein Geld wert;)
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.559
Gefällt mir
1.827
Man könnte sich auch eine "saubere" Abzugstechnik aneignen, statt zu versuchen das über einen sauteuren und m.E. für die Jagd viel zu leichten Abzug ausgleichen zu wollen.

Wenn ich hier so manche Abzugsgewichte lese und mir dann vorstelle, dass mancher dann damit auch "bei Eis und Schnee" auf der DJ steht ...
Fast so "gut", wie die Spezialisten, die dies mit entsicherter und eingestochener Waffe machen.


Ich selbst schieße leider gezwungerer Maßen oft auf sehr weiten Entfernungen auf Wild und da kann der Abzug schon eine große Fehlerquelle sein.
Schon mal mit einem G3 mit Serien-Abzug auf 600m geschossen (und getroffen)?
Müsste doch völlig unmöglich sein, bei dem Abzug.


WaiHei
 
Mitglied seit
18 Sep 2018
Beiträge
109
Gefällt mir
51
Man könnte sich auch eine "saubere" Abzugstechnik aneignen, statt zu versuchen das über einen sauteuren und m.E. für die Jagd viel zu leichten Abzug ausgleichen zu wollen.

Wenn ich hier so manche Abzugsgewichte lese und mir dann vorstelle, dass mancher dann damit auch "bei Eis und Schnee" auf der DJ steht ...
Fast so "gut", wie die Spezialisten, die dies mit entsicherter und eingestochener Waffe machen.


Schon mal mit einem G3 mit Serien-Abzug auf 600m geschossen (und getroffen)?
Müsste doch völlig unmöglich sein, bei dem Abzug.


WaiHei
Nein, warum sollte ich? Willst Du jetzt wirklich auf diese Distanz Stahlscheiben treffen und einen tödlichen Blattschuss auf ein Wild miteinander vergleichen? Denn bei solchen Vergleichen könnte man sich auch fragen für was ein Zf mit variabler und hoher Vergrößerung wenn sogar schon mit 4 facher Vergrößerung oder gar nur mit Kimme und Korn erfolgreiche Treffer möglich sind.

Von mir aus kann jeder den Atzlabzug schlecht reden. Ich weiß ihn zu schätzen und bereue keinesfalls den Kauf. Verstehe dann nicht wieso doch recht viele diesen Abzug verbauen (sogar Blaser-Schützen/Jäger):unsure:

Aber egal hier gehts um die tolle Sako und nicht um den Bixn Andy.;)
 
Mitglied seit
20 Jan 2014
Beiträge
461
Gefällt mir
292
Hier hat niemand den Atzlabzug schlecht geredet, sondern ihn lediglich für die Jagd als unnötig dargestellt. Ich habe selber Blaser und Sako im Schrank stehen, auf die Idee die Abzüge zu tauschen bin ich aber noch nicht gekommen. Wozu auch? Wer so einen Abzug für jagdliche Distanzen brauch kann ihn sich ja nachrüsten oder geht vielleicht für das Geld lieber mal etwas auf dem Schießstand üben.
 
Mitglied seit
26 Feb 2017
Beiträge
490
Gefällt mir
238
Der Atzlabzug ist sicher eine tolle Sache, aber so wie sich der Abzug bei der Sako 85/75 darstellt ist er für mich für jagdliche Belange völlig ausreichend. Ich sehe keine Vorteile die diesen Aufpreis rechtfertigen würden.
 
Oben