Sako Super Hammerhead

Mitglied seit
3 Mrz 2015
Beiträge
13
Gefällt mir
13
#1
Hallo zusammen,
Mich würden eure Erfahrungen mit dem oben genannten Geschoss interessieren. Ich habe vor mir die Werksladung von Sako zu holen, in 308win 9,7g.
Wenn jemand auch noch was über die fertige Munition berichten könnte, wäre das optimal.
Bitte teilt mir nur wirkliche Erfahrungen mit und keine Vermutungen.
Es soll übrigens Reh, Gams und Rotwild erlegt werden.
Mir gefällt besonders die Flugbahn der Munition von Sako, da es doch öfters etwas weiter gehen muss.
Bin auch für Alternativ Vorschläge offen.
Danke!!
 
Mitglied seit
12 Jun 2013
Beiträge
12
Gefällt mir
8
#2
Guten Morgen,

ich schieße seit ich jage in meiner Rößler Titan in .30-06 dieses Geschoß mit 11,7g.
Vom Marder bis zum Keiler mit 114 kg habe ich damit bis jetzt alles erlegt.
Fuchsbälge sind damit Großteils verwertbar, Ausschüsse beim Rehwild haben maximal die Größe
eines Hühnereies. 114kg Keiler lag am Anschuss. Dachs auf 200m war damit auch kein Problem!

Waidmannsheil!
 
Mitglied seit
3 Mrz 2015
Beiträge
13
Gefällt mir
13
#3
Danke für deine Ausführliche Antwort.
Wie sieht es mit den Fluchtstrecken und der Wildbretentwertung aus?
Schießt du Fabriksmunition?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
5.163
Gefällt mir
2.215
#4
Guten Morgen,

ich schieße seit ich jage in meiner Rößler Titan in .30-06 dieses Geschoß mit 11,7g.
Vom Marder bis zum Keiler mit 114 kg habe ich damit bis jetzt alles erlegt.
Fuchsbälge sind damit Großteils verwertbar, Ausschüsse beim Rehwild haben maximal die Größe
eines Hühnereies. 114kg Keiler lag am Anschuss. Dachs auf 200m war damit auch kein Problem!

Waidmannsheil!
Ich habe mir gerade eine BBF mit dem Kal. 30-06 zugelegt ,wie sind die Fluchtstrecken und die Wildbretentwertung ( Rehe ) durch das Hammerhead bei einer Schußentfernung unter 130 Meter ?


Waidmannsheil

Gerhard
 
Mitglied seit
12 Jun 2013
Beiträge
12
Gefällt mir
8
#6
Hallo,

ich schieße Fabrikmunition von Sako. Fluchtstrecken (auch unter 130 m) sind vernachlässigbar. Wenn es überhaupt eine Flucht gibt, dann max. 30-50 m. Ebenso verhält es sich mit der Wildpretentwertung.
Aber Achtung: ich verwende das im Titel genannte Super Hammerhead. Mit dem "normalen" Hammerhead hab ich keine Erfahrung. Nicht das hier am Threadbeginn schon ein Missverständnis entsteht.

Waidmannsheil!
 
G

Gelöschtes Mitglied 20170

Guest
#7
Das normale Hammerhead, wie unterscheidet es sich vom SHH?

WH
 
Mitglied seit
28 Mrz 2013
Beiträge
2.105
Gefällt mir
441
#8
Mahlzeit,

das normale Hammerhead hat einen weicheren Geschossaufbau.

Das härtere Superhammerhead ist eher für die Magnumkaliber ala .300WinMag gedacht und dürfte bei der weniger rasanten .308 Win das Risiko bergen, nicht ausreichend aufzumachen.


Waidmannsheil


Beuterheinländer
 
Mitglied seit
30 Dez 2016
Beiträge
1.955
Gefällt mir
2.804
#9
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Mrz 2004
Beiträge
253
Gefällt mir
232
#10
Das normale Hammerhead, wie unterscheidet es sich vom SHH?
WH
Ich jage seit jeher in Mecklenburg und
habe beide (also HH und SHH) mit 11,7g in der 30-06 ausgiebig verwendet: absolut kein Unterschied.
Vom Fuchs bis zum dicken Rothirsch alles zur vollsten Zufriedenheit.
In der 7,62x54R mit 13g HH vor allem Sauen: super.
In 7x65R das Gleiche: einfach nur gut.
Der Drilling mit 8x57IRS wartet derzeit noch.
 
G

Gelöschtes Mitglied 20170

Guest
#11
Danke!
In der Theorie soll dass SHH ja härter sein oder?
Beide sind Verbundkerngeschosse richtig?
 
Mitglied seit
3 Mrz 2015
Beiträge
13
Gefällt mir
13
#12
Danke schon mal für die zahlreichen Antworten, ja das shh ist härter als das hh. Zumindestens ist das überall zu lesen.

Weidmannsheil
 
Mitglied seit
24 Jul 2015
Beiträge
116
Gefällt mir
70
#13
Ich nutze auch das SHH in .308 und 9,7. als Werksladung.

Ich bin sehr zufrieden. Rehwild lag fast immer am Platz (weiteste Flucht ca 15 Meter) und das Damwild lag auch spätestens nach 25 Metern.

Bei schüssen unter 50 Metern ist die Wirkung schön ziemlich heftig auch wenn ich hinter das Blatt schieße.

Waidmannsheil.
 
G

Gelöschtes Mitglied 19461

Guest
#14
Danke!
In der Theorie soll dass SHH ja härter sein oder?
Beide sind Verbundkerngeschosse richtig?
Offenbar nicht. Das Hammerhead ist dies nur gemäß Werbung, es handelt sich aber anscheinend um eine rein mechanisch "verbundenes" Geschoss analog zum Hornady Inter"lock".
"Verbundgeschoss" scheint kein rechtlich geschützter Begriff zu sein.

Das Superhammerhead ist chemisch gebonded.
Analoge Verhältnisse:
Sako Hammerhead - Super Hammerhead
Hornady Interlock - Hornady Interbond.
 
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.969
Gefällt mir
2.354
#15
Mir wurde das Hammerhead von einem Foristi empfohlen. War mit der Muni zufrieden. Gut über 100 Stk. Rehwild, so um die 12 Gämsen und 5 oder 6 Rotwild damit in drei Jahre erlegt. Kaliber 308 und 11,7g
Wenig Wildpretentwertung und solide Tötungswirkung. Aus kurzen Stutzenlauf meiner K95 wenig Mündungsfeuer. Würde es noch schießen, wenn ich nicht eine größere Menge Nosler Custom mit dem Accubond aus einem Todesfall bekommen hätte.

Robert
 
Oben