Sammlergruppe Zivilmauser

Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.967
Vermutl. kam ein anderer Schaft dran. Zwar auch B-Mauser-Schaft, aber fĂĽr ein Magazin fĂĽr "kleinere" Patronen (7x57, 8x57, 9x57). :unsure:
 
Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
2.022
Ja, ist schade, weil das eine wirklich tolle BĂĽchse ist.
Ich verstehe nicht wieso man beim Laufwechsel nicht die Garnituren beibehalten hat. Das ist ja kein Einzelfall, das geschah häufiger. Und weshalb man den Schlosshalter gewechselt hat. Meinem MS hat man damals auch die Teile geraubt und einfache aufgelötet.
 
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
516
Ja, ist schade, weil das eine wirklich tolle BĂĽchse ist.
Ich verstehe nicht wieso man beim Laufwechsel nicht die Garnituren beibehalten hat. Das ist ja kein Einzelfall, das geschah häufiger. Und weshalb man den Schlosshalter gewechselt hat. Meinem MS hat man damals auch die Teile geraubt und einfache aufgelötet.

Angeblich war der vergraben und die Laufseite nicht richtig konserviert.
GruĂź
Jan
 
Registriert
8 Nov 2016
Beiträge
2.022
Habe diese Woche Schlachtabfälle aufgesammelt und andere Teile vom Brünieren geholt. Dem NWR sind einige Sachen zum Opfer gefallen.


schuft01.jpg

Diese Büchse kam auch in die Wurst. Lauf war nicht original, leider waren demzufolge keine originalen Visierteile mehr vorhanden. Das Standartsystem mit Daumenloch ist für mich vom Büchsenmacher verwahrt. Zustand ähnlich, aber nicht komplett verloren. Den Schaft werde überarbeiten. Neue Kappe dran (wahrscheinlich standart Old Englisch schwarz von Wegu), Fischhaut nachschneiden und einen Ebenholz Voderschaftabschluss, der jetzige angesetzte ist hinüber und da eh nicht original spielt das auch nicht so die große Rolle. Es wäre alles in die Tonne gewandert.
Eines Tages kommt ein neuer Lauf in passender Kontur rein und es werden passende Visierteile hergenommen. Bis dahin ist noch viel Zeit fĂĽr die Kaliberwahl ;)
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
9.967
Es soll aber doch schon ein Vollschaft bleiben?

Hatte einen ähnlichen (allerdings Halbschaft) beim Büma in der Werkstatt im hintersten Ecken gefunden. Gedacht für den milit. Stufenlauf, aber von der Machart/Proportionierung wie ein Zivilmauser-Schaft (ohne Mittelschaftwangen) aus der Zeit um 1910/20.
Zwar mit den übl. Gebrauchsspuren, aber mit etwas besserer Maserung. Wir hatten uns dann auf 70€ geeinigt.
Der kommt evtl. mal an meine 10,75x68 dran, da das dicke 4-10x52 Pecar wieder auf der Weatherby sitzt und ich den jetztigen (schon 2x am Vorderschaft geklebten) MC-Schaft für das kleine, niedriger montierte Bushnell Sportview 1,5-4,5x20 (noch das alte aus den 90ern mit durchgängigem Tubus) nicht brauche.
 
Registriert
16 Jan 2017
Beiträge
654
Vor kurzem lief mir diese BĂĽchse im Kaliber 7x64 und montiertem Hensoldt Diatal 6x42 ĂĽber den Weg.

BĂĽchsenmacher war offenbar F. Cieplik aus Hamburg, ĂĽber welchen ich einzig einen Hinweis in Forums.NitroExpress (F. Cieplik) fand. Beschossen wurde dieser 98er im Jahr 1970.

Bis dato habe ich noch keine 98er Büchse mit einer zusätzlichen seitlichen Knopfsicherung à la Walther KKJ gesehen.

Mauser 98_F Cieplik_Hamburg.JPG
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.136
Genau wie KKJ gab es von Walther auch 98er mit dieser Druckknopfsicherung, dĂĽrfte auch in diesem Fall von Walther sein.
 
Oben