SARS-Co-V2 Coronaviren Reservoir in Weißwedelhirschen ausgebreitet

Registriert
17 Jan 2013
Beiträge
1.240
Mist, es war schon bekannt, daß sich SARS-Co-V2 Viren bei Weißwedelhirschen in USAS wohl fühlen, nun ist es amtlich.
Innerhalb eines Jahres sprang die Keimbesiedelung von 0,6 auf 21 Prozent der erlegten Tiere. Dies fand die Wildschutzbehörde bei der Untersuchung von 5.462 erlegten Tieren.
Leider waren es die ursprünglichen, aggressiven Virustypen Alpha, Gamma und Delta, wobei viele Tiere mit allen drei Typen infiziert waren.
Ist das nun eine Entwicklungsstätte für neue, wieder bösartigere Varianten????
Bisher gibt es nur einen Fall eines Menschen, der sich am erlegten Weißwedelhirsch angesteckt hat.


Studie in den Proceedings of the National Academy of Sciences (2023; DOI: 10.1073/pnas.2215067120)
Weißwedelhirsch.jpg
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
16.748
Die Daten sind von 2021. Wie sieht das in 2022 aus? Und darüber hinaus, es gibt sehr viele Tierarten, die Coronaviren beherbergen, angefangen mit Fledermäusen und Hermelinen. Wo will man da anfangen und aufhören?
 
Registriert
17 Jun 2014
Beiträge
580
Ist ja wohl mittlerweile schei..egal welche Variante und wie viele von denen die haben, haben die Menschen wahrscheinlich nicht weniger, eher mehr.
Und , nach mehr als 2 Jahren....wen stört es denn noch....
Die Kirche ist wohl im Dorf geblieben.
Ab in den topf damit und gut...
 
Registriert
23 Mai 2013
Beiträge
3.418
Nachdem der panische Karl nun an allen Fronten zurück rudern muss, macht sich halt
erst einmal überall totale Erleichterung breit. Wir können offenbar nur extrem.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
16.748
Das macht mir tatsächlich eher Sorge. Daß es zunehmend unter jungen Leuten auch schwerere Fälle gibt. Meine persönliche Vermutung ist ja, daß in den letzten Jahren durch Masken und social distancing einfach zu wenig Kontakt mit und damit Immunisierung durch andere Coronaviren stattgefunden hat. Die Kreuzimmunität mit Sars-Cov2 ist ja lang bekannt und vermutlich der Grund, warum die meisten Menschen kaum Probleme mit Covid haben. Dafür ist aber regelmäßige Auseinandersetzung des Immunsystems mit diesen Coronaviren erforderlich.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
16.748
Er röhrt Dich an?

Spaß beiseite. Fingerkontakt mit Schleimhaut Hirsch, dann in der Nase gebohrt o.ä.?
 
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
15.387
Er röhrt Dich an?

Spaß beiseite. Fingerkontakt mit Schleimhaut Hirsch, dann in der Nase gebohrt o.ä.?

nunja....


Infektionsweg von Mensch zu Mensch war ja über die Atemwege oder die Augen. Ich schätze mal, wenn bei einer hohen Nachweisrate trotzdem nur wenige Übertragungsfälle vorkommen, wird das der (wie ich meine) normalen Verhaltensweise geschuldet auch zukünftig vermeidbar sein.


Wenn ich mir Sorgen über einen Spillback machen würde, dann eher von Seiten der Haustiere.


CdB
 
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
15.387
Zugegeben ich hab das Thema überhaupt nicht auf dem Schirm, wurden in Europa vergleichbare Untersuchungen angestellt? Wir haben auch Gatterwild und die Nerzfarmen werden in den Artikeln ja auch wieder benannt.


CdB
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
23
Zurzeit aktive Gäste
155
Besucher gesamt
178
Oben