Sauenlutscher- Erfahrungen mit dem Produkt gesucht?

Anzeige
Mitglied seit
5 Jul 2016
Beiträge
447
Gefällt mir
288
#78
Heute auch mal so einen klebrigen Klotz zusammengerührt. Ca. 1kg Zucker, 100gr Salz und wenig Rauchsalz (riecht wie Buchenteer) in ganz wenig Wasser und Maggi gelöst. Das Ganz gute 10 Minuten gekocht.

Mein 3 Jähriger hatte Spaß dabei auch regelmäßig zu probieren (solange bis das Rauchsalz dazu kam).

In eine alte Plastikschale umgefüllt und Maiskörner dazu.

Sobald es ausgehärtet ist häng ich es vor eine Kamera raus. Bin gespannt wer sich dafür interessiert :) 20200920_094937_HDR.jpg
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.639
Gefällt mir
2.314
#79
Der ewige Jägertraum: Paffy das Hauptschwein aus kilometerweiter Entfernung zielgenau vor den Hochsitz zu locken. Die Sauenindustrie muss sich immer wieder was Neues einfallen lassen. Als die Sauen zu uns einwanderten, war Facus Smota oder so ähnlich der Glücksbringer.

Um Sauen erfolgreich zu gejagen, gehört mehr dazu als kunstlos irgendwelche Sachen zu verstreueh oder sonstwie darzubieten.

Ist wie mit der Nachtzieltechnik: Wer bisher mit Heulen und Zähneknirschen eine Sau im Jahr erlegte, kommt dann auch nicht bei gleicher Ausgangslage auf zehn.
Das eine schliesst aber nicht das andere aus. Mal abgesehen davon, das Lockmittel keine Sauen produzieren. Sie müssen schon vorhanden sein und es geht nur darum sie etwas berechenbarer und damit effizienter zu bejagen. Um ein Hauptschwein gehts dazu in vielen Regionen schon lange nicht mehr.

Ist aber gut wenn man immer Klischees aus der guten alten Zeit ohne Sauen bemühen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.502
Gefällt mir
1.821
#80
Ich hab das gestern auch gemacht.

Was für ne Sauerei!

Allerdings hab ich ein Kilo Zucker und 200 Gramm Salz im Topf geschmolzen; dabei muss man ständig rühren.

Fehler 1: Erst die Zuckerpampe in die Form, dann erst den Mais und nicht umgekehrt!

Den dreckigen Topf einfach über Nacht in Wasser stellen, dann löst sich alles von allein ab.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
13.171
Gefällt mir
6.650
#81
....Mal abgesehen davon, das Lockmittel keine Sauen produzieren. Sie müssen schon vorhanden sein und es geht nur darum sie etwas berechenbarer und damit effizienter zu bejagen.....
Das sehe ich eher umgekehrt:

damit sie (ausreichend) für sichere, wiederholbare Erbeutung da sind, werden sie in sehr vielen Revieren angelockt. Muss man nur die Lockmittelangebote am Markt und die häufigen Nachfragen nach den wirksamsten Methoden anschauen. Das hat mittel- bis langfristig sehr wohl einen Effekt auf Verbreitung und Anzahl der SW-Bestände.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.502
Gefällt mir
1.821
#82
Das ist allerdings nicht das Thema dieses Threads, in dem es um SAUENLUTSCHER und ihre Herstellung geht.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
13.171
Gefällt mir
6.650
#83
.....das Thema dieses Threads, in dem es um SAUENLUTSCHER und ihre Herstellung geht.
Das spielt schon seit Oktober 2019 und Mitte der 2. Seite keine Rolle mehr:

Lieben Dank, ist echt ne gute Idee!
Malbaum ist richtig gut angenommen und das Salz haben wir auf nem alten abgestorbenen abgesägten Baum ohne Rinde den ich immer mit Anis einsprühe.
Aber das Anis für die Sauen ausprobieren, das mach ich glatt mal. Danke für das Rezept😉👍
 
Mitglied seit
7 Jul 2020
Beiträge
662
Gefällt mir
1.070
#85
Das sehe ich eher umgekehrt:

damit sie (ausreichend) für sichere, wiederholbare Erbeutung da sind, werden sie in sehr vielen Revieren angelockt. Muss man nur die Lockmittelangebote am Markt und die häufigen Nachfragen nach den wirksamsten Methoden anschauen. Das hat mittel- bis langfristig sehr wohl einen Effekt auf Verbreitung und Anzahl der SW-Bestände.
Ist doch super, dann bleiben die Sauen hier weg. Lieber drei Hähne mehr, als eine Sau.
 
Mitglied seit
5 Jul 2016
Beiträge
447
Gefällt mir
288
#86
Heute auch mal so einen klebrigen Klotz zusammengerührt. Ca. 1kg Zucker, 100gr Salz und wenig Rauchsalz (riecht wie Buchenteer) in ganz wenig Wasser und Maggi gelöst. Das Ganz gute 10 Minuten gekocht.

Mein 3 Jähriger hatte Spaß dabei auch regelmäßig zu probieren (solange bis das Rauchsalz dazu kam).

In eine alte Plastikschale umgefüllt und Maiskörner dazu.

Sobald es ausgehärtet ist häng ich es vor eine Kamera raus. Bin gespannt wer sich dafür interessiert :) Anhang anzeigen 134194
So richtig fest und stabil wird mein Versuch leider nicht. Evtl war zu viel Flüssigkeit im Spiel (Wasser/Maggi), oder zu heiß erhitzt (karamelisiert)?

Ist auch nach Stunden im Kühlschrank noch sehr weich und klebrig. Werde das Teil morgen auf einem Baumstumpf ausleeren.

Der erhoffte "Leckstein" wurde mein Versuch leider nicht.
 
Gefällt mir: H.PB
Mitglied seit
26 Jul 2015
Beiträge
496
Gefällt mir
731
#87
Hallo,

ich mache die Lutscher selber. Einen hat der Fuchs geklaut, Rehe gehen regelmäßig dran. Sauen wenn sie da sind auch.
Die aktuellen Lutscher hängen ohne Regenschutz seit ca. 3 Wochen. Man kann sehen das sich das langsam auflöst, ist aber noch zu 3/4 da.
Da ich immer noch am Wochenende ins Revier komme ist der Lutscher für mich eine gute Möglichkeit, das immer was an der Irrung ist.
Was für Sauen auch wichtig ist ist ein Salzleckstein und ein Malbaum.
Die Lecksteine bekommen von mir immer etwas Anis Öl drauf. Wenn man das morgens macht werden sie zum teil schon Abends angenommen. In der nähe habe ich ein zwei Bäume mit Buchenholzteer angepinselt, das hilft. Den Anstriche muss ich fast jede Woche erneuern.

Vielleicht hilft Dir das weiter.
Mein Rezept für den Lutscher:

5 Pakete Traubenzucker (von Netto) in einem Topf unter ständigen Rühren erhitzen. Wenn der Zucker sich verflüssigt hat (darf nicht braun werden) gebe ich nach 200g Salz hinzu und Mais (kann ach getrocknete Apfel Rosinen usw ergänzt werden ). Ein paar Spritzer Maggi oder Anis Öl geben Aroma und Duften.
Das kippe ich dann in Silikonbackformen und lasse es über Nacht auskühlen. Nimmst Du eine Guggelhupfform kannst Du den Lutscher auch anbinden oder aufhängen.

Waidmannsheil,
Florian
Hoppla und alle Achtung. Morgen geht's los und am Wochenende erwarte ich Erfolge! ;)
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.639
Gefällt mir
2.314
#88
Ihr dürft auf keinen Fall zu viel Flüssigkeit (egal was) zugeben. Am besten gar keine Flüssigkeit und statt dessen lieber das gewünschte Gewürz oder Aroma "trocken". Auch bei Maggi ist der Hauptbestandteil nun mal Wasser. Je mehr Flüssigkeit um so weicher und um so schlechter die Bindung.

Ohne zugesetzte Flüssigkeit wird der karamelisierter Zucker nach dem Auskühlen immer steinhart. Den kann man dann mit Hammer, Meisel und Bohrmaschine bearbeiten.

Fehler 1: Erst die Zuckerpampe in die Form, dann erst den Mais und nicht umgekehrt!
Am besten ist es das "Gemisch" komplett vor dem Formgießen herzustellen. In der Form kühlt es schnell aus und lässt sich auch nur schlecht rühren und mischen. Wichtig ist dabei, daß man beim Mischen unbedingt immer weiter erwärmen kann, weil sich der Zucker beim hinzufügen kalter Zusätze natürlich bereits abkühlt und festigt. Das fertige erhitzte Gemisch dann in die Form gießen und abkühlen lassen. So erreicht man ein sehr gut durchmischtes und gebundenes Produkt, dem nur noch Wasser etwas etwas anhaben kann.

lutscher.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben