Sauer 202 Fan-Gruppe

Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
3.608
Gefällt mir
111
Mitglied seit
8 Aug 2015
Beiträge
9
Gefällt mir
11
Magst du mal ein wenig vom neuen Swaro berichten (3,5-28).
Danke.
VG
Ich finde das Glas von den Proportionen her sehr gelungen. Bis jetzt war auf der 260AI ein Z6i 5-30x50 montiert, welches ein sehr langes Mittelrohr zwischen den Verstelltürmen und dem Objektiv besitzt. Dieses Maß fällt beim Z8i deutlich kürzer aus und führt u.a. zu einem 17mm kürzerem ZF und noch dazu ist dieses ja nun mit SR verfügbar.

Verglichen mit dem größten Modell der Zeiss V8 Serie, welches um die Hälfte mehr wiegt als das Z8i und aufgrund des 36mm Mittelrohrs auf wirklich jedem Gewehr äußerst überdimensioniert aussieht, macht das Swarovski einen stimmigen Eindruck.

Von der optischen Leistung bin ich wie von allen anderen Z6i und Z8i Modellen begeistert, denn die Randschärfe, eine vernünftige Eyebox und generell die Detailtreue des Bildes überzeugen mich.

Eigentlich hätte ich das ZF gerne mit BRX-i Absehen und SR bestellt, aber genau diese Kombi gibt es selbst auf Anfrage unverständlicherweise nicht.

Hier noch ein Bild bei 3,5fach - Wald im Hintergrund ist ca. 190m entfernt.. leider nur mit der Handykamera geknippst, also entschuldigt bitte die bescheidene Qualität.

IMG_20191103_154022 - Kopie.jpg

Damit der Beitrag nicht ganz Off-Topic ist, hier noch zwei Bilder von einer 6,5x55 mit Jagdmatchkontur (17mm / 60cm) mit nicht originalem Sauer-Schaft:

IMG_20191102_132233 - Kopie.jpg
IMG_20191102_132255 - Kopie.jpg
 
Mitglied seit
7 Okt 2007
Beiträge
1.017
Gefällt mir
16
Hallo zusammen,

dann schreibe ich auch mal meine 2 Cent zum Thema 202:

- Wesentlich ist der Unterschied zwischen Eckernförder und Isnyer Fertigung; die Teile sind nicht zu 100% kompatibel; und auch bei der Qualität gibt es Unterschiede. Ich persönlich halte die aus Eckernförde für besser.

- Die Sicherung ist fantastisch, wenn man nicht zum Entladen entsichern muss, denn dabei fingert man im Abzugsbügel rum. Diesem wird Abhilfe geschaffen, indem die Kammersperre ausgebaut wird. Danach ein wunderbar handhabungssicheres System.

- Das Einstellen des Abzugs ist wie beschrieben kein Problem; der Direktabzug ist ab Werk fantastisch; Stecher benutze ich nicht mal beim einschießen.

- Alusystem ist kein Problem, da der Verschluss direkt im Lauf verriegelt. (Das ist übrigens ein wesentlicher Unterschied zur Sauer 80/90, die Verriegelt mit dem Stützklappenverschluss im System und nicht im Lauf.) Das einzige Problem entsteht; wenn ein Kriechöl die Klebung der Montage anlöst; dann gibt es aber auch beim Stahlsystem Ärger. Beim Alusystem reißen dann halt die Schrauben noch schneller aus.

- Die Riemenbügel müssen nicht original Sauer sein; das sind auch no Name teile kompatibel

- Die Steckschlüssel von Blaser für R8 und R93 sind mit den Imbusschrauben aussen und innen jeweils kompatibel; das geht bequemer als mit dem beiliegenden Werkzeug.

- Standardlauf passt in Vorderschaft mit Heavy-Kontur; fällt auch nicht auf, außer man weiß es. Andersrum passt natürlich nicht.

MFG
Evolution
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
633
Gefällt mir
383
Hallo zusammen,

- Wesentlich ist der Unterschied zwischen Eckernförder und Isnyer Fertigung; die Teile sind nicht zu 100% kompatibel; und auch bei der Qualität gibt es Unterschiede. Ich persönlich halte die aus Eckernförde für besser.

MFG
Evolution
Bezüglich der Passgenauigkeit bin ich nicht deiner Meinung, die Teile passen alle problemlos auf- und ineinander, selbst schon ausprobiert. Wie du schon schreibst: Persönliche Meinung.
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
514
Gefällt mir
243
Hallo, meine ist auch aus eckernförde! Du meinst also man kann die gesichert entladen wenn die schlosssperre raus ust? Welche nachteile gäbe es und wie gross ist der aufwand? Gruss
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
514
Gefällt mir
243
Ok das ist klar, aber das entladen ist schon doof, andererseits muss ich sie ja auch gesichert in den kugelfang halten also ist es wurscht.
 
Mitglied seit
8 Nov 2016
Beiträge
1.189
Gefällt mir
1.063
Ich werde das wohl nie verstehen. Da möchte der geneigte Anwender den Verschluss repetieren a la Franz Albrecht, an der Kammer reissen und sie wieder zudonnern. Aber der Moment, an dem man in Ruhe und ganz kontrolliert entsichert, um die Büchse zu entladen, da wird man plötzlich unsicher wie ein kleines Kind?
 
Mitglied seit
18 Apr 2019
Beiträge
514
Gefällt mir
243
Ich werde das wohl nie verstehen. Da möchte der geneigte Anwender den Verschluss repetieren a la Franz Albrecht, an der Kammer reissen und sie wieder zudonnern. Aber der Moment, an dem man in Ruhe und ganz kontrolliert entsichert, um die Büchse zu entladen, da wird man plötzlich unsicher wie ein kleines Kind?
Ist aber so! Ich lass mich da auch nicht von abbringen es so zu machen weil ich schon viel scheiss gesehen. Beim laden auf dem Hochsitz halte ich sie auch in den Acker. Wenn ich schiesse ( nicht wie Franz Albrecht) bin ich ja im Kugelfang egal ob ich dann nochmal repetiere und schiesse.
 
Mitglied seit
7 Okt 2007
Beiträge
1.017
Gefällt mir
16
Bezüglich der Passgenauigkeit bin ich nicht deiner Meinung, die Teile passen alle problemlos auf- und ineinander, selbst schon ausprobiert. Wie du schon schreibst: Persönliche Meinung.
Ich habe es mit einem Lauf aus Isny auf einer Trägerwaffe aus Eckernförde ausprobiert. Die Teile passen schon, das ist richtig, aber die Schussleistung war "nur" Durchschnitt. Als ich den gleichen Lauf auf eine Trägerwaffe aus Isny gesetzt habe, wurde es erheblich besser (logischerweise gleiche Munition; andere Fehlerquellen ausgeschlossen)

MFG
Evolution
 
Mitglied seit
7 Okt 2007
Beiträge
1.017
Gefällt mir
16
Nachteil ist klar: Wenn du mit der Waffe durchs Unterholz gehst und hängen bleibst, kann sie aufgehen...
So ist es. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, weil ich mit dem Risiko einer verlorenen Patrone wesentlich besser leben kann als mit dem Risiko einer ungewollten Schussabgabe.

MFG
Evolution
 

Neueste Beiträge

Oben