Sauer 202 Fan-Gruppe

Mitglied seit
15 Okt 2017
BeitrÀge
1.414
GefÀllt mir
1.213
#17
Meine ist neu. Ich konnte vor kurzem noch eine Forest XT mit Beschuss von 2015 ergattern. NĂ€chste Woche kriegt sie noch nen Speedbolt, den ich jetzt endlich auch noch geufunden habe... Kaliber ist 8x57 IS.
 
Mitglied seit
7 Sep 2013
BeitrÀge
308
GefÀllt mir
346
#18
Anforderungen waren fĂŒr mich, wegen Stadtwohnung eine Waffe zu finden, die einfach zerlegbar ist und wenn nötig unauffĂ€llig im Koffer transportiert werden kann.

Da kamen eigentlich nur Blaser und die 202 in Frage. Blaser wollte ich nicht. Habe mich dann fĂŒr die Sauer entschieden und es nicht bereut.

Einziges Manko ist vielleicht die etwas geringere MagazinkapazitÀt. Kann man beheben, sieht aber nicht so toll aus. Und sie ist relativ schwer.

A propos:

könnte da ja jetzt dieser Thread mit vielen S202-Nutzern besteht, jemand so freundlich sein und auf meine hier gestellte Frage eingehen?

https://forum.wildundhund.de/threads/sauer-202-gewicht-d-baugruppen.118283/

WÀre wirklich schön.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Jul 2008
BeitrÀge
156
GefÀllt mir
32
#20
Die 202 ist mit Stahlsystem sicher eine hervorragende Waffe.

Allerdings ist die Sicherung so nicht praxistauglich, wenn man viel in Bewegung, ist die Waffe geladen auf dem RĂŒcken hat,....
Und das ist bei aktiver Jagd nun mal der Fall.
Krabbelt man nur auf die Kanzel und stellt sie dann biszum Schuss in die Ecke sicher eine andere Situtaion.
Man kann das ganze umgehen, in dem man bei ASH die Handspannung nachrĂŒsten lĂ€sst.
Allerdings nichts fĂŒr zierliche HĂ€nde!
Dann mĂŒsste man noch den Abzug bei Mayerl in Östereich auf ein gewĂŒnschtes Maß senken lassen und den grauslichen Stecher außer Funktion setzten.
Das sind Investitionen von ca. 500€

Dann ist die Sauer 202 top.
Ob die 404, die diese Eiegnschaften ja alle mitbringt, an die VerarbeitungsqualitĂ€t drannkommt, davon muss sich jeder ĂŒberzeugen.
Wenn jedenfalls nach vier Monaten beim Stahlsystem der Lack abgeht und bei den Leichtmetallvarianten nach mehrmaligen Zielfernrohr aufsetzen und absetzen deutliche Spuren in der eingefrÀsten Monateschiene sind, dann muss man daran zweifeln.

Eigentlich bei dem PreisgefĂŒge unglaublich!

Schade fĂŒr die Marke Sauer, die ich an sich sehr schĂ€tze!
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
BeitrÀge
10.855
GefÀllt mir
17.693
#22
ich verstehe es nicht!:cool:
Ich gebe viel Geld fĂŒr ein Gewehr aus, das zu schwer ist, an dem mir die Sicherung nicht gefĂ€llt, das ein zu kleines Magazin hat und und und. Warum kaufe ich dann dieses Gewehr und kein Produkt eines anderen Herstellers?
Zig Waffenhersteller und BĂŒchsenmacher buhlen um die Gunst (das Geld) der Kunden, warum dann Kompromisse.
 
Mitglied seit
16 Jul 2008
BeitrÀge
156
GefÀllt mir
32
#25
Ja, der stand aber in einem Gatter und hat sich keinen Meter bewegt;)
So viel zum Thema aktives Jagen....
 
Mitglied seit
27 Feb 2017
BeitrÀge
363
GefÀllt mir
366
#26
Ob die 404, die diese Eiegnschaften ja alle mitbringt, an die VerarbeitungsqualitĂ€t drannkommt, davon muss sich jeder ĂŒberzeugen.
Wenn jedenfalls nach vier Monaten beim Stahlsystem der Lack abgeht und bei den Leichtmetallvarianten nach mehrmaligen Zielfernrohr aufsetzen und absetzen deutliche Spuren in der eingefrÀsten Monateschiene sind, dann muss man daran zweifeln.
Als Besitzer einer 404 mit Stahlsystem kann ich an dieser Stelle Entwarnung geben. Der "Lack" geht nur da ab, wo man mit Gewalt dran geht. Und meine wird wirklich nicht geschont.

Den einzigen echten Nachteil sehe ich nach wie vor in der hampeligen Verstellung der SchaftrĂŒckenerhöhung. Das rumgehampel mit dem SechskantschlĂŒssel ist total albern.

Ansonsten bin ich mit der Waffe super zufrieden. GerÀuschlos bedienbar. Leicht zu zerlegen und reinigen. Wiederholgenau wieder zusammensetzbar etc. Mit selbstgeladener Munition bin ich auf 25mm Streukreise auf 300(!)m gekommen.

Alles bestens also. Wenn da nicht der Pferdefuß mit dem Preis wĂ€re. Die Holding ruft fĂŒr die Waffe und fĂŒr Umbauten und Zusatzmaterialien Preise auf, die nach psychologischen Werten des "gerade noch bezahlt werden wollen" festgelegt sind.

Das ruft naturgemĂ€ĂŸ in der Kundschaft Widerstand hervor und Spott bei denen, die sich gĂŒnstigerer Waffen kaufen und damit auch zufrieden sind. Der "haben wollen"-Faktor ist da halt eingepreist.

Das relativiert sich wieder etwas, wenn man die Waffen im Fachhandel vor Ort kauft, der auch durch die Masse vernĂŒnftige Rabatte erhĂ€lt. Dann bekommt man alles zu Preisen, die nicht mehr so weh tun. Und bei den Montagen ist die Henneberger nicht nur um die HĂ€lfte billiger, sondern auch noch leichter zu bedienen. Also kein Grund zu meckern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Jul 2008
BeitrÀge
156
GefÀllt mir
32
#27
Also bei meiner (Stahlsystem) war nach vier Montaen unter dem Spannschieber, am Repetierstengel und an der Stelle wo dieser das System berĂŒhrt, der Lack ab!
Sorry aber das geht gar nicht!!!

Nicht bei dem Preis!
 
Mitglied seit
23 Sep 2018
BeitrÀge
39
GefÀllt mir
13
#28
Ich gebe viel Geld fĂŒr ein Gewehr aus, das zu schwer ist, an dem mir die Sicherung nicht gefĂ€llt, das ein zu kleines Magazin hat und und und. .
Warum machst du auch sowas? 😜
...
Spaß bei Seite. Ich glaube, es gibt sehr viele, die mit der Sauer 202 von der Stange sehr zufrieden sind und waren. Ein Spannschieber kann sehr sicher sein, kann dem SchĂŒtzen aber auch eine trĂŒgerisches SicherheitsgefĂŒhl geben. DarĂŒber zu streiten ist doch mĂŒĂŸig. Jeder wĂ€hlt das Produkt, dass ihm am ehesten zusagt. 😊
 
Mitglied seit
21 Okt 2004
BeitrÀge
3.694
GefÀllt mir
1.097
#30
Ich habe seit 2007 eine Classic XT mit der ich zahlreiches Wild weltweit erlegt habe. Mit der Sicherung komme ich gut klar.
 
Oben