Schaden im Wald durch Schwarzwild

Anzeige
Registriert
16 Mai 2011
Beiträge
239
Hallo Gemeinde,

ein Jagdgenosse hat mich heute angerufen wir müssten uns zusammen bei ihm im Wald ein paar Bäume ansehen.
Es seien 15-20 Douglasien mit einem Durchmesser von 30-35cm von den Wildschweinen Blank gewetzt.
Werden uns das morgen mal ansehen und evtl stell ich ein paar Bilder ein.

Könnt ihr euch das Vorstellen bzw. hattet ihr das selbst schon(in dem Maße?)
Wie sieht das rechtlich zwecks Schaden aus? (denke wir werden klar kommen aber schadet auch nicht das zu wissen)

Gruß und Waidmannsheil
Bäda
 
Registriert
18 Okt 2018
Beiträge
881
Hallo Gemeinde,

ein Jagdgenosse hat mich heute angerufen wir müssten uns zusammen bei ihm im Wald ein paar Bäume ansehen.
Es seien 15-20 Douglasien mit einem Durchmesser von 30-35cm von den Wildschweinen Blank gewetzt.
Werden uns das morgen mal ansehen und evtl stell ich ein paar Bilder ein.

Könnt ihr euch das Vorstellen bzw. hattet ihr das selbst schon(in dem Maße?)
Wie sieht das rechtlich zwecks Schaden aus? (denke wir werden klar kommen aber schadet auch nicht das zu wissen)

Gruß und Waidmannsheil
Bäda
Auf jeden Fall Bilder, auch im Detail.

Hängt noch Schlamm / Borsten dran?

In dem Ausmaß ist mir das unbekannt. Aber bedenke: Harzige Bäumchen, da kann man sich gut dran schubbern.

Analog zu Schälschäden?

Ich denke du kommst um Wildschaden ned drum rum.
 
Registriert
22 Mrz 2016
Beiträge
2.237
Ich persönlich würde nach §32, Absatz 2:

(2) Der Wildschaden, der an Weinbergen, Gärten, Obstgärten, Baumschulen, Alleen, einzelstehenden Bäumen, Forstkulturen, die durch Einbringen anderer als der im Jagdbezirk vorkommenden Hauptholzarten einer erhöhten Gefährdung ausgesetzt sind, oder Freilandpflanzungen von Garten- oder hochwertigen Handelsgewächsen entsteht, wird, soweit die Länder nicht anders bestimmen, nicht ersetzt, wenn die Herstellung von üblichen Schutzvorrichtungen unterblieben ist, die unter gewöhnlichen Umständen zur Abwendung des Schadens ausreichen.

den Schaden abweisen. Douglasie ist keine Pflanze, die die Natur hier vorsieht.

Natürlich unter der Vorraussetzung das dies so zutrifft, im Pachtvertrag nichts gegenteiliges steht und auch nicht im jeweiligen Ländergesetz.
 
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
5.289
An armstarken Douglasien schlagen Keiler und beißen Bachen durchaus gern herum,
der Artgeruch von Pseudotsuga hats ihnen angetan, das gibt auch schonmal Rindenschäden.

Aber sorry, ein Baum 30-35 cm und blank ??

Also, da hätte ich mal meine Zweifel !

Alte Malbäume aus Dgl, meist stärkerer, die werden unten gern mit der Zeit rindennackt, dann sieht man auch die Überwallungswülste an den Rändern, mit den der Baum versuchte, die Wunden zu schließen.
Aber das sind ja wohl immer nur wenige Bäume und das ist ein Prozeß über viele Jahre.

Wenn ein Waldbesitzer das nicht duldet, daß sich ein Wildtier ein paar Malbäume aussucht, ist er ein Depp...bei Dgl machts den Bäumen nämlich nix in der Vitalität.
In jungen Dickungen ist schon eher ein Schaden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Mai 2011
Beiträge
239
Danke schon mal für die Rückmeldung, spiegelt meine Gedanken wieder.
Bezüglich Schälschäden gibt es hier nur Nieder- und Schwarzwild.
 
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.443
den Schaden abweisen. Douglasie ist keine Pflanze, die die Natur hier vorsieht.

Ist hier irrelevant bis falsch, da das keine Kultur mehr ist, wenn die Bäume zweistellige cm-Angaben als Durchmesser haben. Da ist auch kein Schälschutz "üblich", wenn kein Rotwild vorkommt.

Malbäume: wenn der Pächter da großzügig mit BHT nachgeholfen hat gäbe das von mir einen Rüffel. Ansonsten können Sauen durchaus mal Bäume malträtieren, hat im "Bilder aus dem Revier"-Faden neulich noch jemand eingestellt IIRC, aber so viele? Davon hätte ich gerne mal Bilder.
 
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
12.567
Na schau doch mal ob noch Buchenholzteer an den Bäumen klebt. Will niemanden etwas unterstellen, aber manch Jägerlein hat schon komische Ideen.

CdB
 
Registriert
16 Mai 2011
Beiträge
239
Ist hier irrelevant bis falsch, da das keine Kultur mehr ist, wenn die Bäume zweistellige cm-Angaben als Durchmesser haben. Da ist auch kein Schälschutz "üblich", wenn kein Rotwild vorkommt.

Malbäume: wenn der Pächter da großzügig mit BHT nachgeholfen hat gäbe das von mir einen Rüffel. Ansonsten können Sauen durchaus mal Bäume malträtieren, hat im "Bilder aus dem Revier"-Faden neulich noch jemand eingestellt IIRC, aber so viele? Davon hätte ich gerne mal Bilder.

Da ist kein Buchenholzteer, keine Sorge😉.
Wollte im Grunde nur wissen ob ich das Offensichtliche nicht auf dem Schirm habe.
Morgen bzw. nächste Woche weiß ich mehr✌️
 
Registriert
22 Mrz 2016
Beiträge
2.237
Ist hier irrelevant bis falsch, da das keine Kultur mehr ist, wenn die Bäume zweistellige cm-Angaben als Durchmesser haben. Da ist auch kein Schälschutz "üblich", wenn kein Rotwild vorkommt.

Malbäume: wenn der Pächter da großzügig mit BHT nachgeholfen hat gäbe das von mir einen Rüffel. Ansonsten können Sauen durchaus mal Bäume malträtieren, hat im "Bilder aus dem Revier"-Faden neulich noch jemand eingestellt IIRC, aber so viele? Davon hätte ich gerne mal Bilder.

Wo kommt denn diese Definition her?

Ich bleib dabei, eine Kultur ist eine künstliche Ansammlung an Pflanzen (oder ist ein Weinberg keine Kultur mehr?), und da braucht sich so ein Neophytenfreund auch nicht rausreden.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
11.858
Daß intensiv duftende harzende Bäume gerne zum malen benutzt werden ist nix neues. Gern über Jahre auch derselbe Stamm. Aber diese Anzahl quasi über Nacht nackich? Was hegt ihr da für Bestände?
hat im "Bilder aus dem Revier"-Faden neulich noch jemand eingestellt IIRC
Der Doc, von nem Keiler malträtierte Tannen?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben