Schädel abkochen

Anzeige
Mitglied seit
18 Jul 2001
Beiträge
4.771
Gefällt mir
3
#1
Hi Leute!

Seit längerem denke ich schon darüber nach, mir eine Sammlung von Schädeln anzulegen.

Könnt ihr mal ein paar praktische Tipps aus der Mottenkiste kramen, um mir einen Überblick zu verschaffen, was da auf mich zu kommt.

Abkochen: Wie, wie lange
Vorbearbeitung?
Nachbearbeitung?
Was wird an Material benötigt.

Bei Flugwild: Verfärben die Schnäbel beim Kochen? Wenn ja, wie vehindere ich das?

Eben alles, was die Praxis so braucht


Hat evtl. jemand schon eine Sammlung oder baut eine auf?
 
Mitglied seit
18 Jul 2001
Beiträge
4.771
Gefällt mir
3
#3
Boar:

Ich kann mir auch nen Knopf in die Backe nähen und ein Klavier dran hängen.

Das möchte ich aber nicht


Kaufst Du Dir Deine Keilerwaffen auch bei GewaffBay?
 
Mitglied seit
6 Dez 2000
Beiträge
9.045
Gefällt mir
1
#4
LOL, ums Verrecken nicht.

Also ich habe einen Fuchs-,Dachs-,Katzen-,ultra kleinen Frischlingsschädel.
Daneben noch einen etwas größeren und einen Überläuferschädel.
Achja ein kleiner Rattenschädel ist auch noch dabei. Ich habe die alle genauso abgekocht wie eine Trophäe. Das entfernen der Fleisch und Hirnreste ist meist etwas aufwendiger weil man ja den Schädel als ganzes erhalten möchte.
Leg den Schädel nach dem säubern in möglichst hoher Konzentration ein, dann lösen sich auch an den schlecht zugänglichen Stellen zuverlässig die letzten Reste.
Viel Spaß beim puhlen.
 
Mitglied seit
5 Aug 2002
Beiträge
19.210
Gefällt mir
656
#5
Bei kleinen Schädeln (Marder, Wiesel etc.) würde ich nach dem Kochen ,soweit möglich, die Zähne ziehen und nach dem Bleichen in H2O2 wieder einkleben. Gerade die Schneidezähnchen gehen leicht verloren. Und nach dem Kochen mit kaltem Wasser abschrecken.
 
Mitglied seit
6 Dez 2000
Beiträge
9.045
Gefällt mir
1
#6
Original erstellt von Blaserr93:
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Und nach dem Kochen mit kaltem Wasser abschrecken.

<HR></BLOCKQUOTE>

Oder das Bild von Ingwer zeigen.
 
Mitglied seit
5 Aug 2002
Beiträge
19.210
Gefällt mir
656
#7
Das grenzt an postmortale Tierquälerei und ist als im höchsten Maße unwaidmännisch abzulehen (auch wenn die Wirkung die des kalten Wassers bei weitem übersteigen würde).
 
Mitglied seit
7 Mrz 2001
Beiträge
3.995
Gefällt mir
1
#10
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von blaserr93:
Ups...?<HR></BLOCKQUOTE>

 
Mitglied seit
18 Jul 2001
Beiträge
4.771
Gefällt mir
3
#11
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat
Leg den Schädel nach dem säubern in möglichst hoher Konzentration ein
Mea culps, mea maxima culpa....

Einlegen?

In Sauer?

Sorry, ich habe keinen blassen Schimmer davon, wie man überhaupt an die Sache rangeht.
Nur das es gekocht wird habe ich mal vernommen. Mit ein wenig Spüli.

Könnte ich also mal so etwas wie einen Kurs from down to the roots haben?

Oder ggf. auch Literaturempfehlung.
 
Mitglied seit
5 Aug 2002
Beiträge
19.210
Gefällt mir
656
#12
Schädel abbalgen, einen Tag in kaltes Wasser einlegen, zwei mal Wasser wechseln.
Dann kochen (0,5 bis eine Stunde), bis sich das Fleisch gut löst. Mit kaltem Wasser oder Ingwers Foto (Sorry, musste sein) abschrecken, Zähne ziehen und getrennt nach Ober- und Unterkiefer aufbewahren. Fleisch vom Schädel abpokeln, Hirn mit Draht unter fließendem Wasser rausspülen/ -pokeln.
Wenn die Unterkieferäste auseinandergehen machts nichts, kann man kleben. Dann den ganzen Schädel in ein Glas mit H2O2 (ca. 10 prozentig) geben und einen Tag im Dunkelln bleichen. Das Glas so wählen, dass der Schädel gerade so reinpasst.
Nach einem Tag H2O2 abgiessen (durch ein Teesieb) und in ein verschraubbares Glas tun (kann nochmal verwendet werden).
Schädel mit viel Wasser abspülen und säubern, die letzten Reste kannst du abkratzen, wenn er getrocknet ist. Kiefer zusammenkleben, Zähne einkleben, fertig.

Reicht das für den Anfang?

[ 17. Dezember 2002: Beitrag editiert von: blaserr93 ]
 
Mitglied seit
18 Jul 2001
Beiträge
4.771
Gefällt mir
3
#13
Jo, donge!

Hät ich doch nur den Fux, das Kizz und die Schaweine um das Haupt beraubt


Wie schaut es mir der Verfärbung von Vogelschnäbeln aus?

Bei Gehörn/Geweih soll das kochende Wasser ja nicht an dieses herankommen.

...auf zum fröhlichen Schädeln


[ 17. Dezember 2002: Beitrag editiert von: Mike B ]
 
Mitglied seit
5 Aug 2002
Beiträge
19.210
Gefällt mir
656
#14
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Ingwer:


<HR></BLOCKQUOTE>

Komm doch, komm doch...
 
Mitglied seit
5 Aug 2002
Beiträge
19.210
Gefällt mir
656
#15
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Mike B:
Jo, donge!

Hät ich doch nur den Fux, das Kizz und die Schaweine um das Haupt beraubt


Wie schaut es mir der Verfärbung von Vogelschnäbeln aus?

Bei Gehörn/Geweih soll das kochende Wasser ja nicht an dieses herankommen.

...auf zum fröhlichen Schädeln


[ 17. Dezember 2002: Beitrag editiert von: Mike B ]
<HR></BLOCKQUOTE>

Den Hornschnabel kannst du wie Muffelschnecken schnell abziehen und separat behandeln. Meine Rehstangen haben durchs Kochen noch nicht die farbe gwechselt.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben