Schäden an jagdlichen Einrichtungen durch Nutzvieh

Anzeige
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
862
Gefällt mir
2.485
#1
Weiß jemand hier, wie die Haftungspflicht gelagert ist, wenn Weidevieh jagdliche EInrichtungen, in diesem Fall einen Hochsitz, umdrückt bzw. schwer schädigt.

Das der Landwird hier sowieso eine Ansage bekommt, versteht sich von selber. Es geht um die juristische Basis und ggf anfallenden Kompensationen.

Vielen Dank !
 
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
550
Gefällt mir
700
#3
Hm bei uns sind drei Hochsitze direkt auf den Weiden mit Zäunen gesichert. Würde es als natürliches Verhalten der Rindviecher ansehen, wenn sie sich an Pfosten und ähnlichem auf der Weide reiben.
Was anderes ist es, wenn beim Mähen oder Pflügen der Bauer Hochsitze oder Leitern beschädigt. Da gabs bei uns schon Kompensationsgeschäfte.
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
862
Gefällt mir
2.485
#4
Hm bei uns sind drei Hochsitze direkt auf den Weiden mit Zäunen gesichert. Würde es als natürliches Verhalten der Rindviecher ansehen, wenn sie sich an Pfosten und ähnlichem auf der Weide reiben.
Was anderes ist es, wenn beim Mähen oder Pflügen der Bauer Hochsitze oder Leitern beschädigt. Da gabs bei uns schon Kompensationsgeschäfte.
Ich denke auch, dass das ein natürliches Verhalten der Rindviecher ist. Genauso natürlich wie das Brechen der Sauen auf Grünland und in der Kultur. :)

Ging mir nur um die prinzipielle rechtliche Seite
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
1.961
Gefällt mir
1.737
#9
Weiß jemand hier, wie die Haftungspflicht gelagert ist, wenn Weidevieh jagdliche EInrichtungen, in diesem Fall einen Hochsitz, umdrückt bzw. schwer schädigt.

Das der Landwird hier sowieso eine Ansage bekommt, versteht sich von selber. Es geht um die juristische Basis und ggf anfallenden Kompensationen.

Vielen Dank !
Ich hör den Landwirt schon lachen.
Da wirst wohl Pech haben.
Mein Tip Ansitzeinrichtungen so stabil gestalten dass sie Weidevieh nicht beschädigen können.
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
862
Gefällt mir
2.485
#12
Prinzipiell ging es nur darum, zu überprüfen, was ich so für Karten auf der Hand habe ;)

Haben jetzt, allerdings auch mit einigem Aufwand, das vierte Jahr in Folge NULL Wildschaden. Trotz Mais, Raps und Grünland....

Und wirklich wegschauen musste keiner meiner Landwirte.

Aber da die blöden Rindviecher jetzt schon zwei unserer Kanzeln um ihre Leitern gebracht haben ärgert mich das natürlich. Zumal man das bei einer etwas mitdenkenderen E-Zaun Führung durchaus hätte vermeiden können.

Danke jedenfalls allen Antwortenden. (y)
 
Mitglied seit
30 Dez 2004
Beiträge
17.518
Gefällt mir
398
#14
stacheldraht um die steher und um die leiterholme und alles ist gut.

kommt sicher gut wenn man sich beim grundbesitzer beschwert dass sein weidevieh den hochsitz beschädigt. bei uns machte das ein nachbar.... endeffekt, er bekam monitäre entschädigung für den sitz, darf jetzt aber bei dem grundbesitzer keine hochsitze mehr aufstellen.
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
862
Gefällt mir
2.485
#15
stacheldraht um die steher und um die leiterholme und alles ist gut.

kommt sicher gut wenn man sich beim grundbesitzer beschwert dass sein weidevieh den hochsitz beschädigt. bei uns machte das ein nachbar.... endeffekt, er bekam monitäre entschädigung für den sitz, darf jetzt aber bei dem grundbesitzer keine hochsitze mehr aufstellen.
Wobei der dann argumentieren kann, dass die (SW) Bejagung in den Bereichen nicht mehr möglich ist und die auf ihren Grünland Schäden sitzenbleiben... hatte mal sowas im Wald und dann über die JG kurze Aufklärung gemacht und schwupps durfte ich auch auf der kleinen 4 ha Fläche im Wald wieder aufstellen was und wo ich wollte. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben