Schaft richtig einstellen

Mitglied seit
16 Nov 2016
Beiträge
65
Gefällt mir
22
#1
Hallo zusammen,

Ich habe eine neue beretta mit einem sogenanntem sporting Schaft. Dort kann ich die Höhe/Seite und den Winkel der Oberkante des Schaftes verstellen. Kennt jemand eine gute Anleitung oder ein Video, das das finden der optimalen Einstellungen erklärt


LG davman
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
2.377
Gefällt mir
3.278
#2
Hallo zusammen,

Ich habe eine neue beretta mit einem sogenanntem sporting Schaft. Dort kann ich die Höhe/Seite und den Winkel der Oberkante des Schaftes verstellen. Kennt jemand eine gute Anleitung oder ein Video, das das finden der optimalen Einstellungen erklärt


LG davman
nee leider nicht aber Adressen von Schäften die sowas machen kann ich bei bedarf schicken. Die schneidern Dir einen Schaft auf den Leib der 100% passt.
Denke aber Beretta wird Dir da weiterhelfen (y)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Nov 2012
Beiträge
3.601
Gefällt mir
2.631
#5
Hallo zusammen,
...
Kennt jemand eine gute Anleitung oder ein Video, das das finden der optimalen Einstellungen erklärt


LG davman
hallo.
Wenn du mit geschlossenen Augen in Anschlag gehst, dann die Augen öffnest, musst du für dich perfekt über die Schiene schauen können. Und das immer, bei jedem Anschlag kontinuierlich exact gleich.

Und genau darauf hin stellst du den verstellbaren Schaft halt eben ein :whistle:
 
Mitglied seit
18 Apr 2016
Beiträge
608
Gefällt mir
399
#6
Mr. Shotgun kann definitiv bei der korrekten Einstellung helfen.
Er wird aber mit Sicherheit auch zu Recht dazu sagen, dass vorher eine ordentliche Anschlagstechnik vorhanden sein muss, bevor die "perfekte" Einstellung gemacht wird.
Den Schaft bei schlechtem Anschlag auf diesen Anschlag einzustellen, dürfte die Fehler manifestieren.
Von daher würde ich von Einstellung nach einem Video abraten. Es gibt viele Videos unter dem Stichpunkt Gunfitting.
Von Gil Ash, über Ben Husthwaite, William Powell...
Bei Vimeo gibt es auch ein Video von Mr. Shotgun zur Flintenschule.
Wenn man sich länger damit beschäftigt, bekommt man einen Eindruck, wie man über die Flinte schauen sollte und kann sich auch selbst langsam rantasten. Aber ein geschulter Blick von aussen spart da einiges an Zeit und bewahrt davor, sich Fehler anzueignen, die sich später schwer korrigieren lassen.
 
Mitglied seit
4 Jun 2019
Beiträge
321
Gefällt mir
450
#7
Die Vielzahl von gunfitting clips und tutorials in allen Ehren,aber alle Mühe ist vergebens, wenn ohne Analyse des Anschlages und des Schwunges fröhlich die Schrauberarie gesungen wird.

Art der Waffe und ihrer TPL, Einsatzzweck (Disziplinen) beim Sport oder Jagd,Variable der Schaftlänge zu den Jahreszeiten kommen noch dazu. Körperbau und Motorik sollten nicht ausser Acht gelassen werden.
Und nicht zu vergessen die Frage nach dem Leistungsstand; sollen Fehler behoben oder manifestiert werden?

Das alles kann man kaum alleine lösen; fachgerechte Hilfe vor Ort ist da der beste Weg.
Die alten Puller-Weisheiten : "zu tief, zu hoch, dahinter" sind keine praktikable Lösung bei einer Schaftbestimmung; allein die Frage "warum ", führt zur Lösung.

Mythen wie : "Der Schaft trifft" führen zu nichts, denn visualisieren, schwingen und treffen werden vom Menschen kontrolliert.Und der ist sogar in der Lage, mit einem komplett nicht passenden Schaft zu treffen,wenn er's denn kann.
 
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
3.323
Gefällt mir
1.428
#8
Einiges kann bestimmt schon an der Anschusswand mit 3 Schachteln Munition geklärt werden und zu einer Verbesserung führen.. der gesamtheitliche Ansatz ist aber natürlich besser.
 
Oben