Schaftverlängerung

Mitglied seit
11 Dez 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Tach zusammen,

ich habe kürzlich eine Franchi 48 zum Einsatz als neuer Krähenschreck bekommen, die jedoch leider einen furchtbar gekürzten Schaft hat. Ich suche also entweder

- einen (gebrauchten) Schaft in Standardlänge

oder

- einen Tipp, welcher Büchsenmacher/Schäfter das Teil für einen schmalen Taler verlängert.

Versteht sich von selbst, dass die Lösung nicht besonders schön sein muss, aber auch den Wert der Flinte nicht gerade übersteigen sollte...
Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder gar einen alten Schaft rumliegen.

Danke schonmal und Horrido!
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
4.607
Gefällt mir
90
#2
Tach zusammen,

ich habe kürzlich eine Franchi 48 zum Einsatz als neuer Krähenschreck bekommen, die jedoch leider einen furchtbar gekürzten Schaft hat. Ich suche also entweder

- einen (gebrauchten) Schaft in Standardlänge

oder

- einen Tipp, welcher Büchsenmacher/Schäfter das Teil für einen schmalen Taler verlängert.

Versteht sich von selbst, dass die Lösung nicht besonders schön sein muss, aber auch den Wert der Flinte nicht gerade übersteigen sollte...
Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder gar einen alten Schaft rumliegen.

Danke schonmal und Horrido!
Die Plastikschaftkappe abschrauben;
Von einem Schreiner ein Stück Hartholz in passender Dicke (entsprechend der Verlängerung) nach dieser Vorlage (Originalschaftkappe) zu sägen lassen (Bandsäge);
Die Bohrungen für die Befestigungsschrauben entsprechend anbringen; dito die für die Befestigungsschraube - System-Schaft;
Verlängerungsstück entsprechend dem Hinterschaft beizen oder die Verlängerung als Kontrastelement belassen;
Probeweise zusammenbauen (längere Schrauben verwenden), evtl. Überstände verschleifen;
Auseinander nehmen, Kontaktflächen, Holz-Holz mit gutem Holzleim bestreichen und zusammenschrauben;
Überschüssigen Leim gleich weg nehmen (feuchter Lappen);
Verleimung trocknen lassen (12-24 Stunden);
Schiessen gehen.
 
Mitglied seit
16 Dez 2012
Beiträge
324
Gefällt mir
11
#3
Kuno hat es eigentlich schon beschrieben.

Meine Version ohne Leim.

2 Stiftlöcher bohren
Stifte in Schaft stecken das sie 3-5 mm rausschauen.
(Holzdübel, dicker Nagel abschneiden etc.)
Auf dein Zwischenstück /Verlängerungen übertragen.
Zusammenstecken, verschrauben , verschleifen.

Stellt sich heraus das die Verlängerung doch nicht passt ---- Schrauben auf , abziehen , ändern aufstecken festziehen.

Krähen jagen gehen.

Ist es noch lange bis zum 1.8.2018 ????������

Grüße

M29
 
Mitglied seit
17 Nov 2010
Beiträge
396
Gefällt mir
1
#5
Ich habe mal eine BBF bei:
http://www.schaftverschneiden.de/
verlängern lassen.Und bin super zufrieden.
Schaftverlängerung mit Nußbaumholz (bis 3 cm Holz inkl. neuer Schaftkappe mit Verschneidung der Verlängerung mit Eichen- oder Distellaubband umlaufend.
190 €
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
684
Gefällt mir
41
#6
Tach zusammen,

ich habe kürzlich eine Franchi 48 zum Einsatz als neuer Krähenschreck bekommen, die jedoch leider einen furchtbar gekürzten Schaft hat. Ich suche also entweder

- einen (gebrauchten) Schaft in Standardlänge

oder

- einen Tipp, welcher Büchsenmacher/Schäfter das Teil für einen schmalen Taler verlängert.

Versteht sich von selbst, dass die Lösung nicht besonders schön sein muss, aber auch den Wert der Flinte nicht gerade übersteigen sollte...
Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder gar einen alten Schaft rumliegen.

Danke schonmal und Horrido!
Von wievielen Zentimetern sprechen wir denn? Bei stark gekürzten Schäften ist das Ende des Schaftes ja nicht mehr so hoch wie bei einem Standardschaft, so daß eine Schaftverlängerung aus Leder ggfs. zu sehr "schlackert". Ansonsten sind die aufsteckbaren Schaftverlängerungen eine gute Sache...von Akah für 60€, aus China für 15-20€ (aber nicht so schön, dafür in drei Größen :).
 
Mitglied seit
11 Dez 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#7
Danke schonmal für die Antworten!

Der Schaft wurde auf ca. 33cm gekürzt, mir fehlen locker 3-4cm. Es ist eine Gummi-Schaftkappe verschraubt, die nichtmal angepasst wurde, also eher suboptimale Bedingungen.

Am liebsten wäre mir ja eine "feste" Lösung, traue mir das aber unter den Umständen nicht wirklich selbst zu.
Kennt denn vielleicht jemand eine günstige Lösung für eine professionelle Verlängerung? Für 190 Öre kann ich auch bald noch eine kaufen...

Und bis zum 01.08. ist es noch viel zu lang! Aber man muss sich ja rechtzeitig wappnen...
 
Mitglied seit
1 Aug 2013
Beiträge
2.645
Gefällt mir
64
#8
Beim erfolgreichen Flintenschießen ist es unumgänglich, dass der Anschlag (die Flinte) passt! Dazu muss der Schaft (und Schaftkappe) auf Deine Körpermasse angepasst werden. Die vorgenannten Tips sind sicherlich gut gemeint, aber die sind nur hilfreich, wenn der "Ausführende" die entsprechenden Kenntnisse zum Schäften mitbringt! Sorry, aber mit dem ganz kleinen Geld wird das eher schwierig!
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
4.607
Gefällt mir
90
#9
Beim erfolgreichen Flintenschießen ist es unumgänglich, dass der Anschlag (die Flinte) passt! Dazu muss der Schaft (und Schaftkappe) auf Deine Körpermasse angepasst werden. Die vorgenannten Tips sind sicherlich gut gemeint, aber die sind nur hilfreich, wenn der "Ausführende" die entsprechenden Kenntnisse zum Schäften mitbringt! Sorry, aber mit dem ganz kleinen Geld wird das eher schwierig!
Wenn der TS nicht ein Zwerg (dann würden 33cm ja passen) oder ein Riese mit Oran Utanarmen ist, dann wird ihm eine Standardschaftlänge von 36,5 - 37 cm immer passen. An Senkung, Schränkung, Pitch kann er an dem vorhandenen Schaft eh nichts mehr ändern.
Meinen Vorschlag kann jeder Schreiner durchführen - wenn es sich der TS schon selber nicht zutraut. Wenn schon eine gut angepasste Schaftlänge wichtig sein sollte, verlängern fest auf 36 cm und den Rest mit entsprechenden Zwischenlagen und/oder entsprechenden Schaftkappen angleichen. Alles kein Hexenwerk und für kleines Geld zu realisieren.
Und bedenke, es geht hier nicht um olympisches Gold - da kommt es wirklich auf den letzten Millimeter Schaft an, sondern um Jagd. Viel wichtiger ist ein solide Grundtechnik beim Schrotschiessen.
 
Mitglied seit
11 Dez 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#10
Wenn der TS nicht ein Zwerg (dann würden 33cm ja passen) oder ein Riese mit Oran Utanarmen ist, dann wird ihm eine Standardschaftlänge von 36,5 - 37 cm immer passen. An Senkung, Schränkung, Pitch kann er an dem vorhandenen Schaft eh nichts mehr ändern.
Meinen Vorschlag kann jeder Schreiner durchführen - wenn es sich der TS schon selber nicht zutraut. Wenn schon eine gut angepasste Schaftlänge wichtig sein sollte, verlängern fest auf 36 cm und den Rest mit entsprechenden Zwischenlagen und/oder entsprechenden Schaftkappen angleichen. Alles kein Hexenwerk und für kleines Geld zu realisieren.
Und bedenke, es geht hier nicht um olympisches Gold - da kommt es wirklich auf den letzten Millimeter Schaft an, sondern um Jagd. Viel wichtiger ist ein solide Grundtechnik beim Schrotschiessen.
Gut auf den Punkt gebracht. Allerdings macht mir die zusätzlich neu anzupassende Schaftkappe etwas Kopfschmerzen, das wird wohl einen Büchsenmacher bzw. Schäfter unumgänglich machen, oder?
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
4.607
Gefällt mir
90
#11
Gut auf den Punkt gebracht. Allerdings macht mir die zusätzlich neu anzupassende Schaftkappe etwas Kopfschmerzen, das wird wohl einen Büchsenmacher bzw. Schäfter unumgänglich machen, oder?
Du meinst von den Konturen her? Da hilft Raspel, Feile, Schmirgelpapier oder wenn vorhanden ein Bandschleifer. Zwei gerade Daumen sind der Sache nicht abträglich. Aber wer einen Dübel setzen kann und ein Nagel gerade in die Wand bringt, ist ausreichend "geschult" für so einfache Arbeiten.
 
Mitglied seit
1 Aug 2013
Beiträge
2.645
Gefällt mir
64
#12
Gerade weil es um waidgerechte Jagd geht, sollte das mit dem Flintenschießen etwas ernster genommen werden und Notlösungen sind nunmal suboptimal...
Jeder der eine Flinte erfolgreich führt kann ein Lied davon singen. Wenn ich allerdings auf sitzende Krähen schiesse, dann kann das mit jedem Prügel gehen!
 
Mitglied seit
11 Dez 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#13
Du meinst von den Konturen her? Da hilft Raspel, Feile, Schmirgelpapier oder wenn vorhanden ein Bandschleifer. Zwei gerade Daumen sind der Sache nicht abträglich. Aber wer einen Dübel setzen kann und ein Nagel gerade in die Wand bringt, ist ausreichend "geschult" für so einfache Arbeiten.
Ich glaube, die haben nach dem Kürzen einfach die nächstbeste, ungefähr passende Gummikappe draufgezimmert. Die ist jedenfalls mittig zu schmal, da hilft also auch kein abfeilen. Muss m.E. eine neue drauf.
 
Mitglied seit
11 Dez 2014
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#14
Gerade weil es um waidgerechte Jagd geht, sollte das mit dem Flintenschießen etwas ernster genommen werden und Notlösungen sind nunmal suboptimal...
Jeder der eine Flinte erfolgreich führt kann ein Lied davon singen. Wenn ich allerdings auf sitzende Krähen schiesse, dann kann das mit jedem Prügel gehen!
Stimme Dir voll und ganz zu. Aber den Weg zur waidgerechten Lösung muss man schon dem einzelnen überlassen.
 
Oben