Schalldämpfer für AR-15

Mitglied seit
18 Dez 2017
Beiträge
220
Gefällt mir
99
#1
Hallo zusammen,

ich möchte meine Savage MSR15 Recon in .223 mit einem Schalldämpfer ausstatten. Einsatz der Waffe ist primär auf dem Stand, aber auch auf Raubild und ggfs Rehwild. Für die Jagd soll der Schalli auf jeden Fall drauf, noch nicht sicher bin ich mir, ob ich ihn auch auf dem Stand einsetzen möchte. Abgesehen davon, dass man aufgrund von Standnachbarn sowieso einen Gehörschutz braucht, ist, soweit ich gelesen habe, beim Einsatz auf einem Halbautomat ohne verstellbare Gasabnahme mit erhöhtem Verschleiss zu rechnen (die zusätzliche Putzerei wäre mir egal). Rückstoß ist bei .223 auch nicht das Thema, wobei weniger in meinen Augen grundsätzlich immer gut ist.
Auf meiner Heym SR30 habe ich einen Jaki 3i. Ist natürlich ein anderes Gewinde (15x1, während die Savage ein 1/2 x 28" hat). Nun würde ich gerne mal eure Meinungen hören...

Wenn die Waffe mit Schalli auf dem Stand eingesetzt wird, sollte es in jedem Fall ein Edelstahldämpfer sein, es müsste also ein neuer Schalldämpfer her. In Frage käme z.B. der ASE UTRA SL5i. Falls nur jagdlich ein Schalldämpfer eingesetzt wird, ist ja nicht mit längeren Schussserien zu rechnen und Alu wäre völlig ok. Wäre es dann sinnvoll, den Jaki mit einem Gewindeadapter (wenn's das gibt) auf der Savage zu montieren? Der Jaki ist eigentlich für Kaliber .308, aber laut Büma reicht die Dämpfwirkung trotzdem.

Was würdet ihr empfehlen? Welche Schalldämpfer habt ihr auf euren AR-15 montiert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Mrz 2017
Beiträge
163
Gefällt mir
370
#2
Hab mir bei ihm ein Gewinde Adapter bestellt https://waffen-beyer.de/ hat etwas gedauert weil anscheinend die e Mail untergegangen ist aber dann ging schnell innerhalb von 3 Tage geliefert
Meiner war eine Sonderanfertigung für ~86 Euro die normalen Kosten 49 Euro mein ich. For das Geld würde ich es probieren
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: Wyrd
Mitglied seit
18 Dez 2017
Beiträge
220
Gefällt mir
99
#3
Keine schlechte Idee! Wahrscheinlich bräuchte ich dann auch ne Sonderanfertigung, 1/2x28 auf 14x1 (nicht 15x1, hab mich vertan), aber auch für 86 Euro wäre es noch einen Versuch wert...

Was mit gerade kam: vllt ist ein Dämpfer mit größerem Kaliber bei fehlender verstellbarer Gasabnahme gar nicht so schlecht?
 
Mitglied seit
20 Dez 2011
Beiträge
15
Gefällt mir
20
#4
Servus,
meine Empfehlung ist, dass du dir nen passenden Adapter kaufst um den bestehenden Dämpfer zu verwenden.
Hab das bei meiner ar15 auch so gemacht und das funktioniert mit dem .30er Dämpfer so gut dass ich keine zweiten mehr kaufen will.
Mein Adapter kam glaub von Sonic und hat nur n paar Euro (Glaub so 20) gekostet. Ist also auch ne günstige Lösung.
 
Gefällt mir: Wyrd
Mitglied seit
18 Dez 2017
Beiträge
220
Gefällt mir
99
#5
Ah, von Sonic gibts leider nur mit 15x1 und 18x1 Außengewinde... sonst wäre das mit 20 Euro ein super Schnäppchen gewesen...
 
Mitglied seit
13 Sep 2016
Beiträge
1.496
Gefällt mir
1.231
#6
..... Für die Jagd soll der Schalli auf jeden Fall drauf, noch nicht sicher bin ich mir, ob ich ihn auch auf dem Stand einsetzen möchte. Abgesehen davon, dass man aufgrund von Standnachbarn sowieso einen Gehörschutz braucht, ist, soweit ich gelesen habe ....Rückstoß ist bei .223 auch nicht das Thema, wobei weniger in meinen Augen grundsätzlich immer gut ist...
Mhm, sicher, dass Du überhaupt schon mal mit einem Gewehr geschossen hast!?

Wenn ich das so lese, bin ich mir da gar nicht so sicher.
 
Mitglied seit
18 Dez 2017
Beiträge
220
Gefällt mir
99
#7
Wieso?

Wenn du pöbeln willst, geh bitte woanders hin. Das hat hier nichts verloren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
9.789
Gefällt mir
10.978
#11
Wahrscheinlich die einfachste Lösung. Eurer Meinung nach, würde sich die Montage eines verstellbaren Gasblocks lohnen, wenn man jagdlich mit Schalli und auf dem Stand ohne schießt? Die kosten ja wirklich nicht die Welt. So etwas hier z.B. https://www.hornerarms.de/epages/15475662.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15475662/Products/SU_GASB
Dann beginnt die Umstellerei. Lass es einfach wie es ist. Solange funktioniert dann auch alles.
Mit den Spielereien kommen schnell auch die Probleme.

Wer es Tipptopp haben will, nimmt keinen HA für SD Nutzung.
Für ein bisschen Jagd geht das alles auch so und wird sowieso nie so gut wie bei einer KLB ode RepBü.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: Wyrd
Mitglied seit
18 Dez 2017
Beiträge
220
Gefällt mir
99
#12
Ok, danke. Dann versuche ich erstmal, einen Gewindeadapter zu bekommen und schaue, wie es mit dem Jaki läuft. Wenn's passt, prima, wenn nicht, hält sich der finanzielle Schaden in Grenzen und ich kann mich nochmal bei Ase Utra umschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Feb 2017
Beiträge
39
Gefällt mir
13
#13
Ich hole das alte Thema mal heraus, weil es halbwegs passt. Ich habe einen Sonic 45 für meine .30 Büchse und überlege jetzt noch einen SD für die AR15 zu holen.

es gibt einen passenden Adapter der allerdings 40 Euro kostet.

https://www.brownells-deutschland.d...less-Steel-PRECISION-ARMAMENT-AR-15-100011969

Jetzt habe ich öfter gelesen, dass es vorkommt das man den Adapter inkl. SD abschraubtet und somit wieder rumgefummelt hat um ihn auf die andere Waffe aufzudrehen. Darauf hätte ich gar keinen Nerv. Kann man das irgendwie verhindern oder holt man sich lieber gleich einen passenden SD für die AR. Der kostet ca 100 Euro mehr und wäre dann Max 6 statt Max 8, was wohl auch eine Rolle auf die Dämpfungsleistung hat. Ein Beispiel wäre der Sonic Fritz 35 für ca 150 Euro.
 
Mitglied seit
11 Aug 2004
Beiträge
294
Gefällt mir
4
#15
Hallo,
wenn ich den Adapter festklebe,
a) welches Klebemittel ist geeihgnet ?

b) wie bekomme ich diesen wieder runter im Falle eines Falles ?

überall steht kleben durch Büchsenmacher machen lassen....
wrum ?, das geht doch mit etwas geschick selber und einfach ….

actros1969
 
Oben