Schalldämpfer in Niedersachsen

Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
753
Gefällt mir
55
Ein anderer SPD Minister in Niedersachsen sagte gerade zum Thema Schalldämpfer: "Boris will nicht!"

Bis sich das ändert, wird viel Zeit vergehen.
Es ist daher sinnvoller eine bundesweite Lösung zu fordern. Da macht es Sinn den Bundestagsabgeordneten zu schreiben.
Eine Gesetzesänderung ist nicht notwendig. Es reicht aus, in den Allgemeinen Verwaltungsvorschriften zum Waffengesetz das Bedürfnis zum Erwerb von SD genauer zu definieren (Gehörschutz der Jäger).
 
Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
753
Gefällt mir
55
Würde ich um den Gehörschutz der Jagdhunde ergänzen. Sonst heißt es nachher wieder, dass man sich auch einfach einen Gehörschutz mit Mikrofon aufsetzen kann.
Wenn in der Verwaltungsvorschrift steht, dass Gehörschutz der Jäger ein Bedürfnis ist, bedarf es keiner weiteren Argumente. Gerade um dieses Bedürfnis geht es ja.
 
Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
753
Gefällt mir
55
Genau das wird ja als Begründung/Bedürfnis z.T. nicht akzeptiert, der Jäger könne sich ja auch entsprechende Kopfhörer besorgen bzw. hat diese vermutlich schon.
Dann hast du den Sinn der Verwaltungsvorschrift nicht verstanden...
Die Verwaltungsvorschrift ist keine Diskussionsgrundlage, sondern die Vorschrift für die Behörden zum Umgang mit dem Waffengesetz. Wenn da die Formulierung rein kommt, dass Gehörschutz der Jäger ein Bedürfnis zum Erwerb von Schalldämpfern ist, sind die Diskussionen zu Ende. Daran sind dann alle Behörden gebunden. Der aktuelle Quatsch kommt doch nur daher, dass es keine eindeutige Regelung gibt. So legt es eben jeder Landesminister anders aus.
 
Mitglied seit
13 Sep 2018
Beiträge
144
Gefällt mir
112
(...) Die Verwaltungsvorschrift ist keine Diskussionsgrundlage, sondern die Vorschrift für die Behörden zum Umgang mit dem Waffengesetz. Wenn da die Formulierung rein kommt, dass Gehörschutz der Jäger ein Bedürfnis zum Erwerb von Schalldämpfern ist, sind die Diskussionen zu Ende. Daran sind dann alle Behörden gebunden. Der aktuelle Quatsch kommt doch nur daher, dass es keine eindeutige Regelung gibt. (...)
Richtig, dazu müsste die Formulierung da aber auch rein ;) Wenn dieses Bedürfnis nicht als solches gewertet wird, weil es gleichwertige Gehörschutz-Möglichkeiten gibt die keinen Schalldämpfer voraussetzen, dann wird das schwierig.
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
1.207
Gefällt mir
1.242
Der Schalldämpfer in Niedersachen ist wieder im politischen Kalkül für Wählerstimmen, die man verloren haben könnte, wenn man das Teil zugelassen, hätte gnadenlos untergegangen.

Daher plädiere ich an alle Väter und Mütter mit intelligenten Töchtern und Söhnen!

Ermöglicht euren Kindern die Kompetenz, Ausbildung und Abschlüsse, koste es was es wolle, dieses Land zu verlassen. Leistung und Potenz zu Veränderungen haben in diesem Land keine Zukunft. Die Elite wird auf manigfalltige Weise zwangsausgebürgert. :devilish: :evil:
sca

p.s. kann mal eigentlich eine eigenes Schmeilü beantragen
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
46.880
Gefällt mir
2.516
Dieser Kreisjägermeister hat niemals die Partei des Innenministers gewählt, genauso wenig wie der größte Teil der Jäger in Niedersachsen, das weiß der Herr Minister und macht vermeintlich Politik für seine Wählerklientel.
So einfach ist Politik.
 
Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
753
Gefällt mir
55
Das stimmt.

Da der Landtag mit den Stimmen der CDU und SPD die Änderungen des Jagdgesetzes beschlossen hat und dabei der Gehörschutz der Jäger klar als Intention kommuniziert wurde, müssen die Regierungsfraktionen ihrem Minister klar machen, dass sie sich von ihm nicht auf der Nase herum tanzen lassen.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
46.880
Gefällt mir
2.516
Es könnte so einfach sein.
Der Minister gehört aber der größeren Regierungsfraktion an. Also könnte man nur Druck ausüben wenn der MP davon überzeugt würde und den Innenminister intern anweisen würde.
Die schwarzen brechen wegen SD keine Koalitionsstreit vom Zaun.
 
Mitglied seit
5 Feb 2011
Beiträge
753
Gefällt mir
55
Es könnte so einfach sein.
Der Minister gehört aber der größeren Regierungsfraktion an. Also könnte man nur Druck ausüben wenn der MP davon überzeugt würde und den Innenminister intern anweisen würde.
Die schwarzen brechen wegen SD keine Koalitionsstreit vom Zaun.
Daher habe ich dem MP sehr ausführlich geschrieben.
 
Oben