Schalldämpferklemmmontage

Registriert
20 Mrz 2007
Beiträge
7.648
Dass es einen speziellen Voeredämpfer gibt habe ich befürchtet. Als Schmied gebe ich Euch beiden Recht. Aber soll ich nun das grösste Gewinde nehmen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Feb 2021
Beiträge
293
Ich würde die Finger von diesem Murks lassen.
Zum Gewinde: Vielleicht verstehe ich die Frage nicht. So groß wie möglich, aber wie Almöhi schreibt, braucht es ein plane Auflage. Hängt also vom Profil des Laufs ab. Habe ich recht verstanden, Du hast eine Drehbank?
 
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.201
BTW die exakteste Zentrierung würde man erhalten, wenn am Ende des Gewindes ein Kegel und eine 90 Grad „Wand“ wäre und das Gegenstück exakt darauf abgestimmt wäre.
Allerdings ist soetwas ein „überbestimmtes System“ und bedarf einer seeeeehr genauen Toleranz, sonst geht das nach hinten los.

@baikal
So 2 mm Ringfläche sind mMn gut.
Aber wie gesagt, daß ist MEINE Meinung.
Es geht aber auch mit weniger und auch mit mehr.
 
Registriert
20 Mrz 2007
Beiträge
7.648
Nein, ich werde derzeit keine Gewinde auf 3 Läufe schneiden lassen, weil ich ein Geizkragen bin.
Es geht um den Naunin -Schalldämpferklemmadapter.
Ich werde das erstmal an einer Waffe testen.
Die nächste Option ist die Otto Repa Hülse, das scheint mir eine faire Sache zu sein.
Und nein, ich werde kein Gewinde auf den Lauf schneiden lassen.
 
Registriert
17 Nov 2015
Beiträge
58
Ich habe nachgeschaut: Das geschnittene Gewinde auf dem Lauf ist 10mm lang. Ich habe mir die Frage gestellt, wie schief darf das Gewinde sein, damit das Projektil am Austritt des SD um 1mm aus der Laufachse versetzt austritt. SD sei von dem Gewinde bis zum Austritt 100mm lang. Zunächst brauche ich den Winkel = arctan(Gk/Ak)=arctan(1/100)=…. Jetzt tan(Winkel)=?/10, umgestellt nach ? ergibt 0,1mm, Das Gewinde darf also um 0,1mm schief sein dann tritt das Projektil um 1 mm versetzt aus bei 100 mm SD-Länge. Richtig?

Meine Frage: Wie groß ist die Austrittsöffnung bei einem SD für 30-06? Kann da mal jemand nachmessen?



VG
 
Registriert
22 Jan 2016
Beiträge
934
Wovon DU ausgehst Cstar und was oftmals Realität ist, differiert schon mal ganz gewaltig in dem „Metallgewerbe“.

Kleine PRAKTISCHE Aufgabe für dich:
Nimm deine Waffe mit Gewinde, Spann die fest ein und richte den Lauf horizontal aus.
Jetzt schraubst du deinen Schalldämpfer drauf und läßt 2 mm Spalt zum „Anschlag“.
Und jetzt kontrollierst du den Dämpfer auf seine horizontale Lage.
Danach schraub den Dämpfer ganz auf und kontrolliere nochmals.
Wenn du gewissenhaft arbeitest/kontrollierst wirst du einen Unterschied feststellen.
Und: Je schwerer der Dämpfer vorne ist und je kürzer das Gewinde (schraub den Dämpfer mal nur 2 Gewindegänge auf, dann brauchst du noch nicht mal messen) ist, je mehr kippt der Dämpfer.

Einfach mal machen und theoretisches Wissen mit praktischer Erfahrung kombinieren und schon klappt es.;)
Wie heißt es doch so schön:
Es wird zuviel von zu wenig erlebten Dingen geredet!
Würde das der eine oder andere hier lassen, gäbe es hier wesentlich weniger „Traffic“ / Posts.:cool:
In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Tag!
Ich gebe dir ja Recht und dein Post widerspricht ja nicht meiner Aussage😉
Durch den Druck des Dämpfers gegen die Anlagefläche, werden die Gewinde ineinander "gepresst", ist das Laufgewinde konzentrisch, sitzt danach der Dämpfer gerade.
Ist es das nicht, sitzt auch der Dämpfer schief, egal, wie die Anlagefläche zur Laufachse ausgerichtet ist😘

EDIT: es nicht nicht egal, wie die Anlagefläche zur Laufachse ausgerichtet ist, jedoch wird wie ich bereits erwähnt habe, meist ohne umspannen beides gedreht und selbst wenn der Lauf unrund läuft, sollte das nichts an dem Winkel der Anlagefläche ändern
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22 Jan 2016
Beiträge
934
Ich habe nachgeschaut: Das geschnittene Gewinde auf dem Lauf ist 10mm lang. Ich habe mir die Frage gestellt, wie schief darf das Gewinde sein, damit das Projektil am Austritt des SD um 1mm aus der Laufachse versetzt austritt. SD sei von dem Gewinde bis zum Austritt 100mm lang. Zunächst brauche ich den Winkel = arctan(Gk/Ak)=arctan(1/100)=…. Jetzt tan(Winkel)=?/10, umgestellt nach ? ergibt 0,1mm, Das Gewinde darf also um 0,1mm schief sein dann tritt das Projektil um 1 mm versetzt aus bei 100 mm SD-Länge. Richtig?

Meine Frage: Wie groß ist die Austrittsöffnung bei einem SD für 30-06? Kann da mal jemand nachmessen?



VG
Bei meinem Helix Dämpfer für .30er Kaliber sind es 9mm, aber die Blenden haben einen kleineren Durchmesser.
Mag bei anderen Dämpfern schon anders aussehen.
 
Registriert
2 Feb 2021
Beiträge
293
Also mal im Ernst. Wenn das Gewinde schon schief geschnitten ist, kann die Stirnfläche auch nichts mehr retten, das ist doch trivial.

Bin mal gespannt auf den Erfahrungsbericht. Wie richtet man denn den Adapter aus?
 
Registriert
22 Jan 2016
Beiträge
934
Ich habe nachgeschaut: Das geschnittene Gewinde auf dem Lauf ist 10mm lang. Ich habe mir die Frage gestellt, wie schief darf das Gewinde sein, damit das Projektil am Austritt des SD um 1mm aus der Laufachse versetzt austritt. SD sei von dem Gewinde bis zum Austritt 100mm lang. Zunächst brauche ich den Winkel = arctan(Gk/Ak)=arctan(1/100)=…. Jetzt tan(Winkel)=?/10, umgestellt nach ? ergibt 0,1mm, Das Gewinde darf also um 0,1mm schief sein dann tritt das Projektil um 1 mm versetzt aus bei 100 mm SD-Länge. Richtig?

Meine Frage: Wie groß ist die Austrittsöffnung bei einem SD für 30-06? Kann da mal jemand nachmessen?



VG
Bei meinem Helix Dämpfer für .30er Kaliber sind es 9mm, aber die Blenden haben einen kleineren Durchmesser.
Mag bei anderen Dämpfern schon anders aussehen.
 
Registriert
22 Jan 2016
Beiträge
934
Also mal im Ernst. Wenn das Gewinde schon schief geschnitten ist, kann die Stirnfläche auch nichts mehr retten, das ist doch trivial.

Bin mal gespannt auf den Erfahrungsbericht. Wie richtet man denn den Adapter aus?
Wäre für meine .22 Hornet auch interessant
 
Registriert
5 Apr 2019
Beiträge
1.980
Ich habe nachgeschaut: Das geschnittene Gewinde auf dem Lauf ist 10mm lang. Ich habe mir die Frage gestellt, wie schief darf das Gewinde sein, damit das Projektil am Austritt des SD um 1mm aus der Laufachse versetzt austritt. SD sei von dem Gewinde bis zum Austritt 100mm lang. Zunächst brauche ich den Winkel = arctan(Gk/Ak)=arctan(1/100)=…. Jetzt tan(Winkel)=?/10, umgestellt nach ? ergibt 0,1mm, Das Gewinde darf also um 0,1mm schief sein dann tritt das Projektil um 1 mm versetzt aus bei 100 mm SD-Länge. Richtig?

Meine Frage: Wie groß ist die Austrittsöffnung bei einem SD für 30-06? Kann da mal jemand nachmessen?



VG
Nein, ganz so einfach ist das nicht.
Das Gweinde muss zum Laufinneren fluchten.
Wenn das Gewinde zum Laufäußeren 0,1 mm schief ist, kann der Fehler zum Laufinneren bedeutend größer sein.


Tut euch selbst einen Gefallen und lasst es einen Fachmann machen.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
10
Zurzeit aktive Gäste
172
Besucher gesamt
182
Oben