Schlagbolzen / Schlagstück spanische Flinte "El Faisan" - Elgoibar

Mitglied seit
1 Jul 2014
Beiträge
35
Gefällt mir
7
#1
Moin,

bei meiner 16er Querflinte hat sich ein Schlagbolzen verabschiedet. Leider hat sich der Schlagbolzen dann als eine art Schlagstück herausgestellt, welches ich nicht so einfach reparieren kann.

Auf der Flinte steht eigentlich nur "El Faisan" - Elgoibar als Hinweis auf den Hersteller.

Kann mir jemand sagen wie man das Teil genau nennt, oder noch besser, weiß jemand wo ich so ein Teil neu bekomme?

Anhang anzeigen 64178

Danke im Voraus
JägerNord
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.280
Gefällt mir
503
#2
Auweia, nicht so einfach, JägerNord:
Das Teil ist ein Schlagstück mit integriertem Schlagbolzen, typisch für Anson & D. -Systeme. Werden vor allem in kleineren Manufakturen aus Rohlingen mit Hand geschliffen und gefeilt, standardmäßig für Deine Flinte kaum zu bekommen.

entweder
1. bei einem älteren BüMa in die Krabbelkiste gucken, ob er ein vergleichbares Teil hat; wenn Du den Importeur rausfindest, nach Ersatzteil fragen, das aber selbst dann eingepasst werden muss, oder
2. gleich entsprechend Deiner vorhandenen Vorlage aus einem entsprechend dicken Blech zurecht feilen und härten, oder
3. Reparaturversuch: wenn das Dir vorliegende Stück dick genug ist an der Stelle des alten Schlabo Abgangs ein Loch bohren und einen Stift einsetzen, der in der Bohrung, je nach "Fleischverhältnis" eingeklebt oder eingeschraubt wird und dessen freiliegender Teil gleichen Durchmesser und Länge hat wie der Originalbolze; Kopf schön "halbrunden".

Denn ma tau,
Wandersmann
 
Mitglied seit
3 Feb 2013
Beiträge
2.034
Gefällt mir
327
#3
Schlagstück weichglühen, Gewinde reinschneiden, Schlagbolzen drehen und mit Gewinde ins Schlagstück eindrehen. Klingt einfach, ist es aber sicher nicht. Hab das schon 2x so gemacht. Ist eine wahnsinns Bastelarbeit wo oft 2h plus draufgehn können.
Gutes gelingen.
Wenns nicht weichglühen geht bohr mit dem Vhm Bohrer ein Loch und kleb den Schlagbolzen ein. Hält auch.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.280
Gefällt mir
503
#4
@ WSM-Bertl:

Lies Post #2, 3. Punkt "Reparaturversuch"und Du hättest Dir Arbeit und Tinte erspart:p:bye:
 
Mitglied seit
8 Jan 2013
Beiträge
168
Gefällt mir
2
#5
Die "El Faisan" wurde von Pedro Arosa Aguirre in Elgoibar, Baskenland hergestellt. Die Firma gibt es schon lange nicht mehr. Besagte Flinte gilt preislich und qualitativ als "entry level shotgun", also billige Einsteigerflinte. Ihr heutiger Wert dürfte, je nach Zustand bei ca. 50 bis max.-max. 250 Euro liegen, aber eher stark Richtung "Süden"!

Wenn sie Dir nicht auf Grund besonderer jagdlicher Erinnerungen oder weil es ein Erbstück, das Du in Ehren halten möchtest oder sonstiger Dir wichtiger Gründe besonders am Herzen liegt, dann solltest Du überlegen, ob Du noch Geld und Zeit in sie investieren möchtest. In "Egon" wie bei manch Büchsenmacher gibt es reichlich adäquaten oder sogar besseren Ersatz für billiges Geld.
 
Mitglied seit
1 Jul 2014
Beiträge
35
Gefällt mir
7
#6
Moin Moin,

danke für die Antworten.

Die Flinte benutze ich hauptsächlich an Silvester zum Verschießen von 15 mm Signalmunition, ich habe da sonen Adapter. Scheinbar ist das nicht so gut für die Flinte, das Ergebnis seht ihr auf dem Bild.
Sonst begleitet mich die gute El Faisan nur bei groben Einsätzen, wie z.B. auf dem Schlepper.

Daher sollte die Reparatur so günstig wie möglich sein.

In dem Schlagstück scheint wirklich sehr viel Handarbeit zu stecken, die Materialstärke beträgt am dicksten Punkt 5,5 mm und geht richtung Schlagbolzen auf 5 mm runter.
An der "oberen rechten" Kante läuft das Schlagstück in einem sehr ungleichmäßig geschliffenem Radius aus.
Ebenso fallen die Flächen der Ober- und Unterseite zu den Kanten, und zur Bohrung, leicht ab. So als ob das Teil händisch z. B. auf einem Bandschleifer geschliffen wurde.

Ich werde das Ding erstmal zur Seite legen, in 3 Wochen habe ich Urlaub, dann gehe ich dabei.

Ich glaube, ich versuche zuerst den Schlagbolzen im WIG Verfahren wieder anzuschweißen und aufzuschweißen. Wenn das nicht gelingt wird ausgebohrt und ein Stift aus Silberstahl oder Bohrerschaft eingesetzt.


JD
 
Mitglied seit
16 Sep 2012
Beiträge
439
Gefällt mir
1
#7
Planschleifen, ausbohren und ne Fahradspieche weich einlöten.
Die Speiche kanst du etwas nachrichten da bei dem Schlagstück der Winkel stimmen muss.
Anschliessen auf Länge bringen udn abrunden.
Härten brauchts du nicht unbedingt.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.280
Gefällt mir
503
#9
@ Snaggles:

Du hast offensichtlich keine Vorstellung von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten spanischer Flinten in deutschen Landen:

a)"begleitet mich die gute El Faisan nur bei groben Einsätzen, wie z.B. auf dem Schlepper" -
natürlich nicht nur zum Erschießen von Saatkrähen, sondern auch als Verlängerungshebel, wenn der Schalthebel abbricht;
b) Als Saughilfe (quasi überdimensionierter Strohhalm) für den 5L Demijohn Tequila, der bei Ackerflächen über 12 Ha immer auf'm Trecker mitkommt;
c) als Geldwerter Tauschgegenstand, wenn der Alteisenhändler wieder mal an der Tür bimmelt;
d) als Friedensstifter bei Grenzstreitigkeiten;
e) als Krückenersatz beim schwankend-unsicheren Heimweg von der Ortsbauernversammlung;
f) als Lehrstück für Sohnemann zum Abschluss seines Kurses "der hofeigene Büchsenmacher" in Vaters Garagenwerkstatt...

In der Hoffnung Deine Fragezeichen durch ein pfiffiges Lächeln ;-)ersetzen zu können,
Wandersmann
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.280
Gefällt mir
503
#11
Ich hatte eine Spanierin, "günstig" gebraucht erworben, Läufe kürzen lassen(Chokes weg) und als Karnickelflinte recht erfolgreich geführt !!- nach Kaninchenseuches Erfolgsgeschichte mangels Zielmaterials dann wieder verkauft, für gleiches Geld wie vorher, nur die Vorzeichen hatten sich geändert: aus 50 DM waren 50 € geworden...
Es war die einzige Waffe die ich je nutzte, ohne ihr Innenleben vor Gebrauch zu inspizieren, zu reinigen und zu ölen; ich hatte Sorge, dass das Weicheisen diese Prozedur nicht übersteht.
Die Gravur zeigte eine Kreatur zwischen Flugsaurier und Doppelköpfigem Lübecker Hanseadler während der Mauser rechts und ganz altem Marderhund mit akuter Räude links - echte Handarbeit baskischer Nachwuchs-Büchsenmacher in den Schulferien.
Schlackerte, aber schoss.

Wandersmann
 
Mitglied seit
17 Feb 2002
Beiträge
3.113
Gefällt mir
59
#12
Es war die einzige Waffe die ich je nutzte, ohne ihr Innenleben vor Gebrauch zu inspizieren, zu reinigen und zu ölen; ich hatte Sorge, dass das Weicheisen diese Prozedur nicht übersteht.
Die Gravur zeigte eine Kreatur zwischen Flugsaurier und Doppelköpfigem Lübecker Hanseadler während der Mauser rechts und ganz altem Marderhund mit akuter Räude links - echte Handarbeit baskischer Nachwuchs-Büchsenmacher in den Schulferien.
Schlackerte, aber schoss.

Wandersmann
Grausam, dass Du Dir so etwas zumutest ;-)
 
Oben