Schmidt & Bender Zielfernrohr

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 18289
  • Erstellt am
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
67.666
Soviel Unsinn konnte Ich hier noch selten lesen.

Der Vorgänger ist besser als der Nachfolger und sogar noch billiger.
Na wenn das mal keine stimmige Firmenpolitik ist.
Wenn dir das Klassik gefällt ist es doch okay. Du hast das in fast allen Belangen schlechtere Glas, aber wenn es dir taugt. Bitte.
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.573
Soviel Unsinn konnte Ich hier noch selten lesen.

Der Vorgänger ist besser als der Nachfolger und sogar noch billiger.
Na wenn das mal keine stimmige Firmenpolitik ist.

Ad 1: ich stelle fest, dass Du schon wieder nicht meine Frage beantwortet hast, ob Du schon einmal durch ein Klassik mit dem ganz aktuellen Leuchtabsehen geguckt hast. Festhalten lässt sich damit, dass Du keinen blassen Schimmer davon hast, wie das aktuelle LA im Klassik aussieht bzw. wie hell, farbintensiv, scharf usw es ist. Alles, was Du trotzdem dazu geschrieben hast, sind demnach Mutmaßungen "ins Blaue hinein".

Ad 2: Ich habe keineswegs behauptet, dass das Klassik "besser" sei als das Zenith. Das ist eine verkürzte und falsche Interpretation meiner Aussagen. Das Zenith hat offensichtlich keinen Tunneleffekt, mag etwas mehr Sehfeld haben und etwas kürzer sein. Dazu hat es ein anderes Design als das Klassik und ist mit Innenschiene lieferbar. Vielleicht ist an der Mechanik auch etwas anders, das weiß ich aber nicht. Das sind - wenn man so will un dwenn man Wert drauf legt - die Vorteile des Zenith.

Das ändert aber nichts daran, dass im Klassik und im Zenith gleich gut vergütete Linsen zum Einsatz kommen und schon immer kamen, so dass die Bildqualität gleich alter Zenith und Klassik schon immer gleich war oder wenn man so will, dass die Bildqualität alter Zenith schlechter ist als die neuer Klassik. Das erschien auch mir auf den ersten Blick verwunderlich. Der nette S&B Mitarbeiter hat mir aber eine einfache Erklärung dafür gegeben. Es wäre für S&B nämlich mit erheblichen Mehrkosten verbunden, die Anlage, die die Vergütung aufbringt, extra immer umzustellen oder gar eine weitere Anlage extra anzuschaffen, um die veraltete, schlechtere Vergütung aufzubringen, die Klassik und Zenith früher mal hatten. Daher ist ein neues Klassik besser vergütet als ein altes Zenith.

Ich finde diese Geschäftspolitik auch angenehm ehrlich. S&B ist eben nicht bereit, einen Mehraufwand zu betreiben, nur um ein Produkt schlechter zu machen und es so von anderen Linien abzugrenzen.

So, jetzt ärgere Dich mal schön, dass der Kollege mit dem neuen Klassik 3-12x50 mehr sieht als Du mit Deinem ollen Zenith.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Aug 2005
Beiträge
3.359
Boris, glaubst Du wirklich das sich nach so vielen Jahrzenten in der Linsen vergütet werden da noch viel tut? Eventuell noch ein zusätzlicher Abperleffekt der auch seit einem Jahrzent Standart ist. Aber neue Geheimnisse in der Vergütung wird es nicht geben obwohl oft und teuer beworben. Nimm ein gutes altes Diavari VM 3-12X56 mit raus und vergleiche persönlich bei schlechtem Licht mit dem aktuellen HT. Ich sehe trotz 20 Jahren Technologie Fortschritt keinen
Mehrwert.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
67.666
Es ist und bleibt Quatsch.
Wie sich schon an der Länge der beiden Gläser zeigt sind beide unterschiedlich konstruiert.
Unterschiedliche Konstruktionen ergeben unterschiedliche optische Eindrücke.
Das ganze wurde usrprünglich für die Standardgläser von SuB ganz ordentlich gelöst, heute heißen sie Klassik. Der Nachfolger Zenith hat es besser gelöst und es kulminiert in den Polar Gläsern. Mehr geht aktuell nicht.

Und somit ist ein Klassik, trotz veränderten Abs. keine Konkurrenz zum Zenith oder gar zum Polar und das hat nur sehr wenig mit der Vergütung zu tun.
Die Gläser werden weiterhin gebaut und stellen die Einstiegsklasse bei SuB dar. Sehr gut brauchbar aber eben nicht mehr.
Aber der Widerwillen gegen Zenith udn Polar rührt ja nicht von der angeblichen Vergleichbarkeit sondern weil die "Maglites" eben nicht gefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
11 Nov 2012
Beiträge
7.274
Ich habe das olle Zenith und das neue Ungarn Klassik.
Würde bei einem Neukauf 200 Euro drauf legen und mir das Zenith kaufen.
 
Registriert
18 Feb 2013
Beiträge
4.134
Wollte gerne ein ZF in der 1. Bildebene mit Absehen zum Entfernung messen. LP nicht benötigt. Jagd bei Tag und klassische schlanke Optik. Einfach selbst testen und entscheiden ob es passt 👍

VG

Wie kommst du mit dem 10x42 zurecht wenn es mal etwas kürzere Entfernungen sein dürfen?

Ich spiele mit dem Gedanken an ein S&B Klassik für eine Übungsbüchse in .17 HMR, will mir aber die Option "Tagjagd auf Kleinwild" offen halten. Was stört mehr? Die 10x Vergrößerung auf 20m oder die 6x Vergrößerung auf 100m?

(Aktuelle habe ich kein Gewehr zum Ausprobieren zur Hand. Beim nächsten Heimatbesuch teste ich das mal mit dem 2,5-10x56 Swaro vom Vater.)
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.573
Ich habe mir nach einigen negativen Erfahrungen vor über 25 Jahren geschworen, nie wieder ZF mit fixer Vergrößerung zu verwenden. Heute ist das noch weniger nötig als früher, denn es gibt endlos viele tolle Gläser gebraucht für kleines Geld. Auf meiner .222 Rem habe ich z. B. ein Zeiss Diavari Z 3-12x56. Gekauft mit EAW-Oberteilen für 450 €.
 
Registriert
18 Feb 2013
Beiträge
4.134
Deine negativen Erfahrungen waren aber sicherlich jagdlicher Art? Dafür soll das Gewehr ja kaum eingesetzt werden...

Ein 56er-Klopper soll eigentlich nicht drauf, das soll ja auch für ein kleines Mädchen zu handeln sein. Sie ist jetzt zwei Monate alt aber Papa passt natürlich solange auf die Büchse auf 🤣

Bin ein Fan der 1. BE. Neuware, variabler Zoom und 42er Objektiv unter 1.000 Euro - da käme nur das Kaps 2-8x42 in Frage, oder?
 
Registriert
16 Mai 2001
Beiträge
7.573
Deine negativen Erfahrungen waren aber sicherlich jagdlicher Art? Dafür soll das Gewehr ja kaum eingesetzt werden...
Wie kommst du mit dem 10x42 zurecht wenn es mal etwas kürzere Entfernungen sein dürfen?

Ich spiele mit dem Gedanken an ein S&B Klassik für eine Übungsbüchse in .17 HMR, will mir aber die Option "Tagjagd auf Kleinwild" offen halten.

Kleinwild trifft man mit hohen Vergrößerungen auf kurze Distanzen besonders schlecht. Dann bau auf die Waffe eben auch ein 3-12x42.
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.392
10fach das Kaninchen auf 25 m muss man erstmal reinbekommen. Wäre nicht meins. Wenns günstig sein soll, bieten auch bspw. Hawke und ähnliche Hersteller FFP zu überschaubaren Kosten. Ein SuB würde mir aber auch besser gefallen.
 

DKN

Registriert
25 Aug 2021
Beiträge
152
Wie kommst du mit dem 10x42 zurecht wenn es mal etwas kürzere Entfernungen sein dürfen?

Ich spiele mit dem Gedanken an ein S&B Klassik für eine Übungsbüchse in .17 HMR, will mir aber die Option "Tagjagd auf Kleinwild" offen halten. Was stört mehr? Die 10x Vergrößerung auf 20m oder die 6x Vergrößerung auf 100m?

(Aktuelle habe ich kein Gewehr zum Ausprobieren zur Hand. Beim nächsten Heimatbesuch teste ich das mal mit dem 2,5-10x56 Swaro vom Vater.)
Hi,

Ein 6 fach hab ich nicht! Besitze das variable 3-12x42 und das fixe 10x42. Oder hab ich dich mißverstanden?

Die Parallaxe könntest du dir auch auf 100m einstellen lassen, ich hab sie auf 300m. Nutze es in der Regel für 100m +. Im sehr nahen Bereich um die 10m bis 50m merkst du das natürlich am Bild, zumindest ich. Dafür ist es ja aber auch nicht gemacht. Auf 50 bis 100m passt es für mich völlig. Je weiter es rausgeht desto besser wird das Glas.

Das Glas ist auch ne ganz andere Hausnummer als das Klassik. Die Türme arbeiten sehr sauber und für mich mit perfektem Widerstand. Gleichzeitig verstellt sich da nix von selbst. Wiederholgenau ist es auf den Punkt. Das Bild finde ich sehr hell für ein 42er, das Absehen P3 ist mein persönlicher Favorit. Simpel, nicht überladen und trotzdem perfekt zum schätzen von Entfernungen mit etwas Übung. Hab es deswegen auch obwohl unbeleuchtet in meinem variablen Klassik.

Nutze es für Krähen auch auf größere Entfernungen. Im Feld ziehe ich es oft mittlerweile dem K624i vor, kann es selbst nicht glauben. Mausert sich zu meinem Liebling.

Was ich daran mag ist die Einfachheit. Wenn dann justiere ich die Höhe, das wars. Ansonsten durchgucken und sich über nix Gedanken machen. Vergrößerung, Parallaxe etc alles nicht vorhanden. Zudem im Grunde unkaputtbar. Hätte ich nicht auch etwas Wald wo auf 30 bis 50m geschossen wird würde ich alles auf das 10x42 umstellen.

Hab es auf einer Remmy 700 SS 5R in 223. Schussbild bei 10 Schuss auf 100m < 10mm.

Keep it simple, simple works.

Weiß nicht woher du kommst. Bist herzlich eingeladen bei mir im Revier mal durchzugucken. Gern per PN.

Ansonsten gilt alles geschriebene natürlich nur für meine Augen und meine jagdlichen Gegebenheiten.

Für das was du beschreibst fände ich mein K624i besser geeignet. Vor allem wegen des feineren Absehens und der variablen Vergrößerung bei so kleinen Zielen auch auf nähere Distanz.

VG
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
67.666
Ein k624 auf eine 17hmr..... :ROFLMAO:

@Baffi2003 mit 6fach auf 100m geht auch auf Elstern, mit10fach auf 20m geht gar nicht, das wird nicht scharf, mal abgesehen vom Bildausschnitt.
 
Registriert
18 Feb 2013
Beiträge
4.134
Danke für die Antworten!

Mal von diversen Missverständnissen abgesehen, scheint ihr euch einig zu sein dass mich das fixe 10x Glas auf kürzere Entfernungen frustrieren wird.

Wenn ich daheim bin, peile ich mal mit dem Zenith und Z4 Swaro auf 6x ein paar Ziele an im Bereich 80-120m und schau, wie sich das anfühlt...
 
Registriert
18 Feb 2013
Beiträge
4.134
Einen Tod muss man sterben... oder halt doch eine Preisklasse runtergehen beim Hersteller, dann reichts wieder für was Variables.

Wenn du mir natürlich dein 3-12x42 gebraucht verkaufen willst, sage ich nicht nein 😅
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
19
Zurzeit aktive Gäste
118
Besucher gesamt
137
Oben