Schnelle Geschosse und deren Wirkung

Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.325
Gefällt mir
1.811
#61
.., durch die extrem hohe Tiefenwirkung trotz Blattreffern, eben gerade bei starken Stücken
und bei Nahdistanz ideal.
Aber ein 150grer TOG in der 7x57R mit der richtigen Hülse, ist natürlich auch was feines ;)
Fand bei Freund auf Keiler 136 kg aufgebr. mit 10 auf der ringscheibe deutlich ihre Grenze....lebte am nächsten Tag nocho_O
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.227
Gefällt mir
4.151
#62
Tja Theorie und Praxis....
7x57 R Viper Ibex 105 grains mit Vo von 900 haut schon hin. Mehrere Rehböcke auf 220 m, zwei Hirsche 150 m und 120 jeweils hinter Blatt, Todesflucht 20 m, ein Keiler - bin sehr zufrieden....
Ein kräftiges Dankeschön an den Foristi, der mir die Kugel empfahl - ein "Laserstrahl" sagte er zu Recht! Und 3,2 kg "rat gun" Bbfl mit 49 cm Lauf trägt sich angenehm im Rucksack im Berg....
Anhang anzeigen 139383
Zunächst Waidmannsheil.
Die Stücke die du erfolgreich erlegen konntest hatten saubere Kammertreffer wie ich annehme?

Wie sieht es denn aus wenn's auf ein starkes Stück (also etwas mehr als der Jüngling vom Foto) mal nicht ganz so optimal läuft?

Liefert der leichte Teilzerleger da ausreichend Pirschzeichen? (Das ist eine ernstgemeinte und nicht provokant gemeinte Frage)

Zur Info. Ich bin selbst relativ "leicht" unterwegs mit 130grains in .308win und bin recht angetan. Das Geschoss welches ich verwende bleibt aber massestabil. Nicht gerade ein Nachteil was die Ausschusswahrscheinlichkeit angeht.

Grüße
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.325
Gefällt mir
1.811
#63
Zunächst Waidmannsheil.
Die Stücke die du erfolgreich erlegen konntest hatten saubere Kammertreffer wie ich annehme?

Wie sieht es denn aus wenn's auf ein starkes Stück (also etwas mehr als der Jüngling vom Foto) mal nicht ganz so optimal läuft?

Liefert der leichte Teilzerleger da ausreichend Pirschzeichen? (Das ist eine ernstgemeinte und nicht provokant gemeinte Frage)

Zur Info. Ich bin selbst relativ "leicht" unterwegs mit 130grains in .308win und bin recht angetan. Das Geschoss welches ich verwende bleibt aber massestabil. Nicht gerade ein Nachteil was die Ausschusswahrscheinlichkeit angeht.

Grüße
Doch, weil leicht und der Widerstand quadratisch zu Geschwindigkeit. Und Durchmesser wächst. H Mantel war schon durchdacht ,mjg noch mehr.
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
8.982
Gefällt mir
4.225
#65
Ich habe dieser Tage erstmals mit der 8,5x63 und Sax-KJG Rehwild geschossen:
1.Schmalreh auf 120m, Einschuss hinter Blatt, Ausschuss auf dem Blatt, minimale Entwertung.
2. Kitz auf 80m, Ein - und Ausschuss auf Blatt, Entwertung vernachlässigbar.
3. Ricke auf 100m, Einschuss etwa 8cm Durchmesser auf Blatt, Ausschuss ebenfalls auf Blatt. Beide Blätter sowie Brustbein, Herz und Lunge Püree, ein anderer Begriff fällt mir dazu nicht ein!
 
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.797
Gefällt mir
3.858
#66
OK, dem konnte ich jetzt nicht ganz folgen :unsure:
.., er meint damit, das die Ausschusswarscheinl. beim TZ höher ist, auch wenn er an Gewicht verliert, da der schnelle Restbolzen nicht weiter aufpilzt.
Kann ich bei den Ibex/KJG/MJG/OK+/Jaguar/EVOGreen auch so bestätigen. Auch Doc-Holiday #56 (WmH ;)) bei den IbexViper. Bei schlechten Schüssen hilft da das TTSX auch nicht viel weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Jun 2016
Beiträge
263
Gefällt mir
216
#68
Es gilt ja allgemein das Dogma, das langsame Geschosse wenig Wildbret Entwertung bewirken, schnelle Geschosse hingegen viel zerstören und viel Wildbretverlust bewirken.

Nun habe ich das seit 15 Jahren sehr umfassend probiert und muss sagen: Das mit den langsamen Geschossen stimmt erst mal, wenn man nicht schlecht schießt bzw. trifft.
Man kann sagen, dass alle modernen Geschoße, bleifrei incl. das machen, was sie sollen, ich habe seit einem Jahr Rehwild mit der Geco Zero in 308 win bejagt, vorher mit Barnes TTSX, resümierend muss ich sagen, dass die Ergebnisse bei guten Kammertreffern durchaus durchwachsen waren, sprich, die Entwertung viel mal moderat, bis weniger moderat aus, aber die Wirkung war immer gegeben, keine oder nur sehr kurze Fluchten, mit den Barnes weniger Entwertung, aber durchaus mal lange Fluchten bei guten Kammertreffern. Also im Prinzip eine gute Patrone, die ja nicht die schnellste ist. Nun habe ich mir probeweise, um die Entwertung zu mildern, zwei Packungen Hornady GMX superformance besorgt, die Kanonen schießt damit perfekte Streukreise, schon mal gut. Die zwei Kitze, die ich damit bis jetzt erlegt habe, lagen jedenfalls im Knall und die Entwertung ist ein Traum im Vergleich zur Zero. Ich erhoffe mir durch den Wechsel, dass die GMX einfach schneller Anspricht beim Rehwild, das war beim Barnes jedenfalls nicht der Fall, mal sehen. Gut ist, dass ich wechseln kann, die GMX und die Zero schießen gut zusammen, zumindest gut genug, dass es jagdlich immer reicht...
 
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
664
Gefällt mir
2.390
#70
Bei dem kurzen Lauf ein Pulver, das darin völlig abbrennt - auf Empfehlung des sachkundigen Foristi RS60
Und Treffer bei der erwähnten Strecke - ja Kammertreffer, wobei ein Hirsch sehr stark war und der Schuß hinterm Blatt saß. Der junge Keiler hatte die WS komplett zertrümmert, ein starker Rehbock (21 kg aufgebrochen) auf 200 m ebenfalls WS zwischen Träger und Vorderschlag fast sauber durchtrennt - pulverisiert. Kleine Strecke, aber ich bin sehr zufrieden und habe eben weitere 100 Kugeln geordert.
Bisher habe ich 25 Jahre auf Barnes geschworen - wegen der tiefen Penetration. Paßte für alles, auch Rieseneland in Nordkamerun mit .375 H&H Magnum bei schrägem Schuß Durchschuß, Kugel steckte dann schön aufgepilzt, intakt ohne Fahnenabriß hier und bei anderem Wild unter der Decke.
Nun hat man mich aber aufgeklärt, daß Barnes Geschosse erhebliche Toleranzen haben - dies soll bei der Viper nicht der Fall sein. Allerdings zerlegt sich das leichte Geschoß beim starken Hirsch auch
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.797
Gefällt mir
3.858
#71
Allerdings zerlegt sich das leichte Geschoß beim starken Hirsch auch
.., was es im ersten Drittel des Projektils und dadurch Wirkung im Wildkörper, auch soll ;) der Restbolzen zerlegt sich nicht.
Das verlieren der Fahnen beim TTSX/TSX finde ich zb. nicht unbedingt als Nachteil,
wenn der Treffersitz passt :geek:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.497
Gefällt mir
466
#72
Das slowenische OK Geschoss soll bezüglich Aufbau und Wirkung sehr ähnlich dem Möller KJG sein, nämlich ganz gut!
Ich möchte es demnächst probieren...
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.634
Gefällt mir
1.897
#73
Bei dem kurzen Lauf ein Pulver, das darin völlig abbrennt - auf Empfehlung des sachkundigen Foristi RS60
Und Treffer bei der erwähnten Strecke - ja Kammertreffer, wobei ein Hirsch sehr stark war und der Schuß hinterm Blatt saß. Der junge Keiler hatte die WS komplett zertrümmert, ein starker Rehbock (21 kg aufgebrochen) auf 200 m ebenfalls WS zwischen Träger und Vorderschlag fast sauber durchtrennt - pulverisiert. Kleine Strecke, aber ich bin sehr zufrieden und habe eben weitere 100 Kugeln geordert.
Bisher habe ich 25 Jahre auf Barnes geschworen - wegen der tiefen Penetration. Paßte für alles, auch Rieseneland in Nordkamerun mit .375 H&H Magnum bei schrägem Schuß Durchschuß, Kugel steckte dann schön aufgepilzt, intakt ohne Fahnenabriß hier und bei anderem Wild unter der Decke.
Nun hat man mich aber aufgeklärt, daß Barnes Geschosse erhebliche Toleranzen haben - dies soll bei der Viper nicht der Fall sein. Allerdings zerlegt sich das leichte Geschoß beim starken Hirsch auch
Barnes ist bei uns wirklich elend teuer und es gibt nirgends eine nennenswerte Mengenstaffel.

Wo gibt es das OK?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
4.634
Gefällt mir
1.897
#75
Die Seite lädt schlecht und die Preisliste ist schwer zu finden.

60 Cent für ein Geschoss in 308 aus Messing ist auch nicht der Hit, dann doch lieber Aero Eco aus Kupfer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben